Wie Viele E-Ladestationen Gibt Es In Deutschland?

Wie Viele E-Ladestationen Gibt Es In Deutschland
Wie viele Ladestationen gibt es im deutschen öffentlichen Raum? – Die Bundesnetzagentur führt ein aufwendig erstelltes Register aller öffentlichen Lademöglichkeiten auf dem gesamten Bundesgebiet. Wer wissen will, wo die nächste Ladesäule steht und wie man die eigene Reiseroute anhand von öffentlichen Ladepunkten planen kann, sollte sich die Daten der Bundesnetzagentur zu Lademöglichkeiten ansehen.

Insgesamt gibt es in Deutschland mit Stand 01. Oktober 2021 41. 239 normale Ladepunkte und 6. 845 Schnellladepunkte – und dies sind jene, die öffentlich zugänglich sind. Die öffentliche Stelle hat sich aber auch in den einzelnen Bundesländern genauer umgesehen.

Es folgt die Aufteilung aller öffentlichen Ladepunkte geordnet nach den deutschen Bundesländern.

Bundesland Normale Ladepunkte Schnellladepunkte
Baden-Württemberg 6. 660 1. 202
Bayern 8. 793 1. 209
Berlin 1. 288 177
Brandenburg 844 165
Bremen 277 48
Hamburg 1. 292 165
Hessen 2. 778 475
Mecklenburg-Vorpommern 422 80
Niedersachsen 4. 502 800
Nordrhein-Westfalen 7. 803 974
Rheinland-Pfalz 1. 498 434
Saarland 349 52
Sachsen 1. 658 324
Sachsen-Anhalt 667 201
Schleswig-Holstein 1. 607 280
Thüringen 801 259

Schaut man sich diese Zahlen an, meint man, die Menschen in Bayern stünden in Sachen Ladepunktauswahl am besten da. Nimmt man aber die Erreichbarkeit des nächsten Ladepunktes in das Ranking mit auf, entsteht eine andere Reihenfolge. Das sind die Top 5 Bundesländer, gemessen an der Zahl von Ladepunkten pro Quadratmeter (Stand Juni 2020):

  1. Hamburg mit 1,43
  2. Berlin mit 1,06
  3. Bremen mit 0,79
  4. Nordrhein-Westfalen mit 0,14
  5. Baden-Württemberg mit 0,10

Auch im Bereich der Schnelllader, gemessen an der Gesamtza hl der öffentlichen Ladepunkte, ist Bayern nicht die Nummer eins. Das Bundesland scheint nicht einmal in den Top 5 (Stand Juni 2020) auf:

  1. Sachsen mit 20,73 %
  2. Sachsen-Anhalt mit 20,67 %
  3. Saarland mit 20,53 %
  4. Rheinland-Pfalz mit 20,44 %
  5. Thüringen mit 18,89 %
See also:  Was Kostet Postcode Lotterie?

Man erkennt, in Sachen Schnellladepunkte sind die ostdeutschen Bundesländer den westdeutschen voraus.

Wie viel E Ladestellen gibt es in Deutschland?

Studie enthüllt: Wo mehr Ladestationen für E-Autos hinmüssen – Wie Viele E-Ladestationen Gibt Es In Deutschland 26. 04. 2022 — Die Zahl der Elektroautos in Deutschland wächst dreimal so schnell wie die der öffentlichen Ladesäulen. Das nervt viele E-Auto-Interessenten. Eine neue Studie zeigt, wo der Staat am besten fördern sollte! Der Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos und Plug-in-Hybride in Deutschland kommt voran, liegt aber weiter deutlich hinter dem Bedarf.

Wie viele Ladestationen braucht es in Deutschland?

Derzeit sind in Deutschland rund 33. 000 Ladepunkte installiert – doch der Bestand an Elektroautos wird deutlich stärker steigen als angenommen. Je nachdem wie viele Nutzer ihr Auto zu Hause laden, könnten 2030 mehr als 400. 000 Ladesäulen fehlen. 23. 11. 2020 – Die Verkehrswende wird in den kommenden Jahren stärker Fahrt aufnehmen als bisher angenommen.

Bis 2030 könnten in Deutschland 14,8 Millionen Elektroautos zugelassen sein, zeigt eine aktuelle Studie der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums. Und irgendwo müssen diese aufgeladen werden.

Deshalb wird bis zum Ende des laufenden Jahrzehnts der Bedarf an öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur auf 440. 000 bis 843. 000 Ladepunkte beziffert. Derzeit installiert sind rund 33. 000 Ladesäulen – es müssen also mindestens 407. 000 weitere Ladepunkte in den kommenden neun Jahren installiert werden.

  • Jedoch könnte diese Zahl sogar auf 810;
  • 000 ansteigen;
  • Laut der Studie ist der exakte Bedarf davon abhängig, wie viel private Ladeinfrastruktur verfügbar sein wird und wie stark dementsprechend die öffentliche Ladeinfrastruktur ausgelastet ist;
See also:  Wie Lange Fliegt Man Von Afghanistan Nach Deutschland?

Aber auch das Ladeverhalten spielt eine Rolle: Rücken zukünftig Schnellladepunkte in den Fokus der Nutzer, wird der Bedarf geringer ausfallen. Grundsätzlich wird in der Studie „Ladeinfrastruktur nach 2025/2030: Szenarien für den Markthochlauf” davon ausgegangen, dass an etwa 61 Prozent der privaten Stellplätze am Wohnort ein Ladepunkt zur Verfügung stehen wird.

  • Mit anderen Worten: Es gibt eine deutliche Lücke an Lademöglichkeiten, die zwingend durch öffentlich zugängliche Ladepunkte abgedeckt werden müssen;
  • Zudem zeigt die Studie, dass sich das Verhältnis von E-Fahrzeugen zu öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur – das derzeit 10:1 beträgt – wandeln wird;

Demnach könnten zukünftig auf jede Ladesäule etwa 20 Elektroautos kommen, was einer Verdopplung des aktuell angenommen Verhältnisses entspricht. Die Experten begründen dies einerseits mit der besseren Verfügbarkeit von privaten Lademöglichkeiten, aber auch mit der steigenden Ladeleistung.

Wer hat die meisten Ladesäulen in Deutschland?

Öffentliche Ladepunkte in Deutschland bis Juli 2022 Im Vergleich zum April 2022 entspricht das einem Zuwachs von circa 2. 500 Ladepunkte. Die meisten Ladepunkte befinden sich im Bundesland Bayern.

Wie viele Ladesäulen bis 2030?

Stand: 15. 07. 2022 08:17 Uhr 15 Millionen E-Autos sollen in Deutschland im Jahr 2030 fahren, so der Plan der Bundesregierung. Und geht es nach dem Bund, werden eine Million Ladepunkte gebraucht. Doch stimmt diese Rechnung? Auf den ersten Blick betrachtet steht die Elektromobilität vor einem gewaltigen Engpass: der Versorgung mit Elektrizität.

Der Ausbau der Ladesäulen stockt, das Ziel der Bundesregierung ist in weite Ferne gerückt. Gerade einmal rund 61. 000 öffentliche Ladesäulen gibt es momentan im Land. Es gehe viel zu langsam voran, sagt Andreas Rade vom Verband der Automobilindustrie: “Wird das aktuelle Ausbautempo nicht gesteigert, gibt es in Deutschland im Jahr 2030 gerade einmal rund 210.

SPECIAL | Wie viele e-Ladestationen gibt es für Elektroautos und wie viele brauchen wir in Zukunft

000 Ladepunkte”, so Rade – und damit knapp 800. 000 zu wenig. RBB Logo Andre Kartschall.