Wer Darf In Deutschland Wählen?

Wer Darf In Deutschland Wählen
Wer darf wählen (aktives Wahlrecht)

  • mindestens 18 Jahre alt sind,
  • seit mindestens drei Monaten Ihre Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland haben oder sich sonst gewöhnlich dort aufhalten,
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind und
  • im Wählerverzeichnis Ihrer Heimatgemeinde geführt werden.

Warum darf man nicht wählen?

Rollstuhlfahrer auf dem Weg ins Wahllokal (© bpb)

  • Interner Link: Dieses Kapitel als Hörangebot

Sie dürfen wählen, wenn Sie

  • Mindestens 18 Jahre alt sind ,
  • die deutsche Staatsangehörigkeit haben , also Deutscher oder Deutsche sind und so einen deutschen Personalausweis haben und
  • mindestens 3 Monate vor der Wahl einen Wohnsitz in Deutschland haben. Ihr Wohnsitz ist da, wo Sie beim Bürgeramt gemeldet sind. Für Deutsche, die immer im Ausland leben, gibt es besondere Regeln.

Wenn Sie wahlberechtigt sind, stehen Sie im Wählerverzeichnis. Eine Person darf bei einer Bundestagswahl nur einmal wählen. Seit 2019 dürfen auch alle behinderten Menschen wählen. Bis 2019 durften bestimmte Gruppen nicht wählen. Menschen die in allen Angelegenheiten eine Betreuung hatten durften nicht wählen. Auch Menschen, die schuldunfähig sind und nach einer Straftat in einem psychiatrischen Krankenhaus sind, durften nicht wählen.

  • 2019 hat das Bundesverfassungsgericht das aber in einem Urteil geändert;
  • Gründe für das Urteil waren: Bestimmte Gruppen vom Wahlrecht auszuschließen, ist gegen das Grundgesetz;
  • Im Grundgesetz steht, dass Wahlen in Deutschland allgemein sind;

Das bedeutet: Alle Deutschen dürfen wählen, egal wie viel Geld sie verdienen, welche Religion sie haben oder ob sie behindert sind. Im Grundgesetz steht auch: Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Seit 2019 dürfen also zum Beispiel auch Menschen wählen, die in allen Angelegenheiten eine Betreuung haben.

See also:  Warum Wurde Deutschland Beim Esc Letzter?

Wie viele Wahlberechtigte gibt es in Deutschland?

Wer darf wählen? – In Deutschland leben 83,1 Millionen Menschen. Wahlberechtigt sind Deutsche über 18 Jahre, das sind 60,4 Millionen Menschen. Deutsche Staatsbürger, die im Ausland leben, müssen einen Antrag stellen, wenn sie wählen wollen. Alle anderen Wahlberechtigten sind in ihrer Gemeinde ohne Registrierung oder Antrag automatisch wahlberechtigt – Briefwahl ist immer möglich.

Wann darf ich den Bundestag wählen?

Ab wann man wählen darf – Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein – Um an Wahlen in Deutschland teilnehmen zu dürfen, müssen Sie die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Es gibt aber noch weitere Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen.

  • Für die Bundestagswahl müssen Sie mindestens 18 Jahre als sein. Bei Landtags- und Kommunalwahlen dürfen Sie in einigen Bundesländern bereits ab 16 Jahren wählen. Lesen Sie dazu weiter unten mehr.
  • Zudem müssen Sie seit mindestens drei Monaten in Deutschland leben. Sonderregelungen gibt es beispielsweise für Soldaten oder Seeleute.
  • Leben Sie als Deutscher im Ausland, dürfen Sie den Bundestag wählen, wenn Sie nach Vollendung des 14. Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in Deutschland gewohnt haben und das noch nicht länger als 25 Jahre zurückliegt.
  • Die Insassen von Justizanstalten haben Ihr Wahlrecht in der Regel ebenfalls nicht verwirkt. Allerdings werden sie am Wahlsonntag keinen Ausgang bekommen, sondern nehmen vorab an der Briefwahl teil.
  • Lediglich wer nach Paragraf 13 des Bundeswahlgesetzes zum Beispiel durch einen richterlichen Beschluss von der Wahl ausgeschlossen wurde, darf seine Stimme nicht abgeben.
  • Bei einer Körper- oder Sehbehinderungen dürfen Sie selbstverständlich auch an der Wahl teilnehmen. Entweder vorab via Briefwahl oder am Wahlsonntag direkt im Wahllokal. Viele Wahllokale haben beispielsweise Rollstuhlrampen eingerichtet. Ansonsten stehen Ihnen die Wahlhelfer vor Ort gerne zur Seite.
  • Für blinde Wähler gibt es seit einigen Jahren eine ganz spezielle Wahlhilfe, sodass sie ohne die Hilfe von anderen Menschen ihre Stimme abgeben können.
See also:  Wie Viel Medaillen Hat Deutschland?

Wie darf ich an Wählen in Deutschland teilnehmen?

Ab wann man wählen darf – Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein – Um an Wahlen in Deutschland teilnehmen zu dürfen, müssen Sie die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Es gibt aber noch weitere Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen.

  • Für die Bundestagswahl müssen Sie mindestens 18 Jahre als sein. Bei Landtags- und Kommunalwahlen dürfen Sie in einigen Bundesländern bereits ab 16 Jahren wählen. Lesen Sie dazu weiter unten mehr.
  • Zudem müssen Sie seit mindestens drei Monaten in Deutschland leben. Sonderregelungen gibt es beispielsweise für Soldaten oder Seeleute.
  • Leben Sie als Deutscher im Ausland, dürfen Sie den Bundestag wählen, wenn Sie nach Vollendung des 14. Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in Deutschland gewohnt haben und das noch nicht länger als 25 Jahre zurückliegt.
  • Die Insassen von Justizanstalten haben Ihr Wahlrecht in der Regel ebenfalls nicht verwirkt. Allerdings werden sie am Wahlsonntag keinen Ausgang bekommen, sondern nehmen vorab an der Briefwahl teil.
  • Lediglich wer nach Paragraf 13 des Bundeswahlgesetzes zum Beispiel durch einen richterlichen Beschluss von der Wahl ausgeschlossen wurde, darf seine Stimme nicht abgeben.
  • Bei einer Körper- oder Sehbehinderungen dürfen Sie selbstverständlich auch an der Wahl teilnehmen. Entweder vorab via Briefwahl oder am Wahlsonntag direkt im Wahllokal. Viele Wahllokale haben beispielsweise Rollstuhlrampen eingerichtet. Ansonsten stehen Ihnen die Wahlhelfer vor Ort gerne zur Seite.
  • Für blinde Wähler gibt es seit einigen Jahren eine ganz spezielle Wahlhilfe, sodass sie ohne die Hilfe von anderen Menschen ihre Stimme abgeben können.