Wie Viel Gas Verbraucht Deutschland Im Jahr?

Wie Viel Gas Verbraucht Deutschland Im Jahr
So viel Gas verbraucht ihr im Durchschnitt – Der durchschnittliche Gasverbrauch hängt in Deutschland von der Wohnfläche, den Heizgewohnheiten, dem Gebäudetyp und der Personenanzahl pro Haushalt ab. Den Energieunternehmen Gasag und EON zufolge ist das der durchschnittliche Gasverbrauch fürs Heizen und Warmwasser im Jahr:

  • 40 Quadratmeter: 5600 bis 6400 Kilowattstunden
  • 60 Quadratmeter: 8400 bis 9600 Kilowattstunden
  • 80 Quadratmeter: 11. 200 bis 12. 800 Kilowattstunden
  • 100 Quadratmeter: 14. 000 bis 16. 000 Kilowattstunden
  • 120 Quadratmeter: 18. 000 bis 19. 200 Kilowattstunden
  • 140 Quadratmeter: 21. 000 bis 22. 400 Kilowattstunden

Der Gasverbrauch hängt wie bereits erwähnt auch von anderen Faktoren als der Größe der Wohnung oder des Hauses ab. In der Regel steigt der Gasverbrauch mit dem Alter des Gebäudes. In Neubauten wird daher weniger Gas zum Heizen benötigt als in Altbauten. Zudem steigt der Gasverbrauch auch pro Kopf. Ein Vier-Personen-Haushalt verbraucht in der Regel mehr als ein Zwei-Personen-Haushalt.

Als Faustregel gibt Gasag an, dass der durchschnittliche Gasverbrauch im Haushalt bei 140 bis 160 Kilowattstunden im Jahr pro Quadratmeter liege. Davon hängt auch ab, ob das Gas nur für die Heizung oder auch zur Aufbereitung von warmem Wasser oder für das Kochen bei einem Gasherd benötigt wird.

Aktuell liegt der Vergleichsplattform Verivox zufolge der durchschnittliche Gaspreis pro Kilowattstunde auf einem Rekordhoch von knapp 18 Cent. Bei einem Verbrauch von 20. 000 Kilowattstunden im Jahr liegen die Gaskosten aktuell daher bei knapp 3600 Euro.

Wie viel Gas braucht Deutschland pro Jahr?

  • Energie & Umwelt
  • Energie

Premium Premium-Statistiken Branchenspezifische und aufwendig recherchierte Fachdaten (zum Teil aus exklusiven Partnerschaften). Für uneingeschränkten Zugriff benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account. Diese Statistik zeigt die Entwicklung des Erdgasverbrauchs in Deutschland in den Jahren 2005 bis 2021. Im Jahr 2021 wurden in Deutschland rund 1. 003 Terawattstunden Erdgas verbraucht.

Wie viel Erdgas verbraucht Deutschland in einem Jahr?

Der Erdgasverbrauch in Deutschland ist auf einem hohem Niveau. Der Konsum von Erdgas in Deutschland ist in den vergangenen vierzig Jahren seit 1980 bis zum Jahr 2021 graduell gestiegen – auf ein Niveau von 90,5 Milliarden Kubikmeter. Diese Entwicklung spiegelt die teilweise Substitution des fossilen Energieträgers Erdöl durch Erdgas wider.

Wer verbraucht in Deutschland wieviel Gas?

Anteil der Verbrauchergruppen am Erdgasabsatz in Deutschland in den Jahren 2011 und 2021 –

Merkmal 2011 2021¹
Industrie 36 % 37 %
Haushalte 29 % 31 %
Stromversorgung (einschl. BHKW) 14 % 12 %
Gewerbe, Handel, Dienstleistung 13 % 13 %
Fernwärme 8 % 7 %
Verkehr 0,2 % 0,2 %

Statistik wird geladen. Quelle Veröffentlichungsdatum März 2022 Weitere Infos Erhebungszeitraum 2011 und 2021 Hinweise und Anmerkungen ¹ Vorläufig. Statista-Accounts: Zugriff auf alle Statistiken. 468 € / Jahr Basis-Account Zum Reinschnuppern Zugriff nur auf Basis-Statistiken. Starter-Account Der ideale Einstiegsaccount für Einzelpersonen

  • Sofortiger Zugriff auf 1 Mio. Statistiken
  • Download als XLS, PDF & PNG
  • Detaillierte Quellenangaben

59 €   39 €  / Monat * im ersten Vertragsjahr Corporate-Account Komplettzugriff Unternehmenslösung mit allen Features. * Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt; Mindestlaufzeit 12 Monate.

Wie viel Kubikmeter Gas importiert Deutschland?

Umfang der russischen Erdgaslieferungen nach Europa 2020 Im genannten Jahr war Deutschland innerhalb der Europäischen Union mit insgesamt rund 56,3 Milliarden Kubikmetern importierten Erdgases via Pipelines der wichtigste Abnehmer für russisches Erdgas.

Wie lange reichen Gasreserven in Deutschland?

Laut Branchenverband Ines können die Speicher in Deutschland insgesamt Gas mit einem Energiegehalt von maximal rund 256 Terawattstunden speichern. Das entspricht etwa einem Viertel des jährlichen Gasverbrauchs in Deutschland (rund 1. 000 Terawattstunden).

Wer verbraucht am meisten Gas in Europa?

Berlin, Düsseldorf Wenn Moskau mit einem Erdgas-Lieferstopp droht , ist das vor allem für Deutschland ein Problem: Mehr als die Hälfte des Gasverbrauchs hierzulande wird mit Importen aus Russland gedeckt. Diese Energieabhängigkeit ist auch kurzfristig nicht zu ändern.

  1. Für den kommenden Winter ist die Versorgung erst einmal gesichert;
  2. Schließlich hat Deutschland die größten Erdgasspeicher Europas;
  3. Aber Deutschland verbraucht auch das meiste Gas von allen europäischen Mitgliedstaaten – und zwar nicht nur fürs Heizen;

Hier sind Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Gasverbrauch in Deutschland. Wofür wird Erdgas in Deutschland benötigt? Erdgas wird in Deutschland vor allem für die Bereitstellung von Wärme und Warmwasser verwendet. Wer über die Energiewende spricht, redet meist über Strom oder den Verkehr.

  1. Dabei macht die Wärme- und Kälteerzeugung  knapp die Hälfte der in  Deutschland  verbrauchten Energie aus;
  2. Gas ist hierzulande der meistgenutzte Energieträger, wenn es ums Heizen geht;
  3. Laut einer Auswertung des Branchenverbands BDEW wird noch rund die Hälfte aller Wohnungen in Deutschland mit Gas beheizt;

Ein Viertel aller Wohnungen heizt mit Öl. Top-Jobs des Tages Jetzt die besten Jobs finden und per E-Mail benachrichtigt werden. Der Gebäudesektor ist einer der größten Energieverbraucher. Etwa 75 Prozent der Wohngebäude hierzulande sind mit einer Öl- oder Gasheizung ausgestattet, rund ein Drittel der klimaschädlichen Treibhausgase in Deutschland lässt sich dem Gebäudesektor zuordnen.

Laut Umweltbundesamt stammen bislang erst 15,6 Prozent der Energie im Bereich Wärme aus erneuerbaren Energien. Erdgas kommt aber auch für die Stromerzeugung und als Kraftstoff für den Verkehr zum Einsatz.

Wofür dient Erdgas in der Industrie? Die Industrie verbraucht nach dem Verkehr am meisten Energie. 31 Prozent der von der Industrie verwendeten Energie ist Erdgas. Es ist damit der wichtigste Rohstoff für die Industrie, zum Beispiel für die Erzeugung von Kunststoff, Düngemitteln oder Klebstoffen. Felddüngung Erdgas ist der wichtigste Rohstoff für die Industrie, zum Beispiel für die Erzeugung von Kunststoff, Düngemittel oder Klebstoffen. (Foto: imago images/Westend61) Erdgas wird dabei meist für spezialisierte Prozesse eingesetzt, etwa zum Schmelzen, Glühen, Härten, Verformen, Trocknen und Einbrennen. Es kommt in den unterschiedlichsten Branchen zur Verwendung wie der Metall-, Zement-, Glas-, Keramik-, Lebensmittel- und Textilindustrie oder in Trocknungsanlagen und Spritzwerken.

Fast 70 Prozent der verbrauchten Industrie-Energie werden für die Erzeugung der sogenannten Prozesswärme verbraucht. Diese kommt überwiegend aus fossilen Quellen. Wie viel Strom wird aus Erdgas gewonnen? 2021 wurden in Deutschland aus Erdgas knapp 90 Milliarden Kilowattstunden (KWh) Strom gewonnen.

Zum Vergleich: Aus erneuerbarer Energie wurden 2021 rund 230 Milliarden KWh elektrische Energie bereitgestellt, 117 Milliarden davon aus Windkraft. Strom aus Erdgas spielt also eine geringere Rolle. Allerdings gilt das als wesentliche Möglichkeit zum Ausgleich der Schwankungen der erneuerbaren Energiequellen.

Ist Erdgas umweltfreundlich? Erdgas gehört wie Öl und Kohle zu den fossilen Energieträgern, verursacht aber weniger CO2-Emissionen. Erdgas gilt deswegen als unverzichtbar für den Weg zur Klimaneutralität 2045.

Wäre eine kurzfristige Umstellung der Heizungsanlagen möglich? Eine kurzfristige Umstellung von Haushaltsheizungen auf elektrisch betriebene Wärmepumpen oder andere elektrisch betriebene Heizungen ist eher nicht möglich. Zuletzt hatte das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie betont, dass die Wärmeversorgung der Gebäude in Deutschland ab 2035 vollständig durch erneuerbare Energien gesichert werden könne, zehn Jahre früher als bislang vorgesehen.

Gibt es deutsche Erdgasquellen? Ja, vor allem in Niedersachsen. Derzeit werden aus heimischer Erdgasproduktion 5,2 Prozent des Gasverbrauchs abgedeckt. 2001 hatte die deutsche Erdgasförderung noch 21 Prozent der Nachfrage im Land entsprochen.

Dabei könnte die Erdgasversorgung aus heimischer Förderung für einige Jahre sogar um zehn bis 20 Prozent gesteigert werden, erklärte der Verband für Erdgas, Erdöl und Geoenergie (BVEG) vor Kurzem. Nötig sei allerdings die gesellschaftliche, politische und behördliche Unterstützung, die derzeit aber fehlt.

Welche Folgen hätte ein Wegfall von russischem Gas? Ein Ausfall von Gaslieferungen, der nicht vollständig kompensiert werden könnte, hätte aller Voraussicht nach Versorgungseinschränkungen bei Industriebetrieben zur Folge.

„Wenn es hart auf hart kommt, sind Rationierungen möglicherweise nicht zu vermeiden”, sagte jüngst Klimaökonom Ottmar Edenhofer. „Aber die Heizungen in privaten Haushalten werden in Betrieb bleiben. Dagegen werden Anwender in der Industrie Einschränkungen in Kauf nehmen müssen.

” Wo soll Erdgas in Zukunft herkommen?   Mehr als die Hälfte des Gases bezieht die Bundesrepublik aus Russland. Die andere Hälfte kommt im Wesentlichen aus Norwegen und den Niederlanden. Seit Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine sucht die Politik unter hohem Druck nach Wegen, Deutschland aus der Abhängigkeit zu befreien.

Weil sich die Niederlande perspektivisch aus der Erdgasförderung verabschieden und Norwegen am Rande seiner Kapazitäten ist, setzt Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) auf verflüssigtes Erdgas aus den USA, Katar und anderen Exportnationen.

Wie viel Erdgas hat Russland?

Die größten Förderländer waren 2017 die USA (734,5 Milliarden m³), Russland (635,6 Milliarden m³), Iran (223,9 Milliarden m³), Kanada (176,3 Milliarden m³) und Katar (175,7 Milliarden m³).

Warum importiert Deutschland Erdgas?

Verzweigtes Netz für Erdgasimporte – Deutschland verfügt über ein verzweigtes Pipeline-Netz und ist mit allen umliegenden Ländern verbunden. Deutschland importiert russisches Gas derzeit auf zwei Wegen:

  • durch die Jamal-Europa-Pipeline (Kapazität: rund 33 Mrd. m³, Grenzübergabepunkt: Mallnow) und das Ukraine-Leitungssystem (Kapazität: rund 120 Mrd. m³ Grenzübergabepunkt: Waidhaus/Sayda).
  • und die Nord Stream-Pipeline, die russisches Gas unmittelbar aus Russland nach Deutschland leitet. Beide Stränge der Nord Stream-Pipeline mit einer Länge von je 1. 224 km verlaufen von der Bucht von Portovaya nahe Wyborg durch die Ostsee bis zur deutschen Küste nach Lubmin bei Greifswald.

Seit die Nord-Stream-Pipeline in Betrieb ist, sind die russischen Erdgasimporte nach Europa über die Ukraine gesunken. Mittlerweile kommt nur noch etwa die Hälfte der russischen Gasexporte über die Ukraine, die andere Hälfte über die Nord-Stream- und die Jamal-Pipeline. Es bestehen damit alternative Transportrouten zur Ukraine-Transitstrecke. Zusätzliches Gas ließe sich grundsätzlich auch in flüssiger Form (LNG) auf dem Weltmarkt beziehen – über die Häfen von Rotterdam und Zeebrugge.

  1. Jedes EU -Land verfügt über Notfall- und Präventionspläne, um bei Versorgungskrisen früh reagieren zu können;
  2. Als Puffer, um saisonale Schwankungen auszugleichen und Engpässe zu vermeiden, dienen in Deutschland große unterirdische Speicher;

Ihre Kapazität wird schon seit Jahren ausgebaut.

.

Wo wird das meiste Gas verbraucht?

Rangliste der 50 Länder mit dem höchsten Gasverbrauch

Rang Land Gasverbrauch (Mio cbm )
1 Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika) 629. 100
2 Rußland (Europa) 401. 200
3 Iran (Asien) 112. 000
4 Deutschland (Europa) 94. 290

.

Wie viel Gas verbraucht Europa im Jahr?

Die Statistik zeigt den Erdgasverbrauch der Europäischen Union in den Jahren von 1965 bis 2021. Die Werte sind in Milliarden Standardkubikmeter (gemessen bei 15°C und 1. 013 mbar) angegeben. Da die Daten mit Hilfe eines Standardumrechnungsfaktors direkt von Tonnen Öläquivalent abgeleitet wurden, entspricht die angegebene Menge nicht immer den in den jeweiligen Länderstatistiken genannten Gasmengen.