Warum Ist Benzin In Deutschland Teurer Als In Österreich?

Warum Ist Benzin In Deutschland Teurer Als In Österreich
Wegen der Preissteigerungen durch den Ukrainekrieg boomt der Tanktourismus nach Österreich – auch wenn das Sparpotenzial nicht unbedingt größer geworden ist. Im Zuge des Ukrainekrieges sind die Spritpreise in Deutschland stark gestiegen. Das schlägt sich nach Angaben des ADAC inzwischen in einem wachsenden Tanktourismus nieder. Das gelte insbesondere für Österreich. Dies hat einen einfachen Grund: Die Mineralölsteuer ist dort deutlich niedriger. Für Benzin erhebt das Nachbarland 48,2 Cent je Liter – in Deutschland sind es 65,45 Cent.

  1. Bei Diesel ist die Spanne nicht ganz so groß: In Österreich zahlt man 39,7 Cent, in der Bundesrepublik sind es 47,04 Cent;
  2. Lesen Sie aus unserem Angebot: Wie viel Benzin darf man aus Nachbarländern mitbringen? Die Mehrwertsteuer hingegen spielt keine Rolle , sie ist in Österreich mit 20 Prozent sogar um einen Prozentpunkt höher;

Da der Mehrwertsteueranteil mit einem höheren Spritpreis damit in Österreich minimal schneller wächst als in Deutschland, schrumpft bei hohen Preisen der österreichische Vorteil sogar minimal. In absoluten Zahlen ist es also relativ egal, ob die Benzinpreise nun hoch sind oder nicht.

Warum ist das Benzin in Österreich günstiger als in Deutschland?

Steuerlast in Österreich niedriger – “Hauptgrund, dafür, dass die Preise in Österreich deutlich geringer sind, ist die geringe Steuerbelastung in Österreich,” sagt Hördegen. Es gibt keine CO2-Abgabe – in Deutschland werden dafür pro Liter Benzin sieben Cent fällig – außerdem ist die Mineralölsteuer niedriger.

“Wir wünschen uns von der neuen Bundesregierung, dass man auf die Belange der Autofahrer achtet,” so Hördegen. Gerade in ländlichen Regionen seien viele Leute auf das Auto angewiesen. “Nicht jeder kann sich einfach ein neues Elektroauto leisten, um damit ein paar Liter zu sparen beim Tanken.

Den Leuten darf man nicht mit den hohen Preisen jegliche finanzielle Leistungsfähigkeit nehmen.

Warum tanken so teuer Österreich?

Bundeswettbewerbsbehörde untersuchte Treibstoffmarkt – Ein Grund für die hohen Spritpreise sind die gestiegenen Rohölpreise vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine. Allerdings schossen die Preise an den Tankstellen stärker in die Höhe, als nur durch den Ölpreis erklärbar wäre.

Deshalb führte die Bundeswettbewerbsbehörde eine Untersuchung im österreichischen Kraftstoffmarkt durch: Geklärt werden sollte, „ob neben anderen aktuellen Entwicklungen auch fehlender oder beschränkter Wettbewerb Ursache der derzeitigen Preise sind”, hieß es bei der Bekanntgabe der Untersuchung im März in in einer Aussendung.

„Wir werden uns ganz genau anschauen, ob es hier zu verbotenen Preisabsprachen oder Kartellbildungen gekommen ist”, sagte Justizministerin Alma Zadić damals. Oder, wie Vizekanzler Werner Kogler es auf Twitter formulierte: Es müsse „geklärt werden, ob sich Öl-Konzerne eine goldene Nase durch den Krieg verdienen.

Woher bekommt Österreich das Benzin?

Erdöl- und Erdgasförderung in Österreich – In Österreich suchen und fördern OMV Austria Exploration & Production, RAG Exploration & Production und ADX VIE Erdöl und Erdgas im Wiener Becken (Niederösterreich) und in der Molassezone (Oberösterreich, Salzburg).

Das im Wiener Becken geförderte Rohöl von OMV Austria E&P und ADX VIE wird per Rohrleitung zur Raffinerie Schwechat verpumpt. Das in Oberösterreich von der RAG E&P geförderte Rohöl wird mit Eisenbahn-Kesselwaggons ebenfalls in die Raffinerie Schwechat transportiert.

Wie in den vergangenen Jahren ist auch 2020 die Erdölförderung in Österreich zurückgegangen. Die gesamte Ölgewinnung sank im Jahresvergleich um 5,2 % auf 609. 254 Tonnen (davon 594. 789 Tonnen Erdöl ohne NGL), während laut Geologischer Bundesanstalt (GBA) die Naturgasförderung um 16,6 % auf rund 743 Millionen m³ sank.

  1. Von den insgesamt rund 609;
  2. 000 Tonnen Erdöl (inkl;
  3. NGL) entfielen auf das Wiener Becken 89 %, die restlichen 11 % Erdöl wurden in der Molassezone (OÖ, Szbg) gefördert;
  4. Bei der Naturgasproduktion (inkl;
  5. Erdölgas) verteilten sich die 743 Mio;

m³ auf das Wiener Becken mit 57,6 % (427. 740. 000 m³) und auf die Molassezone mit 42,4 % (315. 317. 000 m³).

Warum ist Benzin in Österreich so billig?

Steuern sind niedriger – Der Grund, dass man in Österreich günstiger tanken kann, liegt an den Steuern. Die sind dort niedriger als bei uns. Beim Benzin sind sie fast 20 Cent geringer. Beim Diesel ist die Spanne zwar kleiner, aber es sind immerhin 8 Cent weniger, die der österreichische Staat verlangt.

Wer bestimmt die Spritpreise in Deutschland?

Warum muss ich schon wieder mehr fürs Benzin bezahlen? Und wie setzt sich der Preis überhaupt zusammen? Lesen Sie hier 10 harte Fakten rund um den Benzinpreis. Die Energiesteuer und die Mehrwertsteuer machen über die Hälfte des Benzinpreises aus. Pro Liter Benzin werden 47,1 Prozent Energiesteuer fällig.

Außerdem entfallen 19 Prozent Umsatzsteuer auf den Preis. Und am Schluss möchten die Ölkonzerne auch noch etwas verdienen. Laut einem Schaubild des Bundesfinanzministeriums ergeben sich bei einem Benzinpreis von 1,38 Euro folgende Anteile: ca.

51 Cent gehen an die Mineralölwirtschaft, ca. 65 Cent erhält der Staat über die Energiesteuer, rund 22 Cent werden als Umsatzsteuer an den Staat abgeführt. Damit betragen Steuern und Abgaben mehr als die Hälfe des Benzinpreises, den Sie an der Tankstelle bezahlen.

Die Höhe des Benzinpreises hängt vom Weltmarktpreis für Rohöl ab. Der Preis für das Rohöl an den Weltmärkten wird von verschiedenen Faktoren bestimmt. Zum einen hängen die Kosten für das Barrel Öl von der Fördermenge ab und zum anderen von der Preisgestaltung der OPEC, dem Zusammenschluss ölfördernder Länder.

Darüber hinaus bestimmen politische Faktoren wie Handelskriege oder Kriege zwischen Ländern den Preis für Rohöl. So sanken zum Beispiel die weltweiten Ölpreise deutlich, als die USA im Irak in den Krieg zogen. Der Rohöl-Preis hat wiederum Einfluss auf das, was Sie am Ende an der Tankstelle fürs Benzin bezahlen müssen.

See also:  Wie Viele Rentner Gibt Es In Deutschland 2018?

Zwar wirken sich Schwankungen auf dem Ölmarkt nicht immer 1:1 auf den Benzinpreis aus, doch legen die Ölkonzerne die höheren Kosten für das Rohöl in der Regel immer auf den Verbraucher um, indem sie die Benzinpreise ebenfalls erhöhen.

Die Preise für Benzin werden von der Nachfrage bestimmt. Es ist gängige Praxis von Tankstellen und Kraftstoffherstellern, die Preise für das Benzin zu erhöhen, wenn eine höhere Nachfrage zu erwarten ist. Deshalb steigen die Benzinpreise in der Regel immer vor Beginn der Sommerferien an, wenn viele Menschen mit dem Auto in den Urlaub fahren.

Üblicherweise sind die Benzinpreise an Autobahntankstellen höher als an Tankstellen auf dem Land. Neben den höheren Kosten für die Pacht sorgt auch die höhere Nachfrage für höhere Benzinpreise an diesen Tankstellen.

Wie viel Sie für Benzin bezahlen, hängt von der Preisstrategie der Ölkonzerne ab. Wie bei allen Waren, die frei gehandelt werden, wird auch der Benzinpreis von der individuellen Preisstrategie der Ölkonzerne oder Tankstellenketten bestimmt. Mit Hilfe von Preisvergleich-Apps für Kraftstoffe werden die Preisschwankungen für Autofahrer transparenter.

Damit können Sie herausfinden, wo Sie am günstigsten tanken. Abends ist Benzin meist günstiger als morgens. Verschiedene Verbraucherportale haben ermittelt, dass Benzin im Tagesverlauf um 18. 00 Uhr am günstigsten ist.

Der nächste deutliche Anstieg erfolgt nach unterschiedlichen Erhebungen erst um 22. 00 Uhr. Abends tanken Sie also Benzin meist günstiger. Der Benzinpreis hat sich seit 1970 mehr als verfünffacht. Bis zu den 1970er-Jahren haben Verbraucher in Deutschland umgerechnet 25 Cent pro Liter Benzin gezahlt.

  • Heute zahlen Sie beim Tanken mehr als das Fünffache;
  • Gründe sind u;
  • die gestiegenen Energiekosten sowie die höheren Steuern, die auf Kraftstoff fällig werden;
  • (Quelle: https://www;
  • was-war-wann;
  • de/historische_werte/benzinpreise;

html ) 7. In Polen kostet ein Liter Benzin in Europa am wenigsten (Stand: Februar 2019)   Bei unseren polnischen Nachbarn finden Sie die günstigsten Benzinpreise. In Polen bezahlen Sie knapp 1,10 Euro pro Liter dieses Kraftstoffs. Wer grenznah wohnt, kann davon beim grenzüberschreitenden Tanken profitieren.

In den Niederlanden und in Dänemark müssen Sie innerhalb der EU am meisten für Benzin bezahlen. Wenn Sie in die Niederland oder nach Dänemark in den Urlaub fahren, sollten Sie vor der Grenze noch einmal tanken.

Denn in diesen beiden Ländern sind die Benzinpreise EU-weit die höchsten, wie der ADAC ermittelt hat. Die Einwohner Venezuelas tanken Benzin umsonst. Venezuela ist eines der erdölreichsten Länder der Welt. Die Bevölkerung leidet zwar unter der diktatorischen Regierung und in den Geschäften gibt es kaum Lebensmittel zu kaufen, aber die Einwohner können an den staatlichen Tankstellen des Landes kostenlos tanken.

  • 10;
  • Mit Tankapps können Verbraucher schnell und einfach das günstigste Benzin in ihrer Nähe finden;
  • Es gibt mittlerweile viele Websites und Apps, die Ihnen jederzeit die günstigsten Benzinpreise in der Nähe Ihres Aufenthaltsorts anzeigen;

Auf der Website des Bundeskartellamts werden über 30 seriöse Apps zum Spritsparen angezeigt.

Warum ist Benzin in Italien günstiger als in Deutschland?

Stand: 23. 03. 2022 16:32 Uhr In Italien wirkt seit heute ein von der Regierung beschlossener Preisrabatt auf Benzin und Diesel. Er wird unter anderem mit einer Sondersteuer auf Extragewinne der Ölfirmen finanziert. Luciano Balbo steht in Rom an der Tankstelle an der Via di Porta Cavalleggeri und schraubt den Tankdeckel seines Scooters auf.

  1. Der Blick auf die Preistafel ist seit heute Morgen wieder erfreulicher: Die Preise sind gesunken;
  2. “Hier an der Zapfsäule hat das Benzin bis vor ein paar Tagen noch weit über zwei Euro gekostet;
  3. Jetzt sind wir bei 1,80 Euro”, sagt er;

Dass die Regierung bei den Benzinpreisen eingeschritten sei, “ist sicherlich positiv”, sagt Balbo. BR Logo Jörg Seisselberg ARD-Studio Rio de Janeiro Der Scooter-Fahrer tankt voll. Tankstellenbesitzer Mahmood Rashid ist zufrieden. “Jetzt ist das in Ordnung”, sagt er. “Vorher waren die Preise einfach viel zu hoch. Nun freue ich mich – und vor allem freuen sich die Kunden. ” Tankstellenbesitzer Mahmood Rashid begrüßt wie die meisten Italiener den Rabatt der Regierung.

Welches Land hat die höchsten Benzinpreise?

Venezuela am billigsten, Hongkong am teuersten – Das Portal globalpetrolprices. com zeigte, dass Deutschland am Montag im internationalen Vergleich hinter Singapur (2,183 US-Dollar/Liter) auf Rang 10 lag mit 2,183 US-Dollar pro Liter. Am teuersten ist der Benzin aktuell in Hongkong (2,831 US-Dollar/ Liter), gefolgt von Norwegen (2,693 US-Dollar/ Liter).

Wer bestimmt die Spritpreise in Deutschland?

Warum muss ich schon wieder mehr fürs Benzin bezahlen? Und wie setzt sich der Preis überhaupt zusammen? Lesen Sie hier 10 harte Fakten rund um den Benzinpreis. Die Energiesteuer und die Mehrwertsteuer machen über die Hälfte des Benzinpreises aus. Pro Liter Benzin werden 47,1 Prozent Energiesteuer fällig.

Außerdem entfallen 19 Prozent Umsatzsteuer auf den Preis. Und am Schluss möchten die Ölkonzerne auch noch etwas verdienen. Laut einem Schaubild des Bundesfinanzministeriums ergeben sich bei einem Benzinpreis von 1,38 Euro folgende Anteile: ca.

51 Cent gehen an die Mineralölwirtschaft, ca. 65 Cent erhält der Staat über die Energiesteuer, rund 22 Cent werden als Umsatzsteuer an den Staat abgeführt. Damit betragen Steuern und Abgaben mehr als die Hälfe des Benzinpreises, den Sie an der Tankstelle bezahlen.

Die Höhe des Benzinpreises hängt vom Weltmarktpreis für Rohöl ab. Der Preis für das Rohöl an den Weltmärkten wird von verschiedenen Faktoren bestimmt. Zum einen hängen die Kosten für das Barrel Öl von der Fördermenge ab und zum anderen von der Preisgestaltung der OPEC, dem Zusammenschluss ölfördernder Länder.

Darüber hinaus bestimmen politische Faktoren wie Handelskriege oder Kriege zwischen Ländern den Preis für Rohöl. So sanken zum Beispiel die weltweiten Ölpreise deutlich, als die USA im Irak in den Krieg zogen. Der Rohöl-Preis hat wiederum Einfluss auf das, was Sie am Ende an der Tankstelle fürs Benzin bezahlen müssen.

  • Zwar wirken sich Schwankungen auf dem Ölmarkt nicht immer 1:1 auf den Benzinpreis aus, doch legen die Ölkonzerne die höheren Kosten für das Rohöl in der Regel immer auf den Verbraucher um, indem sie die Benzinpreise ebenfalls erhöhen;
See also:  Welche Demokratie Hat Deutschland?

Die Preise für Benzin werden von der Nachfrage bestimmt. Es ist gängige Praxis von Tankstellen und Kraftstoffherstellern, die Preise für das Benzin zu erhöhen, wenn eine höhere Nachfrage zu erwarten ist. Deshalb steigen die Benzinpreise in der Regel immer vor Beginn der Sommerferien an, wenn viele Menschen mit dem Auto in den Urlaub fahren.

Üblicherweise sind die Benzinpreise an Autobahntankstellen höher als an Tankstellen auf dem Land. Neben den höheren Kosten für die Pacht sorgt auch die höhere Nachfrage für höhere Benzinpreise an diesen Tankstellen.

Wie viel Sie für Benzin bezahlen, hängt von der Preisstrategie der Ölkonzerne ab. Wie bei allen Waren, die frei gehandelt werden, wird auch der Benzinpreis von der individuellen Preisstrategie der Ölkonzerne oder Tankstellenketten bestimmt. Mit Hilfe von Preisvergleich-Apps für Kraftstoffe werden die Preisschwankungen für Autofahrer transparenter.

Damit können Sie herausfinden, wo Sie am günstigsten tanken. Abends ist Benzin meist günstiger als morgens. Verschiedene Verbraucherportale haben ermittelt, dass Benzin im Tagesverlauf um 18. 00 Uhr am günstigsten ist.

Der nächste deutliche Anstieg erfolgt nach unterschiedlichen Erhebungen erst um 22. 00 Uhr. Abends tanken Sie also Benzin meist günstiger. Der Benzinpreis hat sich seit 1970 mehr als verfünffacht. Bis zu den 1970er-Jahren haben Verbraucher in Deutschland umgerechnet 25 Cent pro Liter Benzin gezahlt.

Heute zahlen Sie beim Tanken mehr als das Fünffache. Gründe sind u. die gestiegenen Energiekosten sowie die höheren Steuern, die auf Kraftstoff fällig werden. (Quelle: https://www. was-war-wann. de/historische_werte/benzinpreise.

html ) 7. In Polen kostet ein Liter Benzin in Europa am wenigsten (Stand: Februar 2019)   Bei unseren polnischen Nachbarn finden Sie die günstigsten Benzinpreise. In Polen bezahlen Sie knapp 1,10 Euro pro Liter dieses Kraftstoffs. Wer grenznah wohnt, kann davon beim grenzüberschreitenden Tanken profitieren.

  1. In den Niederlanden und in Dänemark müssen Sie innerhalb der EU am meisten für Benzin bezahlen;
  2. Wenn Sie in die Niederland oder nach Dänemark in den Urlaub fahren, sollten Sie vor der Grenze noch einmal tanken;

Denn in diesen beiden Ländern sind die Benzinpreise EU-weit die höchsten, wie der ADAC ermittelt hat. Die Einwohner Venezuelas tanken Benzin umsonst. Venezuela ist eines der erdölreichsten Länder der Welt. Die Bevölkerung leidet zwar unter der diktatorischen Regierung und in den Geschäften gibt es kaum Lebensmittel zu kaufen, aber die Einwohner können an den staatlichen Tankstellen des Landes kostenlos tanken.

10. Mit Tankapps können Verbraucher schnell und einfach das günstigste Benzin in ihrer Nähe finden. Es gibt mittlerweile viele Websites und Apps, die Ihnen jederzeit die günstigsten Benzinpreise in der Nähe Ihres Aufenthaltsorts anzeigen.

Auf der Website des Bundeskartellamts werden über 30 seriöse Apps zum Spritsparen angezeigt.

Warum ist Diesel so teuer in Deutschland?

Lagerbestände niedrig, Nachfrage groß – „Die Preisdifferenz zwischen Gasöl und einem mit Diesel vergleichbaren Mitteldestillat bzw. zwischen Diesel und Brent, also Rohöl, hat auf der Börse am Dienstag ein Rekordniveau von 58 US-Dollar pro Barrel erreicht”, erklärt der Rohstoff-Analyst Carsten Fritsch der Berliner Zeitung.

Diese Preisdifferenz ist als Crackspread oder Verarbeitungsmarge bekannt. „Dieser Rekord ist wiederum auf eine sehr knappe Angebotslage von Gasöl und Diesel zurückzuführen, da die Lagerbestände in der Region Amsterdam-Rotterdam-Antwerpen in Europa, aber auch in den USA extrem niedrig sind.

” Der Grund dafür: Russland exportiere sanktionsbedingt weniger Rohöl und Ölprodukte, und die USA als ein bedeutender Exporteur von Ölprodukten könnten demnächst geringere Mengen auf den Weltmarkt bringen, sagt der Experte. Dazu kommt noch, dass mit der Sommersaison die Nachfrage nach Kraftstoffen besonders hoch ist.

  • Die Nachfrage wird durch die Raffinerieschließungen angeheizt: Laut der US-Energiebehörde sind seit der Corona-Pandemie die US-Raffineriekapazitäten um rund eine Million Barrel pro Tag reduziert worden;

Auch außerhalb der USA werden infolge der Corona-Pandemie weniger Ölprodukte produziert.

Was kostet der Sprit in anderen Ländern?

Übersicht: So viel kosten Benzin und Diesel weltweit – Unter den verglichenen Ländern kostet der Liter Diesel in Schweden mit umgerechnet 2,45 €/Liter am meisten, am wenigsten in den USA mit 0,89 €/Liter. Beim E10 ist Kroatien mit 0,82 €/Liter am günstigsten.

Am teuersten ist Hongkong mit umgerechnet 2,57 €/Liter. Deutschland gehört zu den teuersten auf der Liste. Das liegt daran, dass ein Großteil des Erdöls importiert wird. Folglich sind die Preise in Deutschland von denen am Weltmarkt abhängig.

Da ein Drittel der Lieferungen aus Russland kommt, haben der Krieg in der Ukraine und Sanktionen gegen Russland einen spürbaren Einfluss auf die Preise in Deutschland. Auch Panikkäufe haben den Preis nach oben getrieben. Der Preisunterschied zu anderen Ländern kommt also zunächst durch die Preis- und Steuerpolitik, dem Preis auf dem Weltmarkt und der Abhängigkeit zu Russland zustande.

Warum ist der Sprit unterschiedlich teuer?

Herr Grebe, tankt man bei einer freien Tankstelle günstiger? In der Regel ja. Weil wir an keine Marken gebunden sind, fehlen uns die Marketinginstrumente und Kundenbindungsprogramme der Mineralölkonzerne. Wir müssen deshalb einen besseren Preis bieten. Ein, zwei Cent – mehr ist nicht drin.

Man kann das Rad auch an der Tankstelle nicht neu erfinden. Warum schwanken die Spritpreise in jüngster Zeit so stark? Die Preise haben sich immer bewegt. Aber Frequenz und Ausmaß haben deutlich zugenommen.

Inzwischen gibt es vier bis fünf Preisänderungen pro Tankstelle am Tag, mit Unterschieden von bis zu zehn Cent je Liter und mehr. Das liegt zum einen am härteren Wettbewerb. Manche ändern die Preise besonders häufig, um so zu tun, als seien sie immer günstiger.

Zum anderen liegt es aber vor allem an der größeren Transparenz. Die Monopolkommission hat beobachtet, dass die Preise sich dabei tendenziell nach unten bewegen. Ja, das ist so. Ziel der vom Bundeskartellamt eingeführten Markttransparenzstelle war eigentlich, die Preisschwankungen zu minimieren.

Das Gegenteil ist eingetreten. Das ist wie beim Intradayhandel an der Börse: Die Preise können sich jetzt im Fünf-Minuten-Rhythmus ändern. Es geht ja um ein homogenes Gut, Kraftstoff ist Kraftstoff. Da können sich die Anbieter kaum unterscheiden. Verbraucherschützer werfen Tankstellen vor, dass sie den sinkenden Ölpreis nicht angemessen an die Kunden weitergeben.

See also:  Wie Viele Kiffer Gibt Es In Deutschland?

Die stündlich schwankenden Preise an der Zapfsäule sind Momentaufnahmen, die nicht besonders aussagekräftig sind. Wir kaufen überwiegend nicht zu Tagespreisen am Rotterdamer Ölmarkt ein, sondern orientieren uns an unserem durchschnittlichen monatlichen Einkaufspreis.

Der wird auch regional beeinflusst. Ich kaufe zum Beispiel Kraftstoff an der Versorgungsbasis Gelsenkirchen ein. Kommt es hier – zum Beispiel aktuell wegen des Niedrigwassers im Rhein – zu Engpässen, steigen sofort die regionalen Notierungen. Mit anderen Worten: Wenn ich heute zum Preis X an der Tankstelle verkaufe, weiß ich eigentlich noch nicht genau, was mich das Benzin kosten wird. Thomas Grebe, Chef des Verbands der freien Tankstellen (bft). Foto: Promo Also hat der Tankstellenpreis nichts mit dem Rohölpreis zu tun? Doch. Rechnet man Mehrwert- und Energiesteuer heraus, dann folgt der Durchschnittspreis an der Tankstelle sehr wohl den Rotterdamer Ölpreisen. Zeitnah, aber nicht täglich. Das bestätigen auch die Monopolkommission und der ADAC.

Warum steigen denn zeitnah die Spritpreise vor Feiertagen oder den Ferien? Weil sich die Nachfrage ändert. Wenn viel gefahren wird, steigt die Nachfrage. Die Reiseveranstalter haben ja auch nicht das ganze Jahr über die gleichen Zimmerpreise.

In der Hauptsaison steigen sie. Aber der Ferienbeginn in Berlin treibt doch nicht die Rotterdamer Einkaufspreise. Nicht direkt. Aber wenn in Berlin die Ferien beginnen, steigt auch die Nachfrage an den entsprechenden Raffinerien, die die Region versorgen – und damit der Einkaufspreis der Tankstellen.

Kalkulieren die Tankstellen an solchen Tagen nicht einfach einen Extragewinn ein? Überspitzt gesagt: Wir kalkulieren zu diesen Spitzenzeiten gar nicht. Wir schauen, was die Wettbewerber machen und überlegen, wie wir reagieren.

Ein Cent runter, ein Cent rauf. Da muss man individuell wissen, wie weit man betriebswirtschaftlich gehen kann. Was verdienen Sie denn am Liter Sprit? Der Brutto-Rohertrag, aus dem wir die Kosten decken müssen, liegt bei 5 bis 5,5 Cent je Liter. Für Transport, Investitionen und Betrieb der Tankstelle gehen rund 4,5 Cent weg.

Bleibt ein Gewinn von rund einem Cent je Liter. Die Margen sind im ersten Halbjahr weiter gesunken. Im Schnitt liegen die Jahresgewinne bei rund 40. 000 Euro. Wovon ein Großteil aus dem Geschäft mit Zigaretten, Kaffee und Brötchen stammt.

Ja. 60 bis 70 Prozent der Erlöse kommen nicht mehr aus dem Kraftstoffgeschäft. Das Wachstum hat sich aber verlangsamt. Beim Kaffee können wir noch zulegen. Aber ich glaube nicht, dass wir mit dem klassischen Einzelhandel konkurrieren können und sollten. Es geht um ein angenehmes Umfeld für die Kunden.

Der für den Schokoriegel an der Tankstelle das Doppelte zahlt. Unsere Fläche ist auch viel kleiner und teurer als die der Supermarktkette. Was man beim Sprit gespart hat, legt man beim Schokoriegel drauf. Irrational! So ist es.

Aber für einen Schokoriegel fährt man auch nicht extra zum Supermarkt. Es geht an der Tankstelle schneller und bequemer und mit persönlicher Ansprache – dafür wird mehr bezahlt. Persönliche Ansprache? Bei uns kommen Kunden jeden Morgen zum Kaffee, sie holen sich eine Zeitung oder Zigaretten, so viel können die gar nicht tanken.

  • Die Tankstelle ist ein Kommunikationszentrum, wie eine Kneipe;
  • Ein Nahversorgungspunkt;
  • Es muss aber passen: Wenn Sie gerne im Sterne-Restaurant essen gehen, dann erwarten Sie das sicher nicht an einer Tankstelle;

Aral versucht es an einigen Stationen mit „Rewe to go”-Shops. Wäre das auch etwas für freie Tankstellen? Als direkter Wettbewerber des Lebensmitteleinzelhandels? Das wird nichts. Das heißt nicht, dass die Freien nichts ausprobieren. Unser Verband hat eine Tankstelle des Jahres prämiert, die ein umfangreiches Angebot an Weinen präsentiert – allerdings auch in einer Weintrinkergegend.

  • Wann ist eigentlich der Sprit am günstigsten, zwischen 17 und 19 Uhr? Das kann man so pauschal nicht sagen;
  • Die Konzerne probieren einiges aus;
  • In jüngster Zeit steigen schon mittags die Preise, nicht erst am späten Abend;

Am Nachmittag geht es dann häufig runter, mit dem Ergebnis, dass sich die größte Nachfrage verschiebt. Damit gehen den Betreibern und Pächtern Einnahmen aus dem Geschäft mit Frühstück, Brötchen, Snacks, Kaffee und Zigaretten verloren. Nachmittags kauft man keine Snacks? Das schon.

  1. Aber wenn die Schlangen lang sind, haben die Kunden im Pendel- oder Berufsverkehr wenig Zeit und Lust, noch Kaffee und Kuchen zu konsumieren;
  2. Wie groß sind die Einbußen? Das können schon mal 1000 Euro im Monat sein;

Herr Grebe, wie geht es weiter mit den Spritpreisen? Wird Tanken noch billiger? Ich müsste auch in die Glaskugel schauen. Meine Prognose lautet: Wenn es keine neuen großen Krisen gibt und der Iran mit seinem Öl auf den Weltmarkt kommt, dann wird der Ölpreis sinken – und damit die Spritpreise an der Tankstelle.