Wie Viele Einkommensmillionäre Gibt Es In Deutschland?

Wie Viele Einkommensmillionäre Gibt Es In Deutschland
Pressemitteilung Nr. 223 vom 31. Mai 2022 –

  • Zahl der Steuerpflichtigen mit Einkünften ab einer Million Euro gegenüber 2017 um 1 500 gestiegen
  • Einkommensmillionärinnen und -millionäre erzielten im Durchschnitt Jahreseinkünfte von 2,6 Millionen Euro
  • “Millionärsdichte” in Hamburg und Bayern am höchsten, in Sachsen-Anhalt und Thüringen am niedrigsten 

WIESBADEN – Im Jahr 2018 hatten knapp 26 300 aller in Deutschland erfassten Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen Einkünfte von mindestens einer Million Euro. Das waren gut 1 500 Einkommensmillionärinnen und -millionäre mehr als im Jahr 2017. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, bildeten für 15 500 (59 %) dieser Steuerpflichtigen die Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb die Haupteinnahmequelle. Weitere 5 200 (20 %) bezogen ihre Einkünfte vorwiegend aus nichtselbstständiger Arbeit und 4 000 (15 %) aus selbstständiger Arbeit.

  1. Andere Einkunftsarten spielten nur eine untergeordnete Rolle, wobei Einkünfte aus Kapitalvermögen seit Einführung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009 nur noch unvollständig abgebildet werden können;
  2. Hamburg und Bayern mit höchster ” Millionärsdichte” Im Bundesländervergleich war der Anteil der Millionärinnen und Millionäre an allen Einkommensteuerpflichtigen wie bereits in den Vorjahren in Hamburg am höchsten;

Dort hatten 12 von 10 000 unbeschränkt Einkommen­steuerpflichtigen (1,2 Promille) Jahreseinkünfte jenseits der Millionengrenze. In Bayern waren es 9 von 10 000 Steuerpflichtigen (0,9 Promille), in Sachsen-Anhalt und Thüringen dagegen jeweils weniger als 2 von 10 000 Steuerpflichtigen (0,16 Promille).

Die Höhe der erzielten Einkünfte lag bei den Einkommensmillionärinnen und -millionären im Bundesdurchschnitt bei 2,6 Millionen Euro (2017: 2,7 Millionen Euro). 42,4 Millionen Steuerpflichtige erzielten 1,8 Billionen Euro Einkünfte Insgesamt erzielten die 42,4 Millionen Steuerpflichtigen im Jahr 2018 Einkünfte in Höhe von 1,8 Billionen Euro, das waren 84 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr.

Zusammen veranlagte Personen werden dabei als ein Steuerpflichtiger gezählt. Die von den Arbeitgebern einbehaltene Lohnsteuer summierte sich zusammen mit der von den Finanzbehörden festgesetzten Einkommensteuer für 2018 auf 319 Milliarden Euro. Gegenüber 2017 war dies eine Steigerung um 15 Milliarden Euro.

  • 112 400 Steuerpflichtige zahlten den sogenannten Reichensteuersatz von 45 % In Deutschland wird ein progressiver Steuersatz angewendet, das heißt, der Steuersatz steigt mit zunehmendem Einkommen;
  • Dadurch werden die Steuerpflichtigen unterschiedlich stark belastet;

2018 wurden Jahreseinkommen ab 260 533 Euro (beziehungsweise ab 521 066 Euro bei gemeinsam veranlagten Personen) mit dem Höchstsatz von 45 % besteuert. Bei rund 112 400 Steuerpflichtigen kam dieser sogenannte Reichensteuersatz zum Tragen. Das waren 4 500 mehr als im Jahr zuvor.

  • Auf sie entfielen 6,6 % der gesamten Einkünfte und 13,4 % der Steuersumme;
  • Methodische Hinweise: Für die dargestellten Ergebnisse wurde die Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2018 ausgewertet;
  • Diese Statistik ist aufgrund der langen Fristen zur Steuerveranlagung erst etwa dreieinhalb Jahre nach Ende des Veranlagungsjahres verfügbar;

Weitere Informationen: Detaillierte Informationen unter anderem zur Verteilung der Einkünfte und Steuern bietet die Themenseite Lohn- und Einkommensteuer sowie die Fachserie 14, Reihe 7. 1 “Lohn- und Einkommensteuer”. .

Wie viel Prozent sind Einkommensmillionäre?

Gewerbebetrieb als Haupteinnahmequelle – Haupteinnahmequelle war den Angaben zufolge für die Mehrheit dieser Menschen (59 Prozent) ein Gewerbebetrieb. 20 Prozent bezogen ihre Einkünfte vorwiegend aus nicht selbstständiger Arbeit -15 Prozent aus selbstständiger.

Wie viele Menschen in Deutschland haben 1 Millionen Euro?

Als Millionär gilt eine Person mit einem Vermögen von mindestens einer Million Euro oder US-Dollar. Der Besitz eines Milliardärs, im Englischen ‚billionaire‘, beläuft sich entsprechend auf ein Vermögen von einer Milliarde, bzw. 000 Millionen, Euro oder US-Dollar.

Weltweit belief sich der Anteil der Bevölkerung mit einem Privatvermögen von mehr als einer Million US-Dollar laut Global Wealth Report von Credit Suisse zum Ende des Jahres 2020 auf etwa ein Prozent der Weltbevölkerung (nur Erwachsene).

Ein Blick auf die Reichtums-Pyramide zeigt: während auf der einen Seite die Millionäre dieser Welt rund 46 Prozent des weltweiten Vermögens besaßen, verfügten auf der anderen Seite rund 55 Prozent der erwachsenen Weltbevölkerung (mit einem Vermögen von jeweils weniger als 10. Wie Viele Einkommensmillionäre Gibt Es In Deutschland Dabei zentriert sich der Reichtum auf immer weniger Personen: Die Anzahl der reichsten Personen, die über genauso viel Vermögen wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung verfügt , ist im letzten Jahrzehnt stark gesunken; im Jahr 2009 waren es noch 380 Personen, bis zum Jahr 2018 ist die Zahl auf 26 Personen gesunken. Im Jahr 2021 gab es laut Forbes weltweit 2. 755 Milliardäre. Diese verfügten gemeinsam über ein Vermögen in Höhe von rund 9,44 Billionen US-Dollar (Stand: Jahresende 2019). Die meisten Menschen, die über ein Vermögen von mehr als einer Milliarde US-Dollar verfügten, wohnten in Europa, knapp gefolgt von Nordamerika (Stand: Jahresende 2019).

000 US-Dollar) über lediglich ca. 1,3 Prozent des weltweiten Vermögens. Auch in Asien gab es ähnlich viele Milliardäre, aus Afrika kamen wesentlich weniger Milliardäre. 153 der Milliardäre hatten ihren Wohnsitz in Deutschland.

Damit lebten Ende 2019 nur in zwei anderen Ländern mehr Milliardäre als in Deutschland: in den USA und in China. Unter den Geschlechtern gab es Ende 2019 ein deutliches Ungleichgewicht: Fast 90 Prozent aller Personen mit einem Milliarden-Vermögen waren männlich.

Nach Angaben des World Wealth Report von Capgemini gab es im Jahr 2019 weltweit über 19,6 Millionen Personen, die über ein investierbares Vermögen von 1 Million US-Dollar oder mehr verfügten. Das Vermögen dieser Personen belief sich im gleichen Jahr auf rund 74 Billionen US-Dollar.

Das Land mit den meisten Millionären war laut Report die USA, im Jahr 2019 waren dies ca. 5,9 Millionen Personen. In Deutschland lebten etwa 1,5 Millionen Personen mit einem Vermögen von mindestens einer Millionen US-Dollar. Zusammen belief sich ihr Vermögen auf rund 5,8 Billionen US-Dollar.

Der reichste Mensch auf der Welt war im Juni 2021 der Amazon-Gründer und -CEO Jeff Bezos, sein Vermögen belief sich auf rund 198 Milliarden US-Dollar. Die Französin und L’Oréal-Erbin Francoise Bettencourt Meyers war mit einem Vermögen von 73,6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 (Stand: April) die reichste Frau der Welt.

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Aufgrund unterschiedlicher Aktualisierungsrhythmen können Statistiken einen aktuelleren Datenstand aufweisen.

See also:  Olympia Eröffnungsfeier Wann Deutschland?

Wer sind die Einkommensmillionäre in Deutschland?

2018 wurden Jahreseinkommen ab 260 533 Euro (beziehungsweise ab 521 066 Euro bei gemeinsam veranlagten Personen) mit dem Höchstsatz von 45 % besteuert.

Wie viele Menschen in Deutschland verdienen mehr als 1000000?

Das Statistische Bundesamt hat neueste Zahlen zum Einkommen der Deutschen veröffentlicht. Demnach ist die Zahl der Einkommensmillionäre im Vergleich zum vergangenen Jahr gestiegen. Die Zahl der Einkommensmillionäre in Deutschland ist weiter gestiegen. Im Jahr 2018 hatten knapp 26.

  • 300 aller hierzulande erfassten Lohn – und Einkommensteuerpflichtigen Einkünfte von mindestens einer Million Euro, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag anhand neuester verfügbarer Daten mitteilte;

Das waren nach Angaben der Wiesbadener Behörde gut 1500 mehr als ein Jahr zuvor. Haupteinnahmequelle war den Angaben zufolge für die Mehrheit dieser Menschen (59 Prozent) ein Gewerbebetrieb. Bezogen auf die Gesamtzahl der Steuerpflichtigen lebten in dem Jahr wie in den Vorjahren die relativ meisten Einkommensmillionäre in Hamburg.

Dort hatten 12 von 10. 000 unbeschränkt Einkommensteuerpflichtigen Jahreseinkünfte jenseits der Millionengrenze. Am geringsten war die Millionärsdichte der Statistik zufolge 2018 in Sachsen-Anhalt und Thüringen, wo jeweils weniger als 2 von 10.

000 Steuerpflichtigen in diese Kategorie fielen.

Welches Vermögen Oberschicht?

Serie Ungleichheit : Wie sind die Vermögen in Deutschland verteilt? – Ausgabe 04/2017 In fast keinem anderen Land in Europa sind Vermögen so ungleich verteilt wie in Deutschland. In den meisten Statistiken wird das wahre Ausmaß unterschätzt. Die Privatvermögen sind in Deutschland sehr ungleich verteilt.

Der sogenannte Gini-Koeffizient für Vermögen lag 2014 bei 0,76. Auf einen ähnlich hohen Wert kommt in der Eurozone nur Österreich. Je näher der Koeffizient am Wert 1 liegt, desto größer ist die Ungleichverteilung und desto stärker sind die Vermögen bei wenigen Reichen konzentriert.

Insgesamt besitzen die wohlhabendsten zehn Prozent der Haushalte zusammen etwa 60 Prozent des Gesamtvermögens, netto, also abzüglich Schulden. Die unteren 20 Prozent besitzen gar kein Vermögen. Etwa neun Prozent aller Haushalte haben negative Vermögen, sie sind verschuldet.

  • Das durchschnittliche Nettovermögen lag 2014 laut Bundesbank bei 214;
  • 500 Euro;
  • Der Mittelwert der Nettovermögen, der sogenannte Median, lag allerdings deutlich niedriger;
  • Der Median ist genau der Wert, der in der Mitte liegt, wenn man die Haushalte in eine reichere und eine ärmere Hälfte teilt;
See also:  Was Ist Warentest Deutschland?

Das Vermögen des Haushalts in der Mitte der Verteilung betrug 2014 netto 60. 400 Euro (siehe Grafik: 50. Perzentil). Die große Differenz zwischen Durchschnitts- und Medianvermögen ist ein Indiz für hohe Ungleichheit. Wer ein Vermögen von mehr als 722. 000 Euro besitzt, gehört in Deutschland zu den oberen fünf Prozent.

Zum Vermögen zählen Sachvermögen wie Immobilien, Unternehmen, Schmuck oder Autos und Finanzvermögen inklusive Wertpapiere und Aktien. Davon abgezogen werden Schulden wie Hypotheken oder Kredite. Die genannten Zahlen beruhen auf konservativen Schätzungen, das wahre Ausmaß der Ungleichheit könnte sogar noch größer sein.

Schließlich sind hohe und sehr hohe Vermögen in den meisten Statistiken untererfasst – die Stichproben beruhen häufig auf freiwilligen Umfragen, an denen sich Multimillionäre oder Milliardäre in der Regel nicht beteiligen. Wie sehr das Ausmaß der Vermögensungleichheit unterschätzt wird, dafür liefert eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Hinweise: Die Untersuchung bezieht zusätzliche Informationen aus Reichenlisten mit ein, zum Beispiel aus der sogenannten Forbes-Liste.

  • Nach dieser Schätzung fällt das gesamte Nettovermögen der privaten Haushalte in Deutschland zwei bis drei Billionen Euro höher aus als gemeinhin angenommen;
  • Das reichste Prozent der Haushalte dürfte dann rund ein Drittel des Gesamtvermögens besitzen – und nicht nur ein Fünftel, wie mit herkömmlichen Methoden ermittelt;

Amtliche Daten zum Vermögen von Superreichen fehlen, da keine Vermögenssteuer mehr erhoben wird. Erklärung zur Grafik: Die Haushalte sind von links nach rechts nach ihrem Vermögen geordnet. Sie sind eingeteilt in Gruppen, denen jeweils fünf Prozent der Haushalte entsprechen.

  1. Die Säulen repräsentieren das höchste Vermögen in der jeweiligen Gruppe;
  2. Deutsche Bundesbank: Vermögen und Finanzen privater Haushalte in Deutschland: Ergebnisse der Vermögensbefragung 2014 (pdf), Monatsbericht der Deutschen Bundesbank 2016 Markus M;

Grabka, Christian Westermeier: Anhaltend hohe Vermögensungleichheit in Deutschland (pdf), DIW-Wochenbericht 9/2014  Ders. : Große statistische Unsicherheit beim Anteil der Top-Vermögenden in Deutschland (pdf), DIW-Wochenbericht 7/2015 Miriam Rehm, Matthias Schnetzer: Piketty revisited: Vermögensungleichheit in Europa (pdf), in: Peter Bofinger, Gustav A.

Was versteht man unter Einkommensmillionäre?

Als Einkommensmillionär bezeichnet man eine natürliche Person ( Steuerpflichtiger ), die in einem Veranlagungszeitraum (Kalenderjahr) Einkünfte oder Einkommen von einer Million Euro (bzw. einer anderen Devise) oder mehr erzielt hat. Vom Einkommensmillionär zu unterscheiden ist der Vermögensmillionär.

See also:  Was Kostet Eine Vasektomie In Deutschland?

Wie verteilt sich das Einkommen in Deutschland?

In Deutschland sind die Einkommen ungleich verteilt. Die einkommensstärksten 10 Prozent der Bevölkerung hatten 2016 einen Anteil von 23,3 Prozent am Gesamteinkommen. Der Anteil war damit höher als der Anteil der unteren vier Zehntel zusammen (21,7 Prozent).

Die einkommensschwächsten 10 Prozent der Bevölkerung verfügten lediglich über 3,2 Prozent des Gesamteinkommens. Insgesamt haben sich zwischen 1991 und 2016 die Realeinkommen der einkommensstarken Gruppen stärker erhöht als die Einkommen der einkommensschwachen.

Das verfügbare Durchschnittseinkommen des obersten Zehntels ist dabei mit Abstand am stärksten gestiegen. Und nur bei einem Zehntel ist das Einkommen zwischen 1991 und 2016 gesunken: Dem einkommensschwächsten Zehntel.

Wie viel muss man verdienen um Millionär zu werden?

Ab wann gilt man als reich? – Ich bin Thomas C. Corley, zertifizierter Buchhalter, Finanzplaner und Autor von „Rich Habits: The Daily Success Habits of Wealthy Individuals” und „Rich Kids: How To Raise Our Kids To Be Happy And Successful in Life”. Und ich sage, vermögend bedeutet, dass euer investiertes Vermögen genug Einkommen generiert, um euren Lebensstandard zu finanzieren und die Steuern auf dieses Einkommen zu bezahlen.

Mit anderen Worten: Ihr seid reich, wenn euer passives Einkommen, das nicht aus eurer Arbeit stammt, euren Lebenshaltungskosten entspricht oder diese übersteigt. Falls ihr kein Kapitalvermögen besitzt, aber zu den Glücklichen gehört, die über eine Pension verfügen, geltet ihr wohl als wohlhabend, wenn eure Pension genug Einkommen generiert, um euren Lebensstandard zu finanzieren und die Steuern auf dieses Einkommen zu bezahlen.

Gehört ihr aber nicht zu den wenigen Glücklichen, die eine Pension erhalten, wie hoch ist dann das Vermögen, das ihr benötigt? Wie lautet die Zahl? Zwar gibt es keine einfache Antwort auf diese Frage, jedoch bin ich mir ziemlich sicher, dass die korrekteste Antwort 3,2 Millionen Dollar ist.

Der Grund dafür ist, dass 3,2 Millionen Dollar, wenn sie vernünftig investiert werden, etwa 150. 000 bis 160. 000 Dollar pro Jahr an passivem Einkommen generieren. Selbst in teuren Regionen sollten 150. 000 Dollar pro Jahr mehr als genug sein, um einen komfortablen, finanziell freien Lebensstil zu genießen.

Daher würde ich also behaupten, dass 3,2 Millionen Dollar so ziemlich jeden „wohlhabend” machen. Aber ihr braucht keine 3,2 Millionen Dollar, um als wohlhabend zu gelten. Wenn euer Lebensstandard niedrig ist und euer monatliches Nettoeinkommen weniger als 3.

500 Dollar beträgt, geltet ihr dennoch als wohlhabend, wenn euer Nettovermögen 1,2 Millionen Dollar beträgt. Wer vernünftig investiert, sollte mit 1,2 Millionen Dollar zwischen 50. 000 und 60. 000 Dollar pro Jahr an passivem Einkommen generieren.

Auf der untersten Ebene des Reichtums sind also 1,2 Millionen Dollar die richtige Zahl. Für John D. Rockefeller Sr. waren 131 Millionen Dollar nicht genug, um seinen Lebensstandard zu halten. Und egal wie viel Geld ihr habt, wenn ihr euch Geld leihen müsst, um euren Lebensstandard zu halten, werdet ihr euch nicht als „wohlhabend” bezeichnen.

  • Der Schlüssel zum Wohlstand sind also Lebenshaltungskosten, die geringer sind als das passive Einkommen;
  • Euer Lebensstandard kann euch wohlhabend machen — oder auch nicht;
  • Dieser Artikel wurde von Ilona Tomić aus dem Englischen übersetzt und editiert;

Er erschien bereits im April 2021 und wurde nun erneut geprüft und aktualisiert. Das Original lest ihr hier. Lest auch .