Welche Mobilfunknetze Gibt Es In Deutschland?

Welche Mobilfunknetze Gibt Es In Deutschland
Warum ist die Frage nach dem Netz so wichtig? – In Deutschland gibt es drei Mobilfunknetze: Die Deutsche Telekom betreibt das D1-Netz , Vodafone das D2-Netz und Telefónica Deutschland das O2-Netz (E-Netz). Das bedeutet: Egal, bei welchem Anbieter Du Deinen Vertrag hast, Du telefonierst und surfst immer in einem dieser drei Handynetze.

  1. Die Netze unterscheiden sich erheblich in ihrer Qualität;
  2. In manchen ländlichen Regionen liegen Welten zwischen den Netzen : Während D1-Netz-Nutzer der Telekom wunderbar telefonieren und surfen können, haben O2-Netz-Nutzer oft schlechtere Karten;

Andernorts hingegen hast Du in allen drei Netzen glasklaren Empfang. In vielen Großstädten merkst Du im Alltag kaum noch einen Unterschied zwischen Telefónica, Telekom und Vodafone. Hast Du auch im O2-Netz guten Empfang, kann es sein, dass Du 10 bis 20 Euro im Monat weniger für Deinen Handytarif ausgeben musst.

  1. Doch sei Dir bei all dem Sparpotenzial bewusst: Das Handynetz ist eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale für einen Handytarif;
  2. Du solltest es daher sorgfältig auswählen;
  3. Der Internetanbieter 1&1 arbeitet übrigens zurzeit an einem vierten Handynetz;

Zusammen mit dem Mobilfunk-Discounter Drillisch dürfte das Unternehmen im Laufe des Jahres 2023 die ersten Tarife im eigenen Netz anbieten.

Welches ist das beste Handynetz in Deutschland?

Was ist das beste Handynetz? – Laut übereinstimmender Testergebnisse der Fachmedien „Connect” und „Chip” ist das Handynetz der Deutschen Telekom das beste. Dahinter erreicht das Vodafone-Netz den zweiten Platz. Das O2-Netz folgt auf dem dritten Platz. Auch die „Computer Bild” kommt in ihrem Handynetztest auf diese Reihenfolge.

  1. Die Zeitschrift testet nicht mit professioneller Messtechnik wie die Fachmedien, sondern wertet eine Testapp ihrer Leser aus;
  2. Vorteil: Es wird an den Orten gemessen, wo sich die Nutzer tatsächlich aufhalten;

Nachteil: Je nach Handymodell können die Testergebnisse abweichen. Für ihren Test für 2022 hat die Computer Bild den Schwerpunkt aufs Tempo der 5G-Netze gelegt. Fazit: Der Geschwindigkeitsvorteil gegenüber LTE soll spürbar sein, liegt jedoch oft weit unter den Werbeversprechen.

  • Da eine Gesamtnote für die Netze aktuell fehlt, lassen wir vorerst die Ergebnisse für 2021 in der Tabelle unten stehen;
  • In den Tests haben sich alle drei Mobilfunknetze zuletzt verbessert;
  • O2 hat sogar einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht und konnte den Abstand zu den beiden anderen Netzbetreibern verringern; vor allem in Großstädten liegt das O2-Netz mittlerweile komplett auf Augenhöhe mit der Konkurrenz;

Und auch auf dem Land holt O2 auf. So heißt es im Netztest des Fachmediums Chip von November 2021: „O2 ist nicht länger das Stiefkind unter den Netzen. Die Telefónica-Tochter hat im letzten Jahr vor allem die LTE-Verfügbarkeit auf dem Land stark verbessert und fast zu den Konkurrenten aufgeschlossen.

Wer ist der beste Mobilfunkanbieter?

Die zehn besten Mobilfunkanbieter 2019

Anbieter Note
Blau 1,8 (gut)
Tchibo 1,9 (gut)
Fonic 2,0 (gut)
Freenet Mobile 2,0 (gut)

.

Welche Anbieter gibt es in Deutschland?

Übersicht aktiver Anbieter

Name Netzbetreiber MVNE
fraenk Telekom Congstar
freenet FUNK Telefónica Freenet DLS
freenet Mobile Telefónica Freenet DLS
Fyve Vodafone

.

Was gibt es für Mobilfunkanbieter?

Häufig gestellte Fragen – Was bedeutet SIM-Only? Als “SIM-Only” werden Mobilfunktarife bezeichnet, die kein separates Gerät zur Nutzung der Karte zur Verfügung stellen. Was ist eine Datenautomatik? Bei der Datenautomatik erhalten Sie automatisch ein neues Datenvolumen, wenn Ihr Inklusivvolumen aufgebraucht ist.

Beispiel: Ihr Vertrag beinhaltet 500 MByte im Monat. Wenn Sie viel mit dem Smartphone oder Tablet surfen, ist diese Datenmenge aber schnell aufgebraucht – oft, bevor ein neuer Rechnungsmonat beginnt. Haben Sie eine Datenautomatik, bucht Ihr Provider automatisch Datenvolumen kostenpflichtig nach.

Hier liegt der Nachteil: Denn durch die Datenautomatik verlieren Sie schnell den Überblick über Ihre Kosten. Prepaid-Karte: Was ist eine Prepaid-Karte? Bei einer Prepaid-Karte telefonieren Sie ein im Voraus bezahltes Guthaben ab. Dafür muss keine Vertragsbindung mit einem Anbieter eingegangen werden, eine monatliche Grundgebühr fällt nicht an.

Allerdings sind die Tarife weniger günstig als bei Kunden mit fester Vertragsbindung bei einem Anbieter. Was sind Handy-Discounter? Handy-Discounter sind Telekommunikationsanbieter, die im Vergleich zu konventionellen Tarifen deutlich günstigere Preise pro Gesprächsminute und SMS sowie bei der Datenübertragung anbieten.

In der Regel fallen bei den Tarifen eines Handy-Discounters auch keine Grundgebühren an. Die Kosteneinsparungen gegenüber anderen Anbietern werden unter anderem dadurch möglich, dass beispielsweise auf die Subvention eines Mobilfunkgeräts verzichtet wird oder der Service des Discounters nur per E-Mail oder über eine Hotline (meist kostenpflichtig) erreichbar ist. Welche Mobilfunknetze Gibt Es In Deutschland Handytarife Vergleich Handytarife vergleichen mit Hilfe des Tarifrechners und den Stress sparen! Handytarife Vergleich

  • Welche Mobilfunknetze gibt es in Deutschland? In Deutschland gibt es drei Mobilfunknetze, die von den großen Mobilfunkanbietern betrieben werden: Die Deutsche Telekom nutzt das D1-Netz, Vodafone das D2-Netz und Telefonica Deutschland das O2-Netz (E-Plus). Das Netz der Telekom wird in Tests regelmäßig am besten bewertet, das E-Netz tendenziell am schlechtesten. Grundsätzlich erreichen die Mobilfunknetze in Deutschland nahezu komplette Verfügbarkeit bei der Telefonleistung – auch wenn es immer noch über 200 Ortschaften mit Funklöchern gibt.

    Wenn Sie sich für solche Angebote interessieren, finden Sie eine aktuelle Übersicht in unserem Tarifvergleich für Handy-Discounter. Unterschiede liegen vor allem in der bereitgestellten Datenübertragungsleistung, die die mögliche Surfgeschwindigkeit bestimmt.

    Wer einen neuen Handyvertrag abschließen möchte, sollte sich vorab über den Empfang und die Ausbaustufe des gewünschten Anbieters vor Ort informieren. Auf dem Land kann die Netzqualität gegenüber der Stadt abnehmen. Die zahlreichen Mobilfunk-Discounter in Deutschland nutzen übrigens die Netze der großen Anbieter mit – sie sind ebenfalls aufs D1-, D2- und O-Netz verteilt.

  • Kann die Handynummer beim Anbieterwechsel mitgenommen werden? Ja. Wer seinen Anbieter wechselt, kann seine Rufnummer in der Regel problemlos mitnehmen. Das gilt für Handy- wie auch für Festnetztarife. Seit 1. Dezember 2021 dürfen keine Entgelte mehr für die Mitnahme der Rufnummer berechnet werden. 2020 wurde die Gebühr auf maximal 6,82 Euro gedeckelt, vorher waren etwa 30 Euro üblich.
    1. Ausführliche Informationen finden Sie unter Mobilfunknetze in Deutschland;
    2. Tipp: Für eine erfolgreiche Rufnummernportierung sollten Sie den Wunsch zur Mitnahme bereits bei der Kündigung des alten Vertrags vermerken;

    Weitere Hinweise und eine Musterkündigung mit Vermerk zur Übertragung der Handynummer finden Sie auf unserer Themenseite zur Rufnummernmitnahme.

  • Wie kann ich im Ausland mit meinem Handy telefonieren? Bei der Smartphone-Nutzung im Ausland sollten Verbraucher zwischen EU-Ausland und allen weiteren Reiseländern unterscheiden. Denn innerhalb der EU fallen beim Telefonieren, SMS-en und mobilen Surfen seit Sommer 2017 keine zusätzlichen Gebühren an: Verbraucher können ihren Handytarif auf Reisen „mitnehmen” und genauso nutzen wie zu Hause. Der Verbrauch wird nach dem Tarif berechnet, der als Basistarif in Deutschland gilt.

    Verbraucher müssen im Ausland in der Regel nicht selbst aktiv werden: Sie können direkt lossurfen oder telefonieren. Das Smartphone bzw. der Anbieter stellt automatisch auf „Roaming zu Inlandspreisen” um. Außerhalb der EU gilt diese Regelung nicht.

    Fürs sogenannte Roaming werden bei der Handynutzung Zusatzkosten fällig. Die können sehr hoch ausfallen – insbesondere bei der mobilen Datennutzung. Auf Fernreisen fallen so für nur 1 Megabyte (zum Beispiel beim Versand eines Smartphone-Fotos) schnell bis zu 20 Euro an.

  • Gibt es spezielle Tarife für Kinder? Ja, viele Mobilfunkunternehmen bieten spezielle Tarife für Kinder und auch Jugendliche an. Experten raten jedoch in den meisten Fällen dazu, eine Prepaid-Karte statt eines klassischen Vertrages zu wählen, da hier die Kostenkontrolle am einfachsten und besten ist.

Welches Handynetz ist das beste 2022?

Laut Stiftung Warentest: Das ist das beste Mobilfunknetz 2022 – Welche Mobilfunknetze Gibt Es In Deutschland nikolay100/Shutterstock Stiftung Warentest hat die Mobilfunknetze der drei großen Anbieter Telekom, Vodafone und O2 getestet. Der vierte große Anbieter 1&1 verfügt über kein eigenes Netz, weshalb er im Test nicht berücksichtigt wurde. Die Ergebnisse des Mobilfunk-Tests wurden in der April-Ausgabe (2022) des „Test”-Magazins veröffentlicht. Die drei Mobilfunknetze wurden im Hinblick auf ihre Internet- und Telefonverbindung innerhalb und außerhalb von Städten untersucht. Disclaimer :  Wenn ihr über einen mit Stern gekennzeichneten Link einen Kauf abschließt, erhalten wir eine geringe Provision. Mehr erfahren.

Wer ist der beste Mobilfunkanbieter 2021?

Ergebnisse

Anbieter Gesamt
1 1&1 90,6
2 O2 90,5
3 Vodafone 86,9
4 Telekom 74,9

.

Wer ist der beste und günstigste handyanbieter?

Worauf kommt es bei einem Handytarif an? – Beim Handytarif musst Du vor allem auf vier Merkmale achten:

  1. Das Handynetz entscheidet über die Qualität Deiner Internetverbindung und Deiner Telefongespräche. Die günstigsten Tarife findest Du im Handynetz  von O2. Bist Du öfter in Deutschland unterwegs oder wohnst auf dem Land, dann ist das Telekom- oder Vodafone-Netz das Richtige für Dich.
  2. Die Vertragslaufzeit bestimmt, wie lange Du Dich an Deinen Anbieter bindest. Mit einer einmonatigen Laufzeit, kannst Du später flexibel zu einem noch günstigeren Tarif wechseln. Prepaid-Tarife  bieten Dir die größte Freiheit. Diese kannst Du auch mal einen Monat aussetzen. Willst Du Dich hingegen nur einmal um Deinen Handytarif kümmern und dann eine ganze Weile nicht mehr daran denken, kannst Du auch einen 24-Monats-Tarif wählen.
  3. Dein Telefonierverhalten entscheidet, ob Du Dir einen Tarif mit Allnet-Flatrate  suchen solltest oder Dir ein paar Freiminuten im Monat ausreichen. Mit einer Allnet-Flat kannst Du kostenlos telefonieren. Wenn Du einen Tarif mit höherem Datenvolumen nimmst, bekommst Du die Allnet-Flat meist als Bonus oben drauf.
  4. Das Datenvolumen gibt an, wie lange Du im Internet unterwegs sein kannst, bevor Deine Verbindung gedrosselt wird. Kleiner Tipp: Bist Du Dir unsicher, wie viel Du im Monat versurfst, starte lieber etwas kleiner. Die meisten Tarife lassen sich zum nächsten Monat problemlos auf eine größere Daten-Flatrate hochstufen. Zu einer kleineren Daten-Flat zu wechseln, ist da schon etwas schwieriger.

Was hat Lidl für ein Netz?

Breite Leistung für Smartphone & Co – Mit dem passenden Handytarif kannst Du alle Leistungen von Smartphone und Tablet perfekt nutzen. LIDL setzt dabei auf Individualität. Der eine telefoniert häufiger, die andere weniger. Darum kannst Du Dir bei LIDL Deinen Tarif passgenau aussuchen.

Was immer stimmt, ist die Leistung. Das D2-Netz von Vodafone bietet Dir Highspeed Internet mit LTE. D2 wird Premiumqualität bescheinigt. Mit dem 5G-Ausbau bestätigt Vodafon zunehmend seine Spitzenposition. Das gibt Dir Sicherheit und mehr Komfort in allen Bereichen.

Schneller Verbindungsaufbau in Stadt und Land, hohe Gesprächsqualität und gute Download-/Upload-Qualität zeichnen Vodafone aus. Profitiere von stabilen Datenraten und stell Dir Dein individuelles Tarifpaket zusammen. Bei LIDL findest Du den günstigen Einstieg und kannst dann gleich mit bis zu 500 Mbit/s lossurfen! Ein Wechsel in andere Tarif-Angebote ist bei LIDL immer möglich!.

Was für ein Netz hat 1&1?

1&1 nutzt bei seinen All-Net-Flats das Mobilfunknetz von Telefónica. Früher konnten Neukunden alternativ auch das Vodafone- Netz nutzen, allerdings wurde hier eine deutlich niedrigere Surf-Geschwindigkeit ohne LTE zur Verfügung gestellt. Stattdessen setzt 1&1 aktuell auf die LTE- und 5G-Tarife im Telefónica- Netz.

Welches Netz hat die wenigsten Störungen?

Insgesamt schneidet die Telekom sowohl im nationalen als auch im lokalen Vergleich am zuverlässigsten ab und ist somit der Sieger des CHIP-Vergleichstests.

Welche Anbieter gehören nicht zu Telefónica?

Drei klassische Netzbetreiber auf dem Markt – Bis Oktober 2014 gab es auf dem deutschen Mobilfunkmarkt vier Netzbetreiber. Damals übernahm der o2-Mutterkonzern Telefónica den Betreiber E-Plus. Seitdem treten nur noch die Telekom (T-Mobile), Vodafone und o2 als klassische Netzbetreiber auf.

  1. Diese teilen sich den deutschen Markt und bauen kontinuierlich ihr UMTS bzw;
  2. HDSPA Netze, aber vor allem auch ihre LTE- und 5G-Netze aus;
  3. Inzwischen kündigt sich 1&1 Drillisch als vierter Netzbetreiber auf dem deutschen Mobilfunkmarkt an und wird damit für weitere Dynamik sorgen;

Wir liefern Ihnen übersichtliche Detailinformationen zu den deutschen Anbietern für Handytarife und Festnetztarife. Die Netzbetreiber sind als Provider aktiv und verkaufen ihre Tarife an die Endkunden. Sie stellen ihre Netze aber auch für andere Anbieter oder Tochtergesellschaften zur Verfügung.

Die sogenannten MVNOs (Mobile Virtual Network Operator) greifen auf die Netze der großen Betreiber zu und bieten ihre eigenen Tarife in unterschiedlich großen Portfolio an. Dabei sind die Tarife dieser Discounter häufig günstiger, können jedoch z.

in der Datengeschwindigkeit eingeschränkt sein. Doch um den passenden und tatsächlich günstigsten Tarif zu finden, sollten Sie die Tarife aller Anbieter vergleichen!.

Wer ist der Anbieter von Aldi Talk?

LTE – Surfen in High-Speed – „LTE” ist die Abkürzung für „Long Term Evolution”. Dieser Begriff bezeichnet den aktuell schnellsten Mobilfunkstandard. Dieser zählt zu der sogenannten vierten und fünften Handynetz-Generation (4G bzw. 5G) und ist damit das am weitesten fortgeschrittene Mobilfunknetz.

  • Durch LTE wurde unter anderem die Sprachqualität von Telefonaten verbessert;
  • Dank sehr hoher Datenübertragungsraten wurde auch die Surfgeschwindigkeit maßgeblich gesteigert;
  • Die LTE-Technologie verkürzt lange Ladezeiten im mobilen Internet und sorgt des Weiteren für eine höhere Netzabdeckung;

Außerdem schont eine LTE-Verbindung wegen geringen Stromverbrauchs den Akku. Alle Tarifoptionen von ALDI TALK werden im Netz von Telefónica Deutschland inklusive LTE 19 angeboten. Die LTE-Netzabdeckung von Telefónica bietet bereits einem Großteil der Bevölkerung eine sehr gute LTE-Verfügbarkeit, auch in ländlichen Bereichen.

  1. Ein Großteil des weiteren Ausbaus der LTE-Netzabdeckung wird auch weiterhin in ländliche Regionen investiert;
  2. Auch die Versorgung entlang von Autobahnen, Zugstrecken oder Bundesstraßen wird weiter verbessert;

So profitieren zunehmend mehr Kunden vom besseren mobilen LTE-Netz und können Daten-Pakete sowie weitere Tarifoptionen von ALDI TALK in High-Speed-Qualität nutzen. Alle ausführlichen Informationen zu unseren Prepaid Tarifoptionen inkl. LTE 19 ohne lange Laufzeiten findest du im LTE-Vergleich hier.

  • Natürlich ist es hier wie mit jedem anderen Mobilfunkempfang: Es kann vorkommen, dass der LTE-Empfang bei schlechter Netzabdeckung, in Tunneln oder an belebten Orten, an denen viele Personen mit dem Netz verbunden sind, schwankt oder unter Umständen auch mal unterbrochen wird;

Falls das Surftempo mal schwankt, kann es vor allem daran liegen, dass sich viele Nutzer gemeinsam die verfügbare Bandbreite in der jeweiligen Funkzelle teilen.

Was ist besser O2 oder congstar?

Große Unterschiede beim Internetzugang – Besonders beim inkludierten Datenvolumen unterscheiden sich die Angebote schon auf den ersten Blick deutlich. O2 bietet im genannten Preissegment bereits unlimitierte Daten ( Free Unlimited Smart ) und markiert, zusammen mit der congstar Flat L das Spitzenfeld in der Disziplin Datenvolumen.

  1. Mit dem Paket Allnetflat L von congstar stehen 25 GB zur Verfügung;
  2. Allerdings surft man dann lediglich mit 50 MBit pro Sekunde im Telekom LTE-Netz;
  3. Direkt bei der Deutschen Telekom sind es im Paket MagentaMobil S dagegen 10 GB;

Die Netzbetreiber Vodafone und Telekom bieten übrigens stets das technische Maximum an Geschwindigkeit im LTE- oder 5G-Netz. Im Fall der Telekom 300 MBit/s via 4G und um die 1000 MBit/s Spitze über 5G. Bei Vodafone sind es 500 MBit/s (4G) bzw. ebenfalls ca.

Wer hat das beste 5G Netz?

Die 5G -Ergebnisse des connect Netztest beziehen sich ausschließlich auf den Drive- und Walktests. Das sind die professionellen Messfahrten. Zusätzlich gab es im Rahmen des Netztestes auch Crowdtests von Anwendern per App. Hier wurde aber nur erfasst, wo generell ein Breitbandsignal mit LTE oder 5G zur Verfügung steht. Überraschend schob sich hier O2 als Reichweiten Sieger aufs Treppchen – mit 0,1 Prozentpunkt Vorsprung vor der Telekom.

Doch auch beim Thema „bestes 5G-Netz ” sorgt O2 für Überraschungen. Seit dem Vorjahr haben alle drei deutschen Anbieter beim Ausbau ihrer 5G-Netze große Fortschritte gemacht, resümiert die Connect. Unterschieden muss man aber zwischen den beiden Möglichkeiten, 5G auszubauen.

Telekom und Vodafone setzen oftmals, aber nicht ausschließlich auf DSS (Dynamic Spectrum Sharing). Das ist die bedarfsabhängige Verteilung der Bandbreite zwischen 4G und 5G, die auf bestehenden LTE-Frequenzen gemacht wird. Die gilt im Vergleich zum Ausbau des reinen 5G-Netzes auf Frequenzen um 3,6 GHz als einfacher und bietet nicht so hohe Datenraten.

In der 5G-Gesamtbetrachtung hat die Telekom beim 5G-Ausbau weiterhin die Nase vorn: In Großstädten wurden im Test schon rund 90 Prozent der Daten-Samples mit 5G erfasst. Vodafone liegt im guten Mittelfeld.

Telefónica, das seinen 5G-Ausbau erst im vergangenen Jahr gestartet hatte, hat in Großstädten schon beeindruckende 5G-Anteile.

Wer ist der beste Mobilfunkanbieter 2021?

Ergebnisse

Anbieter Gesamt
1 1&1 90,6
2 O2 90,5
3 Vodafone 86,9
4 Telekom 74,9

.

Was ist besser Vodafone oder Telekom?

Die beiden Netzbetreiber im Vergleich – Die Rangliste scheint seit Jahren unumstößlich: Die Telekom ist die Nummer 1 unter den deutschen Mobilfunknetz-Betreibern. Doch Vodafones Abstand zum Klassenprimus schrumpft. Das sagen zumindest die Netztests von Connect, CHIP und Computerbild.

Telefonierst Du gern und viel, bist Du bei Telekom oder Vodafone gleichermaßen gut aufgehoben. Worauf es den meisten Smartphone-Nutzer vor allem ankommt, ist die Datenkommunikation. Auf dem Papier unterscheiden sich Telekom und Vodafone nicht.

Beide Netzbetreiber geben für ihre LTE-Netze eine maximale Übertragungsrate von 300 Mbit/s an. Die Praxis lehrt, dass dieser Wert nur unter den günstigsten Bedingungen erreicht wird. In den ländlichen Regionen zeigen beide Netzbetreiber Schwächen. Daher ist es für Nutzer auf dem Land wichtig, vor der Entscheidung für Telekom oder Vodafone genau zu prüfen, welcher Provider den besten Empfang in seiner Region garantiert.

Wer auf jeden Fall schon ins 5G-Netz einsteigen möchte, kann dies bei beiden Anbietern. In Sachen Ausbau hat die Telekom jedoch klar die Nase vorn. Sie konzentrierte sich bisher auf die großen Städte und Ballungsräume.

Vodafone hingegen hat auch schon Funkmasten auf dem Land ans 5G-Netz angeschlossen.

Welches Handy Netz ist am besten in meinem Ort?

Möchten Sie den Mobilfunkanbieter wechseln, sollten Sie erst einmal die Netzabdeckung an Ihrem Ort herausfinden. Wir zeigen Ihnen, wie’s geht. Für Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision, z. für mit oder grüner Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos. Jeder Mobilfunkanbieter stellt eigene Tools zur Überprüfung der Netzabdeckung bereit. Darüber hinaus können Sie ebenfalls unabhängige Tools nutzen, welche die Daten aller Anbieter auf einer Karte vereinen.

  • 4G : Auf der Webseite 4G. de können Sie die LTE-Verfügbarkeit der einzelnen Netzbetreiber für jede beliebige Adresse überprüfen.
  • T-Mobile : Bei T-Mobile können Sie sowohl die Verfügbarkeit des Telefonnetzes als auch des Datennetzes einsehen.
  • Vodafone : Bei Vodafone wird Ihnen für jeden beliebigen Ort die verfügbare Qualität des Datennetzes ausgegeben.
  • O2 : Auch O2 hält online eine Karte zur Netzabdeckung für Sie bereit. Zusätzlich sehen Sie hier die Standorte aller Sendemasten.

Netzabdeckung von Vodafone online prüfen Bild: Screenshot Welche Mobilfunknetze Gibt Es In Deutschland Das könnte Sie ebenfalls interessieren: (Tipp ursprünglich verfasst von: Tim Aschermann).

Was ist das schnellste mobile Netz?

Die 5G-Netze auf dem Prüfstand – Aussagekräftiger sind die Werte, die der Scanner während der Autofahrt erfasst hat. Sie geben uns allerdings nur ein Bild von der 5G-Verfügbarkeit entlang der Fahrtstrecke. Die Telekom kommt auf 95 Prozent in den Städten und 82 Prozent auf dem Land.

  • Vodafone erreicht 85 Prozent in den Städten und 68 Prozent auf dem Land;
  • O2 ist mit 44 Prozent in urbanen Gebieten und 10 Prozent außerhalb der Städte das Schlusslicht;
  • Das hängt in erster Linie mit der Ausbaustrategie zusammen;

Die Telekom und Vodafone setzen beim 5G-Ausbau stark auf 5G über Dynamic Spectrum Sharing (DSS). Dank dieser Technik können die Netzbetreiber 5G auch in dem Frequenzspektrum anbieten, das schon für LTE verwendet wird. Der Aufwand, DSS großflächig einzuführen, ist also gering.

Der Ertrag aber auch, denn das 5G-Netz ist auf diesen Frequenzen nicht schneller als LTE. Aufwändig aber lohnend ist der Ausbau von 5G auf dem Frequenzspektrum um 3,6 GHz, denn hier haben die Netze genug Bandbreite für hohe Geschwindigkeiten bis zu 1 GBit/s sowie für die gleichzeitige Versorgung sehr vieler Kunden.

Die Telekom führt bei der Verfügbarkeit über 3,6 GHz in den Städten entlang unserer Messstrecken mit 42,7 Prozent nur sehr knapp vor O2 mit 41,9 Prozent. Vodafone bildet mit 22,5 Prozent das Schlusslicht und sollte beim Ausbau von 3,6 GHz noch nachlegen.

O2 hingegen verzichtet weitgehend auf DSS und konzentriert seinen 5G-Ausbau auf 3,6 GHz Das trägt in den Städten erste Früchte, denn O2 steigt hier zum eigentlichen Konkurrenten der Telekom auf. Zusätzlich haben wir Performance und Zuverlässigkeit der 5G-Netze auf 3,6 GHz in den Städten genauer untersucht.

Dazu haben wir ein drittes Auto mit Messtechnik durch Deutschland geschickt. Bei der 5G-Performance muss sich O2 hinter der Telekom und Vodafone einreihen. Kein Wunder, denn O2 deckelt als einziger Netzbetreiber 5G bei 500 MBit/s. Die schnellsten 10 Prozent aller Messungen starten im Telekom-Netz bei 754 MBit/s.

  1. Vodafone erreicht 664 MBit/s und O2 kommt auf 414 MBit/s;
  2. Auch beim Downloadschnitt bestätigt sich die Reihenfolge: Telekom (500 MBit/s) vor Vodafone (394 MBit/s) und O2 (222 MBit/s);
  3. Die Messungen zeigen auch, 5G hält das Geschwindigkeitsversprechen ein, denn die 5G-Downloads liegen deutlich über dem Durchschnitt ihrer LTE-Pendants;

Auch die Zuverlässigkeit stimmt weitgehend. Nur im O2-Netz haben wir etwas mehr Fehler registriert. Nichtsdestotrotz: Die Zahlen zeigen, das „echte” 5G über 3,6 GHz ist nicht nur schnell, sondern dort laufen selbst 4K-Live-Streams glatt ab. Diese Zukunft kann gerne kommen.