Ab Wann Darf Man In Deutschland Rauchen?

Ab Wann Darf Man In Deutschland Rauchen
Zigarette rauchen? Nur für Erwachsene! – Foto: Image Source/Image Source/Getty Images Ob Zigaretten, Tabak, Shisha oder E-Zigarette – Tabakwaren darfst du unter 18 weder kaufen noch in der Öffentlichkeit konsumieren. Kurz an der E-Shisha mitziehen oder eine Zigarette zum Rauchen schnorren? Das fällt unter den Jugendschutz und ist gesetzlich verboten. Auch, wenn deine Eltern dir das Rauchen erlauben, ändert sich daran nichts. Wer dir Tabakwaren verkauft oder dir erlaubt zu rauchen, macht sich strafbar. .

Wo darf man ab 16 Rauchen?

Der Verkauf von Zigaretten ist an Personen unter 18 Jahren verboten. Das Rauchen an Arbeitsplätzen oder geschlossenen öffentlichen Plätzen ist für jedermann beschränkt. Es gibt keine generelle Einschränkung für das Rauchen an öffentlichen Orten.

Waren Zigaretten früher ab 16?

Deutschland: Zigaretten ab 18 Jahren –

  • In Deutschland regelt das Jugendschutzgesetz unter anderem, ab welchem Alter Zigaretten und Alkohol verkauft und in der Öffentlichkeit konsumiert werden dürfen. Dort steht: Jugendlichen unter 18 Jahren ist es verboten, Tabakwaren zu erwerben und/oder in der Öffentlichkeit zu rauchen. Diese Regelung gilt bereits seit 2007.
  • Vorher lag die Altersgrenze seit 1951 – und damit, seit es das Gesetz gibt – bei 16 Jahren. Auch war da nur vom Rauchen in der Öffentlichkeit die Rede, nicht aber von einem Verkaufsverbot.
  • Seit 1. April 2016 sind neben „normalen Zigaretten” auch E-Zigaretten und E-Shishas erst ab 18 Jahren erlaubt.

Konkrete Pläne, das “legale Rauchalter” wie in Kalifornien auch in Deutschland auf 21 Jahre anzuheben, sind momentan nicht bekannt.

Was tun wenn 15 jährige Rauchen?

Was kann ich tun, wenn mein Kind raucht? – Ein wichtiges Ziel ist, den Sohn/die Tochter zu motivieren, rasch wieder mit dem Rauchen aufzuhören. Ein generelles Verbot führt meist nicht zum Erfolg. Übermäßige strenge Kontrolle schädigt außerdem das Vertrauen zwischen Eltern und Kind.

  1. Besser ist es, die Heranwachsenden zum Nachdenken anzuregen und das Gespräch zu suchen;
  2. Oft lässt sich in einem einzigen Gespräch keine Einigung erzielen;
  3. Dann ist es besser, das Thema ruhen zu lassen und zu einem späteren besseren Zeitpunkt wieder aufzugreifen;

Wichtig ist es, eine klare Haltung zu vertreten und Regeln aufzustellen, z. Nichtrauchen in der Wohnung. Wenn Sie selbst rauchen: Versuchen Sie selbst Ihr Rauchverhalten einzuschränken – Sie sind Vorbild! Reden Sie offen und ehrlich über Ihre Erfahrung, mögliche Schwächen oder Aufhörversuche.

Sie setzen ein deutliches Zeichen, indem Sie die Regel aufstellen, in der Wohnung nicht zu rauchen. Sie müssen sich aber selbst daran halten! Wenn Sie erfahren, dass Ihr Kind bereits raucht oder es probiert, sollten Sie nicht überreagieren.

Machen Sie Ihrem Kind aber klar, dass Sie das Rauchen ablehnen und nicht akzeptieren. Wichtig sind Gespräche über die gesundheitlichen Risiken des Rauchens und der Abhängigkeit.

Wann dürfen Jugendliche in Deutschland Rauchen?

Sie befinden sich hier: –

  • Familienportal des Bundes
  • Meine Lebenslage
  • Kinder & Jugendliche
  • Wie regelt der Jugendschutz das Rauchen?

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen in der Öffentlichkeit nicht rauchen. Außerdem dürfen ihnen keine Tabakwaren oder deren Behältnisse angeboten, zur Verfügung gestellt oder verkauft werden – auch nicht über das Internet oder im Versandhandel. Zu den Tabakwaren gehören:

  • Zigaretten,
  • elektronische Zigaretten,
  • elektronische Shishas,
  • nikotinfreie E-Zigaretten und E-Shishas,
  • Zigarillos,
  • Tabak und
  • Schnupftabak.

Was darf man ab 13 Rauchen?

Ab welchem Alter darf man Zigaretten kaufen? – Ab Wann Darf Man In Deutschland Rauchen Rauchen: Ab wann dürfen Heranwachsende laut Gesetz Tabakwaren erwerben? Der Jugendschutz in puncto Rauchen ist von strengen Vorschriften geprägt. Doch ab wann darf man legal Zigaretten kaufen? Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Erwerb von Zigaretten, Zigarillos, Zigarren oder anderweitige Tabakwaren verboten. Seit dem 1. April 2016 sind außerdem der Verkauf sowie der Konsum von E-Shishas und E-Zigaretten dem Jugendschutzgesetz zufolge verboten.

Dabei handelt es sich um die aktuellste Änderung des Gesetzes. Was Heranwachsende jedoch legal erwerben dürfen, sind beispielsweise Feuerzeuge oder Blättchen, mit denen Zigaretten gedreht werden können.

Seit 2009 gilt, dass Zigarettenautomaten so programmiert sein müssen, dass das Zigaretten-Kaufen ab einem Alter von 18 Jahren erst möglich ist. Dies wird durch einen Altersnachweis sichergestellt. Entweder durch einen Personalausweis , einen Führerschein im Kartenformat oder einen Chip auf der EC-Karte kann das Alter nachgewiesen werden.

Ist die Person jünger als 18 Jahre, wird der Kaufvorgang direkt abgebrochen und es erfolgt keine Zigarettenausgabe. Eine Ausnahme stellen hier jedoch Zigarettenautomaten in Spielhallen dar. Da Kinder und Jugendliche in solchen Etablissements sowieso keinen Zutritt haben , muss der Automat im Inneren auch nicht so eingestellt sein, dass der Zigarettenverkauf nur mit Altersnachweis funktioniert.

Da junge Menschen in Gaststätten zu bestimmten Uhrzeiten ein eingeschränktes Recht auf Zutritt haben, wie beispielsweise in Begleitung ihrer Eltern oder einer von diesen bestimmten qualifizierten Aufsichtsperson, müssen dort die Automaten entweder mit einem solchen System ausgerüstet sein , sich an einer Stelle befinden, die Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich ist oder zu jeder Zeit von einer dazu berechtigten Person beaufsichtigt werden.

  • Verkäufer/innen in Supermärkten oder Tankstellen bzw;
  • Betreiber und Mitarbeiter in Gaststätten, Bars oder Hotels haben außerdem die Pflicht, im Zweifelsfall zu prüfen, wie alt ein möglicher Käufer ist;
  • Gewerbetreibende müssen die Vorschriften aus dem Jugendschutzgesetz gut leserlich und sichtbar anbringen;

Auch der Versandhandel hat sein Päckchen in puncto Rauchen und Jugendschutz zu tragen. Im Jugendschutzgesetz heißt es in § 10 : Tabakwaren und andere nikotinhaltige Erzeugnisse und deren Behältnisse dürfen Kindern und Jugendlichen weder im Versandhandel angeboten noch an Kinder und Jugendliche im Wege des Versandhandels abgegeben werden.

Ist es illegal mit 14 zu Rauchen?

Zigarette rauchen? Nur für Erwachsene! – Foto: Image Source/Image Source/Getty Images Ob Zigaretten, Tabak, Shisha oder E-Zigarette – Tabakwaren darfst du unter 18 weder kaufen noch in der Öffentlichkeit konsumieren. Kurz an der E-Shisha mitziehen oder eine Zigarette zum Rauchen schnorren? Das fällt unter den Jugendschutz und ist gesetzlich verboten. Auch, wenn deine Eltern dir das Rauchen erlauben, ändert sich daran nichts. Wer dir Tabakwaren verkauft oder dir erlaubt zu rauchen, macht sich strafbar. .

See also:  Wann Spielt Deutschland Heute In Der Em?

Was darf man mit 14 an Alkohol trinken?

In Begleitung einer personensorgeberechtigten Person – Vater, Mutter oder Vormund – dürfen Jugendliche ab 14 Jahren Bier, Wein, weinähnliche Getränke oder Schaumwein trinken.

Ist Rauchen mit 17 strafbar?

Ist rauchen mit 17 strafbar? – Nein. Es gibt in Deutschland kein Gesetz, das eine Strafbarkeit für das Rauchen unter 18 Jahren vorsieht. Vielmehr handelt gemäß § 28 JuSchG derjenige ordnungswidrig , der Kindern und Jugendlichen das Rauchen in der Öffentlichkeit gestattet (vgl.

Warum ist Rauchen legal?

Weniger Genuss, dafür umso mehr Sucht – Das Belohnungsprinzip ist entscheidend für die Suchtwirkung des Nikotins. Laut der Studie “Gesundheit in Deutschland” (GEDA) rauchen etwa 20 Millionen Deutsche, fast jeder Fünfte davon raucht 20 oder mehr Zigaretten pro Tag.

  1. Mit jeder gerauchten Zigarette, beeinflusst durch die Anzahl der Züge und die Inhalationstiefe, baut der Nikotinabhängige seinen Nikotinspiegel auf und hält ihn über den Tag hinweg;
  2. Die Ausschüttung von Glückshormonen nimmt dabei kontinuierlich ab, was Abhängige unbewusst durch einen steigenden Konsum auszugleichen versuchen;

Das führt zur Gewöhnung des Körpers an ein hohes Nikotin-Niveau und einer Abstumpfung gegen die berauschende Wirkung des Stoffes. Ein Teufelskreis. Im Unterschied zu Alkohol oder zu Heroin ist Nikotin keine bewusstseinsverändernde Droge. Vermutlich ist das ein Grund, warum Nikotin bei uns legal zu kaufen ist.

Warum Rauchen 13 Jährige?

Gründe fürs Rauchen: Warum gibt es so viele Jugenldiche Raucher? – Warum Kinder, insbesondere mit Beginn der Pubertät, heimlich zur Zigarette greifen, kann zahlreiche individuelle Gründe haben. Jugendliche Raucher gibt es leider noch immer sehr viel. Manchmal ist es einfach nur Langeweile oder aber die typische Rebellion gegen alles und jeden in der Teenagerzeit.

  1. Zigaretten verbinden sie oft mit „Cool sein”;
  2. Sie wollen einfach dazu gehören;
  3. Manchmal kann es aber auch sein, dass sie das Rauchen und Passivrauchen bereits aus dem Elternhaus kennen und es Mutter oder Vater quasi nachleben;

Die Frage “Warum rauchen Jugendliche?” ist also nicht pauschal zu beantworten. Sicher ist aber Shisha, Tabak & Co zu verbieten, ist meist keine Lösung. Ein Rauchverbot für Jugendliche scheint also auch nicht das Patentrezept zu sein. Aber wie soll man als Elternteil richtig reagieren? Erziehungstipps sind hier mehr als gefragt. Hier ein paar spannende Fakten aus dieser Untersuchung:

  • Kinder sind eher gefährdet mit dem Rauchen anzufangen, wenn in Freundeskreis und/oder Familie geraucht wird. Lehnen die Eltern das Rauchen ab, rauchen sie weniger häufig. Eltern sollten Vorbilder sein, denn Passivrauchen und Kinder passen sicher nicht zusammen!
  • Auch klare Regeln zum Rauchen zuhause, z. ein Rauchverbot, führt dazu, dass Jugendliche seltener rauchen als in Familien ohne solche Regeln.
  • Rauchende Kids zeigen gehäuft bestimmte Persönlichkeitszüge und Verhaltensmuster. So sind rauchende Jugendliche oftmals schneller gelangweilt, suchen Kicks und riskante Aktivitäten und neigen zu Rebellion.
  • Sie zeigen oft schlechtere schulische Leistungen und gehen weniger gerne zur Schule. Außerdem verbringen sie oftmals mehr Zeit vor dem Fernseher und PC als Nichtraucher. Dabei rauchen Jugendliche häufiger, die Filme schauen, in denen geraucht wird.
  • Auch Rauchen und Alkoholkonsum hängen oft zusammen. Rauchende Jugendliche neigen eher dazu Alkohol in problematischer Menge zu sich zu nehmen als nichtrauchende Jugendliche.

  Fragt man jugendliche Raucher selbst, warum sie rauchen, bekommt man folgende Antworten: Verbesserung der Stimmung oder Konzentration, oder – besonders bei Mädchen – um nicht zuzunehmen. Dass sie ohne den Glimmstängel schon von Haus aus ein viel höheres Konzentrationslevel hätten als wenn der Körper immer wieder nach Nikotin schreit, wissen sie dabei in der Regel nicht oder verdrängen es. Ebenso die Stimmung wird durch das Rauchen nicht verbessert.

Denn die Frage “Sind Jugendliche Raucher auf Zeit?” ist leider oft zu verneinen, da jugendliche Raucher oftmals bedauerlicherweise zu erwachsenen Rauchern werden. Es gibt wissenschaftliche Studien, die sich mit rauchenden Jugendliche beschäftigt haben.

Vielmehr sorgt das stetige Stillen der Nikotinsucht für das Aufrechterhalten eines normalen Stimmungslevels. Über gesundheitliche Risiken des Rauchens sowie von Tabak und Shisha sind sich die meisten durchaus bewusst. Es hindert sie aber dennoch nicht daran heimlich zur Zigarette zu greifen.

Warum raucht mein Sohn?

Wenn Ihr Kind noch nicht raucht – Besonders Kinder, die jünger sind als 12 Jahre, sprechen sich oft vehement gegen das Rauchen aus. Jetzt ist es eine wichtige Aufgabe der Eltern, durch Gespräche diese kritische Einstellung zum Rauchen zu stärken. Wenn Ihr Kind dann älter wird, kommen oft neue Eindrücke dazu.

  1. Vielleicht rauchen bereits einige Freunde oder der Wunsch, erwachsen zu werden, macht das Zigarettenrauchen plötzlich attraktiver;
  2. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die schädlichen Inhaltsstoffe im Tabakrauch und die Auswirkungen auf die Gesundheit;

Wenn Ihr Kind es geschafft hat, bis zum 16. oder 17. Lebensjahr nicht mit dem Rauchen zu beginnen, stehen die Chancen gut, dass es auch später Nichtraucher bleibt.

Ist es schlimm mit 12 zu Rauchen?

Der Körper von Jugendlichen ist anfälliger für die Schäden des Rauchens als der von Erwachsenen, weil Jugendliche sich noch im Wachstum befinden. Das Rauchen hat negative Auswirkungen auf die Entwicklung der Lungen, der Knochen und des Kreislaufs. Der Körper und das Gehirn von Jugendlichen entwickeln sich noch.

See also:  Wie Hat Deutschland Gegen Frankreich Gespielt?

Deshalb ist der Körper von Jugendlichen anfälliger für die Schäden , die das Rauchen anrichten kann, als der von Erwachsenen. Jugendliche Raucher*innen leiden häufiger als erwachsene Raucher*innen unter erhöhtem Puls , geringem Durchhaltvermögen beim Sport und an niedriger Lungenkapazität, was Kurzatmigkeit zur Folge hat.

Ausserdem wirkt das Nikotin stärker auf das Gehirn von Jugendlichen als auf das von Erwachsenen. Jugendliche können deshalb sehr schnell süchtig nach Zigaretten werden und es kann für sie sehr schwer sein, vom Rauchen loszukommen. Zigaretten haben zudem einen Einfluss auf die Knochendichte: Bereits bei 18- bis 20-jährigen Rauchern*innen konnte eine Schwächung der Knochen durch Nikotin festgestellt werden.

Was passiert wenn man unter 18 raucht und erwischt wird?

Die Raucherpause wurde der Schulleitung gemeldet. Beim Rauchen erwischt Vor dem Schulgelände der Regionalen Schule Waren-West hatten sich fünf Jugendliche zurückgezogen, um zu qualmen. Das blieb nicht ohne Konsequenzen. 21. 12. 2018, 13:21 Uhr Waren Auf diese Raucherpause hätten die Jugendlichen hinter der Regionalen Schule Waren-West lieber verzichten sollen.

  • Fünf Schüler im Alter von zwölf bis 14 Jahren ignorierten am Donnerstagnachmittag gegen 13;
  • 30 Uhr das Rauchverbot – und wurden prompt von Beamten des Warener Polizeireviers in der Thomas-Mann-Straße beim Qualmen erwischt;

Bei drei von ihnen kassierten die Polizeibeamten die Zigaretten ein, die sie bei sich trugen. Obwohl es Jugendlichen unter 18 Jahren untersagt ist, sowohl Tabakwaren zu kaufen als auch diese in der Öffentlichkeit zu konsumieren, erwartet die Schüler keine Strafe, heißt es von der Neubrandenburger Polizeiinspektion.

Ohne Konsequenzen blieb die Aktion trotzdem nicht, immerhin wurde die Schulleitung informiert. Dort landeten auch die einkassierten Zigaretten. Für Minderjährige besteht ein Abgabeverbot von Tabakwaren. Wer als Verkäufer gegen dieses Verbot verstößt, der begeht eine Ordnungswidrigkeit.

In der Folge muss der Verkäufer mit einer Geldbuße oder dem Entzug der Konzession rechnen. zur Homepage.

Kann die Polizei Was machen wenn man unter 18 raucht?

  1. Startseite
  2. Lokales
  3. Würmtal

Erstellt: 08. 07. 2011 Aktualisiert: 08. 07. 2011, 18:56 Uhr Kommentare Teilen Würmtal – Während die EU das Rauchen immer mehr einschränkt, hat die Polizei im Würmtal alle Hände voll zu tun, das Rauchverbot für Jugendliche unter 18 in der Öffentlichkeit durchzusetzen. Nessa Childers, Gesundheitsexpertin im EU-Parlament, will das Rauchen in Autos verbieten lassen – zumindest, wenn Kinder mit an Bord sind.

Hintergrund ist der Schutz Minderjähriger vor Passivrauchen. Siegfried Janscha, Polizeichef in Planegg, befürwortet den Vorstoß der Gesundheitsexpertin – wenn auch aus anderen Gründen. „Das Rauchen stufe ich gleich nach dem Handy ein”, sagt er.

Besonders beim Anzünden und Ausdrücken der Zigarette leide die Aufmerksamkeit des Fahrers. Für die Planegger Polizei stellen Minderjährige, die in der Öffentlichkeit rauchen, aber ein weitaus größeres Problem dar. Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt bereits seit 2007 ein Rauchverbot in der Öffentlichkeit.

  • Zigaretten dürfen erst an Jugendliche ab 18 verkauft werden;
  • Das gilt auch an Zigarettenautomaten, an denen eine Altersprüfung per EC-Karte oder Führerschein vorgenommen wird;
  • „Wenn wir Jugendliche in der Öffentlichkeit rauchen sehen und den Eindruck haben, sie sind noch nicht 18, kontrollieren wir die Ausweise”, erläutert Janscha;

Oft lägen die Beamten mit ihrem Verdacht richtig. Dann werden die Zigaretten konfisziert und die Personalien aufgenommen. In manchen Fällen verständigt Klaus Redel, Jugendbeauftragter der Planegger Polizei, die Eltern der Raucher. Rund 150 Jugendlichen werden im Würmtal pro Jahr Zigaretten abgenommen, weiß der Jugendbeauftragte.

Ungefähr 1000 Zigaretten lieferten seine Kollegen im vergangenen Jahr bei ihm ab. Oft wüssten die Eltern, dass ihre minderjährigen Kinder rauchen, berichtet Redel. „Das Problem ist, dass sie oft selbst rauchen.

Wie soll man da erklären, dass das Kind nicht rauchen darf?” Besonders rund um den Schulhof qualmt es im Würmtal gewaltig. Auf dem Schulgelände ist das Rauchen am Feodor-Lynen-Gymnasium (FLG) in Planegg und am Gräfelfinger Kurt-Huber-Gymnasium (KHG) verboten.

  • Am FLG dürfen die Schüler der Oberstufe während den Pausen das Schulgelände verlassen;
  • Da zünde sich auch der eine oder andere Minderjährige eine Zigarette an, weiß Rektorin Brigitte Schmid-Breining;
  • „Das ist eine Frage der Kontrolle”, sagt die Rektorin;

Außerhalb des Geländes könne die Schule wenig tun. „Wenn die Pausenaufsicht es aus irgendeinem Busch qualmen sieht, schreitet sie natürlich ein. ” Besonders wichtig sei die Suchtprävention, die an der Schule betrieben werde, betont Schmid-Breining. Jedes Jahr besucht Jugendbeauftragter Redel die siebten Klassen.

Auf dem Lehrplan stehen Alltagsdrogen: Alkohol und Zigaretten. Auch am KHG betreibt Redel Suchtprävention. Ab der 10. Klasse dürfen Jugendliche hier in den Pausen das Schulgelände verlassen. Geraucht wird dann im angrenzenden Wäldchen, weiß Direktor Hendrik Rehn.

Das Rauchverbot für Jugendliche unter 18 hält er für grundsätzlich richtig, aber für schwer kontrollierbar. „Wir versuchen die Zahl der Raucher niedrig zu halten – durch Prävention und Aufklärung”, sagt Rehn. Auch wenn die Polizei im Würmtal immer noch alle Hände voll zu tun hat, scheint die Prävention zu wirken: Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat sich die Zahl der jugendlichen Raucher in den vergangenen zehn Jahren halbiert.

Warum darf man erst ab 18 Rauchen?

Seit 2007 sieht das Jugendschutzgesetz in Deutschland ein Mindestalter von 18 Jahren vor, um Tabakprodukte zu erwerben und zu konsumieren. Rauchen ab 18 ist erlaub, vor dem Erreichen der Volljährigkeit ist das Rauchen aber untersagt. Doch es geht auch noch mehr – zwei US-Staaten machen es vor und setzen die Altersgrenze auf 21 Jahre herauf.

Kann die Polizei Was machen wenn man unter 18 raucht?

  1. Startseite
  2. Lokales
  3. Würmtal
See also:  Wer Wird Neuer Gesundheitsminister In Deutschland?

Erstellt: 08. 07. 2011 Aktualisiert: 08. 07. 2011, 18:56 Uhr Kommentare Teilen Würmtal – Während die EU das Rauchen immer mehr einschränkt, hat die Polizei im Würmtal alle Hände voll zu tun, das Rauchverbot für Jugendliche unter 18 in der Öffentlichkeit durchzusetzen. Nessa Childers, Gesundheitsexpertin im EU-Parlament, will das Rauchen in Autos verbieten lassen – zumindest, wenn Kinder mit an Bord sind.

  • Hintergrund ist der Schutz Minderjähriger vor Passivrauchen;
  • Siegfried Janscha, Polizeichef in Planegg, befürwortet den Vorstoß der Gesundheitsexpertin – wenn auch aus anderen Gründen;
  • „Das Rauchen stufe ich gleich nach dem Handy ein”, sagt er;

Besonders beim Anzünden und Ausdrücken der Zigarette leide die Aufmerksamkeit des Fahrers. Für die Planegger Polizei stellen Minderjährige, die in der Öffentlichkeit rauchen, aber ein weitaus größeres Problem dar. Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt bereits seit 2007 ein Rauchverbot in der Öffentlichkeit.

  1. Zigaretten dürfen erst an Jugendliche ab 18 verkauft werden;
  2. Das gilt auch an Zigarettenautomaten, an denen eine Altersprüfung per EC-Karte oder Führerschein vorgenommen wird;
  3. „Wenn wir Jugendliche in der Öffentlichkeit rauchen sehen und den Eindruck haben, sie sind noch nicht 18, kontrollieren wir die Ausweise”, erläutert Janscha;

Oft lägen die Beamten mit ihrem Verdacht richtig. Dann werden die Zigaretten konfisziert und die Personalien aufgenommen. In manchen Fällen verständigt Klaus Redel, Jugendbeauftragter der Planegger Polizei, die Eltern der Raucher. Rund 150 Jugendlichen werden im Würmtal pro Jahr Zigaretten abgenommen, weiß der Jugendbeauftragte.

  • Ungefähr 1000 Zigaretten lieferten seine Kollegen im vergangenen Jahr bei ihm ab;
  • Oft wüssten die Eltern, dass ihre minderjährigen Kinder rauchen, berichtet Redel;
  • „Das Problem ist, dass sie oft selbst rauchen;

Wie soll man da erklären, dass das Kind nicht rauchen darf?” Besonders rund um den Schulhof qualmt es im Würmtal gewaltig. Auf dem Schulgelände ist das Rauchen am Feodor-Lynen-Gymnasium (FLG) in Planegg und am Gräfelfinger Kurt-Huber-Gymnasium (KHG) verboten.

Am FLG dürfen die Schüler der Oberstufe während den Pausen das Schulgelände verlassen. Da zünde sich auch der eine oder andere Minderjährige eine Zigarette an, weiß Rektorin Brigitte Schmid-Breining. „Das ist eine Frage der Kontrolle”, sagt die Rektorin.

Außerhalb des Geländes könne die Schule wenig tun. „Wenn die Pausenaufsicht es aus irgendeinem Busch qualmen sieht, schreitet sie natürlich ein. ” Besonders wichtig sei die Suchtprävention, die an der Schule betrieben werde, betont Schmid-Breining. Jedes Jahr besucht Jugendbeauftragter Redel die siebten Klassen.

Auf dem Lehrplan stehen Alltagsdrogen: Alkohol und Zigaretten. Auch am KHG betreibt Redel Suchtprävention. Ab der 10. Klasse dürfen Jugendliche hier in den Pausen das Schulgelände verlassen. Geraucht wird dann im angrenzenden Wäldchen, weiß Direktor Hendrik Rehn.

Das Rauchverbot für Jugendliche unter 18 hält er für grundsätzlich richtig, aber für schwer kontrollierbar. „Wir versuchen die Zahl der Raucher niedrig zu halten – durch Prävention und Aufklärung”, sagt Rehn. Auch wenn die Polizei im Würmtal immer noch alle Hände voll zu tun hat, scheint die Prävention zu wirken: Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat sich die Zahl der jugendlichen Raucher in den vergangenen zehn Jahren halbiert.

Was passiert wenn man unter 18 raucht und erwischt wird?

Die Raucherpause wurde der Schulleitung gemeldet. Beim Rauchen erwischt Vor dem Schulgelände der Regionalen Schule Waren-West hatten sich fünf Jugendliche zurückgezogen, um zu qualmen. Das blieb nicht ohne Konsequenzen. 21. 12. 2018, 13:21 Uhr Waren Auf diese Raucherpause hätten die Jugendlichen hinter der Regionalen Schule Waren-West lieber verzichten sollen.

Fünf Schüler im Alter von zwölf bis 14 Jahren ignorierten am Donnerstagnachmittag gegen 13. 30 Uhr das Rauchverbot – und wurden prompt von Beamten des Warener Polizeireviers in der Thomas-Mann-Straße beim Qualmen erwischt.

Bei drei von ihnen kassierten die Polizeibeamten die Zigaretten ein, die sie bei sich trugen. Obwohl es Jugendlichen unter 18 Jahren untersagt ist, sowohl Tabakwaren zu kaufen als auch diese in der Öffentlichkeit zu konsumieren, erwartet die Schüler keine Strafe, heißt es von der Neubrandenburger Polizeiinspektion.

  • Ohne Konsequenzen blieb die Aktion trotzdem nicht, immerhin wurde die Schulleitung informiert;
  • Dort landeten auch die einkassierten Zigaretten;
  • Für Minderjährige besteht ein Abgabeverbot von Tabakwaren;
  • Wer als Verkäufer gegen dieses Verbot verstößt, der begeht eine Ordnungswidrigkeit;

In der Folge muss der Verkäufer mit einer Geldbuße oder dem Entzug der Konzession rechnen. zur Homepage.

Ist auch das Mitführen von Tabak unter 18 verboten?

Alkohol und Tabak – In Gaststätten, Verkaufsstellen und allgemein in der Öffentlichkeit gilt: Die Abgabe (Verkauf, Weitergabe) von Tabakwaren und anderen nikotinhaltigen Erzeugnissen und deren Behältnissen an Kinder und Jugendliche ist verboten. Auch der Konsum von Tabakwaren und anderen nikotinhaltigen Erzeugnissen darf unter 18-Jährigen nicht gestattet werden.

  1. Automaten müssen technisch so ausgestattet sein, dass eine Entnahme von Tabakwaren und anderen nikotinhaltigen Erzeugnissen und deren Behältnissen durch unter 18-Jährige nicht möglich ist;
  2. Kindern und Jugendlichen dürfen im Versandhandel keine Tabakwaren oder andere nikotinhaltigen Erzeugnisse und deren Behältnisse angeboten noch im Wege des Versandhandels abgegeben werden;

Diese Verbote gelten nicht nur für nikotinhaltige, sondern auch für nikotinfreie E-Zigaretten und E-Shishas. Alkoholische Getränke wie Bier, Wein oder Sekt (auch Mischgetränke) dürfen an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht abgegeben werden und deren Verzehr darf unter 16-Jährigen nicht gestattet werden.

  • Die Abgabe von anderen alkoholischen Getränken wie Schnaps, Likör, Grappa, Wodka, Alkopops, Mixgetränke wie Cola/Rum oder alkoholhaltige Lebensmittel wie Weinbrandbohnen an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist verboten;

Für Tabak- und Alkoholprodukte besteht in Kinos ein Werbeverbot vor 18 Uhr.