Wie Viele Rentner Gibt Es In Deutschland 2021?

Wie Viele Rentner Gibt Es In Deutschland 2021
Berichte der Deutschen Rentenversicherung – Neben den Statistikpublikationen finden Sie hier sämtliche Berichte der Deutschen Rentenversicherung – Jahresbericht, Geschäftsbericht, Reha -Bericht und Versichertenbericht. Neu dabei ist seit 2018 auch der Rentenatlas, in dem wir grundlegende Zahlen und Fakten gebündelt und grafisch prägnant für Sie aufbereitet haben.

Rentenatlas 2021 Die Rentenhöhe im Vergleich der Bundesländer, unterschiedliche Versichertengruppen, grenzüberschreitende Rentenzahlungen oder die Entwicklung der Rentenbezugszeit: Viele Daten der gesetzlichen Rentenversicherung gehen in der täglichen Informationsflut oft unter.

Wir haben deshalb das Wichtigste in unserem Rentenatlas gebündelt und grafisch prägnant aufbereitet. So erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Zahlen und Fakten, die wir um kurze Erläuterungen einiger Entwicklungstrends ergänzt haben. Als weiteren Service stellen wir Ihnen die großformatigen Grafiken aus dem Rentenatlas in druckfähiger Qualität zum Download zur Verfügung.

  • Bitte beachten Sie: Im Gegensatz zu 2019 und 2018 werden im Rentenatlas 2021 bei den Rentenhöhen Brutto- statt Nettobeträge angegeben;
  • Rentenatlas 2021 Reha -Atlas 2021 Die Zahl der Reha -Leistungen, die Kosten, ambulante und stationäre Leistungen im Vergleich, Präventionsleistungen und Kinderrehabilitation: Wir haben die wichtigsten Daten zur Rehabilitation in der gesetzlichen Rentenversicherung in unserem Rehaatlas zusammengefasst und grafisch aufbereitet;

So erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Zahlen und Fakten, die wir um kurze Erläuterungen ergänzt haben. Als weiteren Service stellen wir Ihnen die großformatigen Grafiken aus dem Rentenatlas in druckfähiger Qualität zum Download zur Verfügung.

  1. Reha-Atlas 2021 Jahresbericht 2021 Der Jahresbericht bietet einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Positionen der Deutschen Rentenversicherung im Jahr 2021;
  2. Neben der Finanzentwicklung der Deutschen Rentenversicherung im zweiten Jahr der Corona-Pandemie blicken wir auf die rentenpolitischen Vorhaben der neuen Ampelkoalition;

Mit diesen Themen befasst sich auch ein Interview mit den Vorsitzenden unseres Bundesvorstandes, Anja Piel und Alexander Gunkel. Zudem berichten wir vom Stand der Umsetzung des Grundrentenzuschlages und werfen einen Blick auf die Rolle unserer Rehabilitation in Corona-Zeiten sowie die Modernisierung der Sozialversicherungswahlen.

  • Jahresbericht 2021 Reha -Berichte Reha -Bericht 2021 Im Reha -Bericht 2021 sind erneut die wichtigsten Daten, Fakten und Entwicklungen zur Rehabilitation der Rentenversicherung nachzulesen;
  • Den Schwerpunkt des 80-seitigen Berichts bilden ausführliche Informationen zur Rehabilitation, sowohl zu Umfang und Struktur der medizinischen und beruflichen Rehabilitation, als auch zu Prozess und Ergebnis der Reha -Leistungen;

Grundlage sind die routinemäßig erhobenen Statistikdaten im Wesentlichen aus den Jahren 2019 und 2020 sowie Ergebnisse aus der Reha-Qualitätssicherung der Rentenversicherung. Auch die aktuellen Entwicklungen innerhalb der Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung sind darin beschrieben.

  • Reha-Bericht 2021 Reha -Bericht 2019 Mit dem Reha -Bericht 2019 werden wieder die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Rentenversicherung zur Verfügung gestellt;

Das Vertiefungskapitel „Im Fokus” behandelt dieses Jahr die Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen. Zudem wird eine Auswahl inhaltlicher Weiterentwicklungen in den Bereichen Internationales, Recht und Politik, Reha-Qualitätssicherung sowie Sozialmedizin und Forschung dargestellt.

Der knapp 100-seitige Bericht schreibt die Kapitel zu Umfang und Struktur der medizinischen und beruflichen Rehabilitation sowie zu den Aufwendungen für Rehabilitation auf der Basis der jährlich erhobenen Routinedaten fort.

Wesentliche Grundlage sind die Statistikdaten aus dem Jahr 2018 bzw. die Entwicklungen zwischen 2006 und 2018. Zusätzlich enthält der Reha -Bericht 2019 auch diesmal wieder Daten der Reha-Qualitätssicherung zu Prozess und Ergebnis der Reha -Leistungen. Reha -Bericht 2019 Reha -Bericht 2018 Der Reha -Bericht 2018 stellt wieder die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur Rehabilitation der Rentenversicherung zur Verfügung.

  1. Der knapp 100-seitige Bericht enthält umfassende Informationen zur Rehabilitation: sowohl zu Umfang und Struktur als auch zu Prozess und Ergebnis der medizinischen und beruflichen Reha -Leistungen sowie zu den Ausgaben der Rentenversicherung für die Rehabilitation;

Grundlage sind die routinemäßig erhobenen Statistikdaten mit Schwerpunkt auf dem Jahr 2016. Das Schwerpunktthema des Reha -Berichts 2018 beschäftigt sich mit der onkologischen Rehabilitation. Es werden zudem die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Recht und Politik, Reha-Qualitätssicherung , Sozialmedizin und Forschung dargestellt.

  • Reha -Bericht 2018 Reha -Bericht: Update 2016 Mit dem Reha -Bericht: Update 2016 werden die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Rentenversicherung zur Verfügung gestellt;

Das Update beschreibt Umfang und Struktur der medizinischen und beruflichen Rehabilitation sowie die Aufwendungen der Rentenversicherung für Reha -Leistungen. Wesentliche Grundlage sind die routinemäßig erhobenen Statistikdaten aus dem Jahr 2015. Die Entwicklung der Rehabilitation der Rentenversicherung, dargestellt in Zahlen, bildet den Kern dieser Publikation.

Des Weiteren lenkt das vorliegende Update den Blick auch auf inhaltliche Weiterentwicklungen in den Bereichen Recht und Politik, Reha-Qualitätssicherung , Sozialmedizin und Forschung. Reha -Bericht: Update 2016 Reha -Bericht 2015 Der  Reha -Bericht 2015 stellt wieder die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Rentenversicherung vor.

Den Schwerpunkt des vorliegenden Berichts bilden wieder umfassende Informationen zur Rehabilitation, sowohl zu Umfang und Struktur der medizinischen und beruflichen Rehabilitation, als auch zu Prozess und Ergebnis der  Reha -Leistungen. Grundlage bilden die routinemäßig erhobenen Statistikdaten im Wesentlichen aus dem Jahr 2014 sowie Ergebnisse aus der  Reha-Qualitätssicherung  der Rentenversicherung. Zwei Themen stehen im  Reha -Bericht 2015 besonders im Fokus:

  • Orthopädische Rehabilitation: Unterschiede zwischen deutschen und ausländischen Versicherten
  • Medizinische Rehabilitation bei koronarer Herzkrankheit und Herzinfarkt

Reha -Bericht 2015 Reha -Bericht: Update 2014 Mit dem  Reha -Bericht: Update 2014 legt die Deutsche Rentenversicherung wieder die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Rentenversicherung zusammen. Der knapp 60-seitige Bericht beschreibt Umfang, Struktur und Ergebnis der  Reha -Leistungen sowie die Ausgaben der Rentenversicherung für Rehabilitation, auf der Grundlage der routinemäßig erhobenen Statistikdaten und mit Schwerpunkt auf dem Jahr 2013.

  1. Neben der aktuellen Entwicklung der Rehabilitation der Rentenversicherung in Zahlen lenkt der  Reha -Bericht 2015 den Blick auch auf inhaltliche Weiterentwicklungen in den Bereichen Recht und Politik,  Reha-Qualitätssicherung , Sozialmedizin und  Reha -Forschung;

Die Routinedaten erlauben auch Aussagen zum Erfolg der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation, indem der Verbleib der Rehabilitanden im Erwerbsleben dargestellt wird. Den Kern der Publikation macht die Entwicklung der Rehabilitation der Rentenversicherung, dargestellt in Zahlen, aus.

Darüber hinaus lenkt der  Reha -Bericht: Update 2014 den Blick auch wieder auf inhaltliche Weiterentwicklungen in den Bereichen  Reha-Qualitätssicherung , Sozialmedizin und  Reha -Forschung. Reha -Bericht: Update 2014 Reha -Bericht 2013 Der  Reha -Bericht 2013 stellt wieder die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Rentenversicherung vor.

Den Schwerpunkt des vorliegenden Berichts bilden wieder umfassende Informationen zur Rehabilitation, sowohl zu Umfang und Struktur der medizinischen und beruflichen Rehabilitation, als auch zu Prozess und Ergebnis der  Reha -Leistungen. Grundlage bilden die routinemäßig erhobenen Statistikdaten im Wesentlichen aus dem Jahr 2012 sowie Ergebnisse aus der  Reha-Qualitätssicherung  der Rentenversicherung.

Zwei Themen stehen im  Reha -Bericht 2013 besonders im Fokus: Medizinische Rehabilitation vor einer Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit sowie Weiterentwicklungen in der  Reha-Qualitätssicherung  der Rentenversicherung.

Das zweite Fokusthema stellt einige dieser Weiterentwicklungen vor,  u. das Konzept zur Bewertung der Qualität von  Reha -Einrichtungen (BQR). Dieses Konzept ermöglicht eine anschauliche, vergleichende Darstellung der Qualität von  Reha -Einrichtungen „auf einen Blick”.

Neben der aktuellen Entwicklung der Rehabilitation der Rentenversicherung in Zahlen lenkt der  Reha -Bericht 2013 den Blick auch auf inhaltliche Weiterentwicklungen in den Bereichen Recht und Politik,  Reha-Qualitätssicherung , Sozialmedizin und  Reha -Forschung.

Reha -Bericht 2013 Reha -Bericht: Update 2012 Mit dem Reha -Bericht: Update 2012 legt die Deutsche Rentenversicherung wieder die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Rentenversicherung zusammen. Der knapp 60-seitige Bericht beschreibt Umfang, Struktur und Ergebnis der Reha -Leistungen sowie die Ausgaben der Rentenversicherung für Rehabilitation, auf der Grundlage der routinemäßig erhobenen Statistikdaten und mit Schwerpunkt auf dem Jahr 2011.

See also:  Esc Warum Deutschland Immer So Schlecht Ab?

Die Routinedaten erlauben auch Aussagen zum Erfolg der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation, indem der Verbleib der Rehabilitanden im Erwerbsleben dargestellt wird. Den Kern der Publikation macht die Entwicklung der Rehabilitation der Rentenversicherung, dargestellt in Zahlen, aus.

Darüber hinaus lenkt der Reha -Bericht: Update 2012 den Blick auch wieder auf inhaltliche Weiterentwicklungen in den Bereichen Recht und Politik, Reha-Qualitätssicherung , Sozialmedizin und Reha -Forschung. Der Reha -Bericht will Zahlen verständlich vermitteln und zugleich die Bedeutung der medizinischen und beruflichen Rehabilitation aufzeigen.

  1. Damit wendet er sich an Versicherte und Beitragszahler, an Fachöffentlichkeit und Politik sowie an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger;
  2. Reha-Bericht: Update 2012 Reha -Bericht 2012 Der Reha -Bericht 2012 stellt wieder die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Rentenversicherung vor;

Der Bericht schreibt die Kapitel zu Umfang und Struktur der medizinischen und beruflichen Rehabilitation sowie zu den Aufwendungen für Rehabilitation fort. Grundlage bilden zum einen die jährlich erhobenen Routinedaten mit dem Schwerpunkt auf dem Jahr 2010.

  1. Zum anderen stellt der vorliegende Reha -Bericht auch wieder Daten der Reha-Qualitätssicherung zu Prozess und Ergebnis der Reha -Leistungen dar;
  2. Die beiden Vertiefungskapitel „Im Fokus” behandeln die Themen „Berufliche Bildung” und „Psychische Erkrankungen”;

Mit Maßnahmedauern von bis zu zwei Jahren bildet die Berufliche Bildung einen vergleichsweise kostenintensiven Bereich der beruflichen Rehabilitation. Die Beurteilung der beruflichen Bildungsleistungen durch die Rehabilitanden selbst wird ebenso dargestellt wie der Erfolg beruflicher Bildungsleistungen anhand der Routinedaten der Rentenversicherung.

  • Das zweite Fokusthema greift die zunehmende Bedeutung psychischer Erkrankungen auf;
  • In der psychosomatisch-psychotherapeutischen Rehabilitation der Rentenversicherung finden Betroffene mit Reha -Bedarf Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung und der beruflichen Wiedereingliederung;

Neben der aktuellen Entwicklung der Rehabilitation der Rentenversicherung in Zahlen lenkt der Reha -Bericht 2012 den Blick auch auf inhaltliche Weiterentwicklungen in den Bereichen Recht und Politik, Reha-Qualitätssicherung , Sozialmedizin und Reha -Forschung.

  • Reha-Bericht 2012 Reha -Bericht: Update 2011 Mit dem Reha -Bericht: Update 2011 legt die Deutsche Rentenversicherung wieder die wichtigsten aktuellen Daten und Fakten zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Rentenversicherung zusammen;

Der Reha -Bericht: Update 2011 beschreibt Umfang und Struktur der medizinischen und beruflichen Rehabilitation sowie die Aufwendungen der Rentenversicherung für Rehabilitation, auf der Grundlage der routinemäßig erhobenen Statistikdaten und mit Schwerpunkt auf dem Jahr 2009.

  • Die Routinedaten erlauben auch Aussagen zum Erfolg der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation, indem der Verbleib der Rehabilitanden im Erwerbsleben dargestellt wird;
  • Eine umfassende Berichterstattung mit Daten der Reha-Qualitätssicherung zu Prozess und Ergebnis der Reha -Leistungen sowie thematische Vertiefungen („Im Fokus”) erfolgt dann wieder im nächsten umfassenden Reha -Bericht 2012;

Die Entwicklung der Rehabilitation der Rentenversicherung, dargestellt in Zahlen, macht wieder den Kern des Reha -Berichts aus. Darüber hinaus wollen wir Ihren Blick auch auf einige inhaltliche Weiterentwicklungen der Rehabilitation der Rentenversicherung lenken.

Reha-Bericht: Update 2011 Reha -Bericht 2010 Die Publikation „ Reha -Bericht 2010″ ist die erste umfassende Gesamtschau von Statistiken und Schwerpunkt-Themen aus dem Bereich der Leistungen zur Teilhabe.

Sie will aktuelle und übersichtliche Informationen liefern, Zahlen verständlich vermitteln und zugleich die Bedeutung sowie die Erfolge der medizinischen und beruflichen Rehabilitation aufzeigen. Im ersten Teil des 90-seitigen Reha -Berichts finden Sie aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Reha -Recht, Reha-Qualitätssicherung , Sozialmedizin und Reha -Forschung.

Den Kern des Berichts bildet die statistische Berichterstattung zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung. Grundlage bilden die routinemäßig erhobenen Statistikdaten sowie Daten aus der Reha-Qualitätssicherung.

Im Unterschied zu den Statistikbänden der Rentenversicherung werden hier erstmals wichtige Daten nicht nur tabellarisch, sondern mit Texten erläutert und im Zusammenhang dargestellt. Damit wendet sich der Reha -Bericht an Versicherte und Beitragszahler, an Fachöffentlichkeit und Politik sowie an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

  • Auf zwei Themen geht der aktuelle Reha -Bericht zudem detaillierter ein: So widmet sich ein Abschnitt den Unterschieden zwischen ambulanter und stationärer Rehabilitation; in einem weiteren Abschnitt wird der Frage nachgangen, wie sich das Erwerbsleben von Rehabilitanden in den beiden Jahren nach ihrer medizinischen Rehabilitation entwickelt;

Reha-Bericht 2010 Versichertenberichte Der Versichertenbericht zeigt wichtige Entwicklungen im Versichertengeschehen auf und erläutert die Hintergründe für die Veränderungen. Die Publikation richtet sich an die Fachöffentlichkeit, Vertreter aus der Politik und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Versichertenbericht 2021 Der Versichertenbericht 2021 enthält die wichtigsten aktuellen statistischen Kennzahlen zu den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung. Er beschreibt zugleich die Entwicklungen in den vergangenen Jahren.

Die bewährten statistischen Fachpublikationen und Informationsbroschüren der Deutschen Rentenversicherung werden hiermit um eine kommentierte Berichterstattung ergänzt. Mit dem Versichertenbericht möchte die Deutsche Rentenversicherung den Versicherten und Beitragszahlern, der Fachöffentlichkeit, der Politik und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern wichtige Entwicklungen im Versichertengeschehen aufzeigen und Hintergründe für die Veränderungen erläutern.

  • Das Blickpunktthema widmet sich in diesem Jahr aktiv Versicherten, die eine Erwerbsminderungsrente beziehen;
  • Der “Versichertenbericht 2021” wird dieses Jahr digital veröffentlicht und steht Ihnen unter “Herunterladen” zum Download zur Verfügung;

Stand: 02. 12. 2021 Herunterladen Versichertenbericht 2020 Der Versichertenbericht 2020 enthält die wichtigsten aktuellen statistischen Kennzahlen zu den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung. Er beschreibt zugleich die Entwicklungen in den vergangenen Jahren.

  1. Die bewährten statistischen Fachpublikationen und Informationsbroschüren der Deutschen Rentenversicherung werden hiermit um eine kommentierte Berichterstattung ergänzt;
  2. Mit dem Versichertenbericht möchte die Deutsche Rentenversicherung den Versicherten und Beitragszahlern, der Fachöffentlichkeit, der Politik und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern wichtige Entwicklungen im Versichertengeschehen aufzeigen und Hintergründe für die Veränderungen erläutern;

Das Blickpunktthema widmet sich in diesem Jahr den Auswirkungen des Flexirentengesetzes auf das Versichertengeschehen. Hier können Sie Ihre kostenlose Bestellung mit Angabe in der Betreffzeile “Versichertenbericht 2020” aufgeben: mailto:[email protected]

de Stand: 22. 10. 2020 Herunterladen Versichertenbericht 2019 Der Versichertenbericht 2019 enthält die wichtigsten aktuellen statistischen Kennzahlen zu den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung. Er beschreibt zugleich die Entwicklungen in den vergangenen Jahren.

Die bewährten statistischen Fachpublikationen und Informationsbroschüren der Deutschen Rentenversicherung werden hiermit um eine kommentierte Berichterstattung ergänzt. Mit dem Versichertenbericht möchte die Deutsche Rentenversicherung den Versicherten und Beitragszahlern, der Fachöffentlichkeit, der Politik und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern wichtige Entwicklungen im Versichertengeschehen aufzeigen und Hintergründe für die Veränderungen erläutern.

  1. Im Blickpunkt des aktuellen Berichtes stehen die rentenversicherungspflichtigen Pflegepersonen, die regelmäßig und nicht gewerblich eine pflegebedürftige Person betreuen;
  2. 2017 traten durch das zweite Pflegestärkungsgesetz und das Flexirentengesetz Änderungen in Kraft, deren Auswirkungen auf die Statistik der rentenversicherungspflichtigen Pflegepersonen analysiert werden;

Die Publikation ist auch als gedruckte Ausgabe erhältlich. Hier können Sie Ihre kostenlose Bestellung mit Angabe in der Betreffzeile “Versichertenbericht 2019” aufgeben: mailto:[email protected] de Stand: 30. 11. 2019 Herunterladen Versichertenbericht 2018 Der Versichertenbericht 2018 enthält die wichtigsten aktuellen statistischen Kennzahlen zu den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung.

Er beschreibt zugleich die Entwicklungen in den vergangenen Jahren. Die bewährten statistischen Fachpublikationen und Informationsbroschüren der Deutschen Rentenversicherung werden hiermit um eine kommentierte Berichterstattung ergänzt.

Mit dem Versichertenbericht möchte die Deutsche Rentenversicherung den Versicherten und Beitragszahlern, der Fachöffentlichkeit, der Politik und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern wichtige Entwicklungen im Versichertengeschehen aufzeigen und Hintergründe für die Veränderungen erläutern.

Besondere Aufmerksamkeit gilt im aktuellen Bericht den älteren Versicherten. Die Publikation ist auch als gedruckte Ausgabe erhältlich. Hier können Sie Ihre kostenlose Bestellung mit Angabe in der Betreffzeile “Versichertenbericht 2018” aufgeben: mailto:[email protected]

de Stand: 18. 09. 2018 Herunterladen Versichertenbericht 2017 Der Versichertenbericht 2017 enthält die wichtigsten aktuellen statistischen Kennzahlen zu den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung. Er beschreibt zugleich die Entwicklungen in den vergangenen Jahren.

Die bewährten statistischen Fachpublikationen und Informationsbroschüren der Deutschen Rentenversicherung werden hiermit um eine kommentierte Berichterstattung ergänzt. Mit dem Versichertenbericht möchte die Deutsche Rentenversicherung den Versicherten und Beitragszahlern, der Fachöffentlichkeit, der Politik und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern wichtige Entwicklungen im Versichertengeschehen aufzeigen und Hintergründe für die Veränderungen erläutern.

Besondere Aufmerksamkeit gilt im aktuellen Bericht den Versicherten mit Kleinkindern. Die Publikation ist auch als gedruckte Ausgabe erhältlich. Hier können Sie Ihre kostenlose Bestellung mit Angabe in der Betreffzeile “Versichertenbericht 2017” aufgeben: mailto:[email protected]

de Stand: 20. 11. 2017 Herunterladen Versichertenbericht 2016 Der Versichertenbericht 2016 enthält die wichtigsten aktuellen statistischen Kennzahlen zu den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung. Er beschreibt zugleich die Entwicklungen in den vergangenen Jahren.

Die bewährten statistischen Fachpublikationen und Informationsbroschüren der Deutschen Rentenversicherung werden hiermit um eine kommentierte Berichterstattung ergänzt. Mit dem Versichertenbericht möchte die Deutsche Rentenversicherung den Versicherten und Beitragszahlern, der Fachöffentlichkeit, der Politik und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern wichtige Entwicklungen im Versichertengeschehen aufzeigen und Hintergründe für die Veränderungen erläutern.

  1. Im Fokus des aktuellen Berichts stehen die Veränderungen durch das im Juli 2014 in Kraft getretene Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung ( RV -Leistungsverbesserungsgesetz);
See also:  Wer Hat Gold Für Deutschland Gewonnen?

Die Publikation ist auch als gedruckte Ausgabe erhältlich. Hier können Sie Ihre kostenlose Bestellung mit Angabe in der Betreffzeile “Versichertenbericht 2016” aufgeben: mailto:[email protected] de Stand: 01. 06. 2016 Herunterladen Versichertenbericht 2015 Der Versichertenbericht 2015 enthält die wichtigsten aktuellen statistischen Kennzahlen zu den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung.

  • Er beschreibt zugleich die Entwicklungen in den vergangenen Jahren;
  • Der Versichertenbericht ergänzt die bewährten statistischen Fachpublikationen und Informationsbroschüren der Deutschen Rentenversicherung um eine kommentierte Berichterstattung;

Mit dem Versichertenbericht möchte die Deutsche Rentenversicherung den Versicherten und Beitragszahlern, der Fachöffentlichkeit, der Politik und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern wichtige Entwicklungen im Versichertengeschehen aufzeigen und Hintergründe für die Veränderungen erläutern.

  1. Die Publikation ist auch als gedruckte Ausgabe erhältlich;
  2. Hier können Sie Ihre kostenlose Bestellung mit Angabe in der Betreffzeile “Versichertenbericht 2015” aufgeben: mailto:[email protected];
  3. de Stand: 01;

07. 2015 Herunterladen Versichertenbericht 2014 Mit dem Versichertenbericht 2014 erscheint in diesem Jahr erstmals eine kommentierte Darstellung statistischer Kennzahlen und Entwicklungen zu den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung. Der Versichertenbericht ergänzt die bewährten statistischen Fachpublikationen und Informationsbroschüren der Deutschen Rentenversicherung um eine kommentierte Berichterstattung.

  • Er wird zukünftig jährlich mit aktualisierten Daten erscheinen;
  • Im Fokus des aktuellen Berichts steht die Zunahme von Personen mit ausländischer Staatsbürgerschaft, die erstmals bei der Deutschen Rentenversicherung versichert sind;

Darüber hinaus informiert der Versichertenbericht über die Struktur und Zusammensetzung der Versicherten. Hier wird dargestellt, wie sich die Zahl und der Anteil der einzelnen Versichertengruppen über die Zeit verändert haben und wie sich die Versicherten nach Alter, Geschlecht und regionalen Gesichtspunkten verteilen.

Die erzielten Entgelte aus Beschäftigung bilden einen weiteren Schwerpunkt. Ihre Höhe und Verteilung geben Aufschluss, welche Rentenansprüche im zurückliegenden Berichtsjahr erworben wurden. Daran anschließend wird der Blick auf den gesamten Versicherungsverlauf erweitert: Der Bericht informiert, welche Zeiten mit Beitragszahlungen Versicherte in ihrem Leben zurückgelegt haben und wie die bisher erzielten Rentenansprüche sind.

Abschließend wird die Entwicklung der Beitragseinnahmen der gesetzlichen Rentenversicherung dargestellt. Die Publikation ist auch als gedruckte Ausgabe erhältlich. Hier können Sie Ihre kostenlose Bestellung mit Angabe in der Betreffzeile “Versichertenbericht 2014” aufgeben: mailto:[email protected]

Wie viele Rentner gibt es in Deutschland 2022?

Rente: So viel Geld kriegst du ab Juli 2022 obendrauf – ist die Verteilung total ungerecht? – 09. 06. 2022 um 11:18 Uhr Wie Viele Rentner Gibt Es In Deutschland 2021 Höchste Rentenerhöhung seit vierzig Jahren im Westen Höchste Rentenerhöhung seit vierzig Jahren im Westen Das Bundeskabinett hat eine deutliche Rentenerhöhung beschlossen: In Westdeutschland steigen die Renten zum 1. Juli um 5,35 Prozent und im Osten um 6,12 Prozent – in den alten Bundesländern ist es die höchste Rentenerhöhung seit fast vierzig Jahren. Beschreibung anzeigen Im Juli 2022 ist es so weit: Die über 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland bekommen ihre sehnlich erwartete Rentenerhöhung.

Für westdeutsche Bezieher bedeutet das ein Plus von 5,35 Prozent und für ostdeutsche Rentenempfänger sogar 6,12 Prozent. Wie viel mehr Rente das konkret ist, findest du in Beispielrechnungen. Einen Rentenrechner als Tabelle am Ende des Artikels gibt dir Auskunft.

Doch eine Frage stellt sich da direkt: Ist die Verteilung nicht ziemlich unfair?.

Wie viele Rentner bekommen mehr als 2000 € Rente?

Wie viele Menschen erhalten 2000 Euro Rente? – Rund 25,8 Millionen Menschen beziehen eine Rente von der Deutschen Rentenversicherung. Abzüglich der Waisenrenten sind es Stand 2020 stolze 21,2 Millionen Rentenbezieher. Nur ein Bruchteil davon bekommt jeden Monat 2000 Euro oder mehr überwiesen: Im Jahr 2015 waren es gerade einmal 97. Surftipps:

  • Finanzen optimieren – Geld sparen im Haushalt: Die 5 besten Tipps
  • Alle Infos – Für wen ist die Riester-Rente noch sinnvoll?  

Wie viele gesetzliche Rentner gibt es in Deutschland?

Der Rentenbestand in Deutschland steigt stetig – im Jahr 2020 zählte die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) rund 25,84 Millionen Renten. Allerdings nicht mehr so rasant wie in der Vergangenheit. In den letzten zehn Jahren erhöhte sich der Rentenbestand lediglich um etwa 3,3 Prozent.

  1. Während des vorherigen Zehnjahreszeitraums von 1999 bis 2009 wuchs die Anzahl der Renten noch um rund 10 Prozent;
  2. Gliederung des Rentenbestands Mit rund 18,46 Millionen Renten stellen die Renten wegen Alters den größten Anteil des Rentenbestands in der gesetzlichen Rentenversicherung;

Zusammen mit den Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit , deren Bestand derzeit bei rund 1,82 Millionen liegt, bilden die Altersrenten die sogenannten Versichertenrenten. Versichertenrenten sind Renten, die auf Basis eigener Versicherungsleistungen gezahlt werden.

  1. Im Gegensatz zu den Renten wegen Todes, die an die Hinterbliebenen gezahlt werden;
  2. Im Gegensatz zu den Versichertenrenten ist die Anzahl der Renten wegen Todes in den vergangenen Jahren eher rückläufig gewesen;

Aktuell können rund 5,6 Millionen Renten gezählt werden. GRV-Versicherte ohne Rentenbezug Neben den rund 25,84 Millionen gezahlten Renten zählt die gesetzliche Rentenversicherung noch rund 57 Millionen Versicherte ohne Rentenbezug. Diese gliedern sich wiederum in aktiv und passiv Versicherte.

Aktiv Versicherte haben im jeweiligen Berichtsjahr Beiträge entrichtet und stellen mit rund 38,2 Millionen die erheblich größere Gruppe unter den Versicherten ohne Rentenbezug dar. Passiv Versicherte haben zwar in der Vergangenheit den Anspruch auf eine Rentenzahlung erworben (Rentenanwartschaft), entrichten aber derzeit keine Beiträge mehr.

Zu den 16,9 Millionen passiv Rentenversicherten in Deutschland zählen beispielsweise Hausfrauen, die früher einmal sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren.

Wie hoch ist eine gute Rente?

Brutto – Laut einer Statistik der Deutschen Rentenversicherung erhielten männliche Rentner 2021 durchschnittlich 1. 179 Euro , wenn sie in einem der alten Bundesländer lebten. In den neuen Bundesländern lag die Durchschnittsrente hingegen bei 1. 249 Euro im Monat.

Rentenberechtigte Frauen bekamen in den alten Bundesländern hingegen eine durchschnittliche Rente von 741 Euro , während der Rentendurchschnitt der Rentnerinnen in den neuen Bundesländern bei 1. 065 Euro lag.

Hierbei handelt es sich um statistische Mittelwerte der brutto-Rentenbezüge vom 31. 12. 2020. Ab 1. Juli 2022 soll die Rente erhöht werden, dies wurde von der Bundesregierung im März 2022 bekannt gegeben. Rentner in den alten Bundesländern können sich auf eine Erhöhung von 5,35 Prozent und Rentner in den neuen Bundesländern von 6,12 Prozent freuen.

See also:  Wer Ist Der Größte Arbeitgeber In Deutschland?

Sind 1800 Euro netto Rente viel?

Veröffentlicht am 17. 10. 2012 | Lesedauer: 2 Minuten Wie Viele Rentner Gibt Es In Deutschland 2021 Rentner-Ehepaare haben durchschnittlich 2433 Euro netto im Monat Quelle: AFP Viel wird in der schwarz-gelben Koalition über Altersarmut gestritten, aber jetzt stellt ein Regierungsbericht fest: Die überwiegende Zahl der Altersgruppe 65 und älter ist „gut versorgt”. T rotz teilweise niedriger gesetzlicher Altersbezüge sind die Rentner in Deutschland aus Regierungssicht „überwiegend gut versorgt”. Demnach verfügen Ehepaare und Alleinstehende, die 65 Jahre oder älter sind, im Durchschnitt über ein Haushaltseinkommen von 1818 Euro netto im Monat.

Das stellt der fünfte Alterssicherungsbericht der Bundesregierung fest, der der „Süddeutschen Zeitung” vorliegt. Demnach gibt es aber große Unterschiede. Alleinstehende Frauen dieser Altersgruppe haben mit durchschnittlich 1292 Euro eher weniger Geld zum Ausgeben.

Bei Männern sind es schon 1560 Euro, bei Ehepaaren sogar 2433 Euro.

Was ist eine sehr gute Rente?

Rein rechnerisch ergibt dies rund 3. 000 Euro Rente – Ein einfaches Beispiel zeigt, wie viel Rente dies ergibt. Angenommen, man arbeitet 45 Jahre und erreicht in jedem Jahr 2,00 Entgeltpunkte. Die Summe von 92 Entgeltpunkten, multipliziert mit dem derzeitigen Rentenwert (im Westen) von 36,02 Euro, ergibt eine rechnerische Rente von rund 3.

314 Euro im Monat. In den vergangenen Jahrzehnten lag die Höchstgrenze an Entgeltpunkten allerdings zum Teil weit darunter. Die Deutsche Rentenversicherung hat ausgerechnet, wie hoch die Rente 2022 ist, wenn man im Westen von 1977 bis 2021 in jedem seiner 45 Arbeitsjahre ein Gehalt in Höhe der Beitragsbemessungsgrenze verdient hat.

Die Höchstrente beträgt in dem Fall 2. 961,90 Euro brutto oder 2. 636,09 Euro netto. Allerdings gelingt es kaum einem Arbeitnehmer, 45 Jahre lang durchgehend ein Gehalt in Höhe der Beitragsbemessungsgrenze zu verdienen. Daher ist diese “Höchstrente” für kaum jemanden erreichbar.

Wer hat 3000 Euro Rente?

Rekord-Rente: 40 Rentner bekommen 2020 den Höchstsatz – Ganze 40 Rentner haben es 2020 geschafft, mehr als 3000 Euro Rente zu bekommen, wie die “Bild-Zeitung” berichtete. Das heißt konkret: Diese 40 Personen müssen 45 Jahre lang mindestens 2 Rentenpunkte gesammelt haben. Amazon-Bestseller: Ruhestand für Anfänger – 365 inspirierende Ideen für das erste Jahr der Rente Besonders bemerkenswert ist das, weil selbstverständlich kaum jemand 45 Jahre lang die Maximalzahl erreichen kann. Schließlich fällt das Gehalt gerade zu Beginn der Karriere meist wesentlich geringer aus. Die 3000 Euro-Renten-Grenze zu knacken, ist damit so gut wie unmöglich. Das könnte dich auch interessieren: Alles, was du rund um deine Rente wissen musst – Änderungen, Tipps und Trick für den Ruhestand.

Wie hoch ist die durchschnittsrente netto in Deutschland?

Stand: 01. 01. 2022 13:23 Uhr Viele Vollzeitbeschäftigte müssen im Alter mit einer niedrigen Rente rechnen. Beim derzeitigen Rentenniveau landet jeder dritte Arbeitnehmer bei einer Bruttorente von unter 1300 Euro. Die Linkspartei fordert eine höheres Rentenniveau.

Jedem dritten Beschäftigten in Deutschland droht derzeit nach 45 Berufsjahren in Vollzeit eine Bruttorente von unter 1300 Euro im Monat. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor, über die zuerst die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichtet hatten.

Den Angaben nach waren in Deutschland zum Stichtag 30. Dezember 2020 rund 21,45 Millionen Menschen in sozialversicherungspflichtiger Vollzeitbeschäftigung gemeldet. Davon müssen rund sieben Millionen mit einer Rente unter 1300 Euro kalkulieren. Nach Abzug von Kranken- und Pflegeversicherung bedeute dies netto etwa 1160 Euro an Altersbezügen.

Wer bekommt 2000 Euro netto Rente?

Wie viel müsste man sparen oder verdienen, um 2000 Euro Rente zu bekommen? – Wer im Alter 2. 000 Euro Rente beziehen möchte, muss bereits zum Start ins Berufsleben mindestens 4. 500 Euro brutto verdienen. Das Einkommen muss dann 45 Jahre lang gehalten werden.

Beim Einzahlen in die Rentenkasse werden die oben genannten Entgeltpunkte gesammelt. Amazon-Buchtipp: Rich Dad Poor Dad – Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen Je mehr Punkte du sammelst, desto höher fällt die Rente aus.

Um 2. 000 Euro Rente zu beziehen, müssen insgesamt 60 Entgeltpunkte erzielt werden. Um einen solchen Wert zu erreichen, müsste man gut 30 Prozent mehr verdienen, als der Durchschnittsbürger und das über das gesamte Leben hinweg. Für viele nicht machbar, weshalb man sich laut der deutschen Versicherungsgesellschaft um Alternativen kümmern sollte.

Wie viele Steuerzahler kommen auf einen Rentner?

Aktuell stehen einem Altersrentner rund zwei Beitragszahler gegenüber. Anfang der 1960er Jahre kamen auf einen Altersrentner noch sechs aktiv versicherte Erwerbspersonen. Die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland ist seit 1957 überwiegend über ein Umlageverfahren finanziert. Die erwerbstätige Generation trägt mit ihren Beiträgen die Renten der älteren Generation und erwirbt gleichzeitig den Anspruch, im Alter von der dann erwerbstätigen Generation versorgt zu werden. Daher wird auch von einem Generationenvertrag gesprochen.

Weil von der Rentenversicherung nur in geringem Umfang Rücklagen gebildet werden, müssen die jeweiligen Einnahmen ungefähr der Höhe der Rentenzahlungen im gleichen Zeitraum entsprechen. Für die finanzielle Tragfähigkeit des Umlageverfahrens ist das Verhältnis von Beitragszahlern zu Rentenbeziehern von großer Bedeutung.

Dieses hat sich in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert. Im Jahr 1962 kamen in Westdeutschland auf einen Altersrentner sechs aktiv Versicherte. Seitdem hat die finanzielle Belastung der Erwerbstätigen stark zugenommen: Schon 1973 mussten vier Beitragszahler eine Rente finanzieren und 1992 nach der Wiedervereinigung weniger als drei Beitragszahler.

Heute stehen einem Altersrentner nur noch rund zwei Beitragszahler gegenüber. Bemerkenswert an dieser Entwicklung ist, dass die Zahl der Beitragszahler im Trend kontinuierlich zugenommen hat und es 2019 mit 39,1 Millionen aktiv Versicherten so viele Beitragszahler gab wie nie zuvor.

Gleichzeitig ist die Zahl der Rentenempfänger aber noch stärker gewachsen und betrug 2019 rund 18,4 Millionen Altersrentner. Das Verhältnis von Beitragszahlern zu Rentnern wird in Zukunft weiter deutlich abnehmen. Ein wesentlicher Grund ist, dass ab etwa 2020 die geburtenstarken Babyboomer-Jahrgänge in den Ruhestand gehen und die Zahl der Rentenbezieher erheblich zunimmt.

Wie hoch ist die Rente für Ärzte?

Erklärung liefern die relativ hohen Einkommen – Über die höchsten Altersbezüge in ihrem Ruhestand können sich Notare freuen. Sie beziehen von ihrem Versorgungswerk durchschnittlich eine monatliche Bruttorente in Höhe von 2. 606 Euro. Ebenfalls mit vergleichsweise hohen Altersbezügen können Ärzte (2.

Wie hoch ist die Durchschnittsrente netto in Deutschland?

Stand: 01. 01. 2022 13:23 Uhr Viele Vollzeitbeschäftigte müssen im Alter mit einer niedrigen Rente rechnen. Beim derzeitigen Rentenniveau landet jeder dritte Arbeitnehmer bei einer Bruttorente von unter 1300 Euro. Die Linkspartei fordert eine höheres Rentenniveau.

  1. Jedem dritten Beschäftigten in Deutschland droht derzeit nach 45 Berufsjahren in Vollzeit eine Bruttorente von unter 1300 Euro im Monat;
  2. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor, über die zuerst die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichtet hatten;

Den Angaben nach waren in Deutschland zum Stichtag 30. Dezember 2020 rund 21,45 Millionen Menschen in sozialversicherungspflichtiger Vollzeitbeschäftigung gemeldet. Davon müssen rund sieben Millionen mit einer Rente unter 1300 Euro kalkulieren. Nach Abzug von Kranken- und Pflegeversicherung bedeute dies netto etwa 1160 Euro an Altersbezügen.