Wie Viele Schulden Hat Deutschland?

Wie Viele Schulden Hat Deutschland
Quellen –

  1. Statistisches Bundesamt
  2. Eurostat / destatis:
  3. IMF / Statista:
  4. IMF: “General government gross debt / percent of GDP”
  5. Statista: Einnahmen deutscher Staat (vorläufige Zahlen 2021)

Wie viel Euro Schulden hat Deutschland?

Anstieg um 10 Prozent gegenüber Vorjahr – Es handle sich um den höchsten jemals in der Schuldenstatistik gemessene Stand. Binnen eines Jahres wuchs die öffentliche Verschuldung um 6,8 Prozent oder 148,3 Milliarden Euro. Die nun endgültigen Zahlen liegen noch über den vorläufigen Werten, die im März bekannt gegeben wurden.

Die Summe entspreche einer Pro-Kopf-Verschuldung von 27. 922 Euro, teilte das Bundesamt mit. Im März waren noch 27. 906 Euro errechnet worden. Der Bund war Ende 2021 mit 1548,5 Milliarden Euro verschuldet, das waren 10,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie die Behörde mitteilte.

Die Schulden der Länder stiegen um 0,4 Prozent auf 638,5 Milliarden Euro. Die höchste Pro-Kopf-Verschuldung unter den Flächenländern wies das Saarland auf (14. 811 Euro). Die Gemeinden und Gemeindeverbände standen mit 134,2 Milliarden Euro in der Kreide, laut Bundesamt ist dies ein Anstieg um 0,6 Prozent.

Wie viele Schulden hat Deutschland 2022?

Fast 140 Milliarden Euro neue Schulden Der Bundeshaushalt für 2022 steht. Die Regierung plant 140 Milliarden Euro neue Schulden für das laufende Jahr. Grund für die hohen Ausgaben seien auch die derzeitigen Krisen. Der Bundestag während einer Regierungserklärung von Kanzler Scholz. Quelle: dpa Die Ampel-Koalition will in ihrem ersten vollen Regierungsjahr fast 140 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen. Das ergaben die abschließenden Beratungen des Haushaltsausschusses. Der Bundeshaushalt für 2022 sieht nun Ausgaben von insgesamt rund 495,79 Milliarden Euro vor – noch etwas mehr als von Finanzminister Christian Lindner (FDP) veranschlagt.

Wie viel Schulden hat jeder Deutsche?

Aktuelle Staatsverschuldung Deutschland Um genau zu sein: 2. 321. 122. 000. 000 Euro Schulden zum Stichtag 31. 12. 2021. ( 1 ). Das ergibt pro Einwohner 27. 922 Euro Schulden. Dies vermeldete das Statistische Bundesamt am 28. 07. 2022. Es sind die Schulden des öffentlichen Gesamthaushalts beim nicht-öffentlichen Bereich.

Wie hoch sind die Schulden von Deutschland 2021?

28. Juli 2022 Pro-Kopf-Verschuldung 2021 steigt auf 27 922 Euro – Der Öffentliche Gesamthaushalt (Bund, Länder, Gemeinden und Gemeindeverbände sowie Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte) war beim nicht-öffentlichen Bereich zum Jahresende 2021 mit 2 321,1 Milliarden Euro verschuldet.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach endgültigen Ergebnissen weiter mitteilt, entspricht dies einer Pro-Kopf-Verschuldung von 27 922 Euro. Das waren 1 782 Euro mehr als Ende 2020 (26 140 Euro).

Zum nicht-öffentlichen Bereich gehören Kreditinstitute und der sonstige inländische und ausländische Bereich, zum Beispiel private Unternehmen im In- und Ausland. Mehr erfahren.

Welches Land der Welt ist nicht verschuldet?

Im Jahr 2021 belegt die chinesische Sonderverwaltungszone Macau mit einer Staatsverschuldung von geschätzten null Prozent des Bruttoinlandsprodukts Rang eins der Länder und Territorien mit der niedrigsten Staatsverschuldung weltweit. Die zweite chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong belegt mit einer Staatsverschuldung in Höhe von rund 2,1 Prozent des BIP den dritten Platz im Ranking.

Das erdölreiche Sultanat Brunei belegt mit einer Staatschuldenquote von rund 1,8 Prozent des BIP als erster souveräner Staat in der Rangliste der Länder mit der geringsten Staatsverschuldung den zweiten Platz.

Die Statistik zeigt die 20 Länder mit der niedrigsten Staatsverschuldung im Jahr 2021 in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP). Die Angaben beziehen sich auf den Gesamtstaat und beinhalten die Schulden des Zentralstaats, der Länder, der Gemeinden und Kommunen sowie der Sozialversicherungen.

Welches Land hat die meisten Schulden auf der Welt?

Venezuela weist im Jahr 2021 mit geschätzt rund 307 Prozent des Bruttoinlandsprodukts die höchste Staatsschuldenquote der Welt auf. Venezuela befindet sich seit 2015 in einer schweren Staats- und Wirtschaftskrise, ist isoliert, mit Sanktionen belegt und aufgrund dessen seit Jahren im Ranking der Länder mit der höchsten Staatsverschuldung der Welt vertreten.

Wie hoch ist Russland verschuldet?

Die öffentliche Bruttoverschuldung bezeichnet die Summe aller Geldbeträge, die an andere Staaten und Gemeinschaften aber auch an inländische Kommunen, oder Einrichtungen gezahlt werden müssen. Nicht in der Bruttoverschuldung enthalten sind dagegen die Forderungen, die ein Staat selbst gegenüber anderen hat.

Der Schuldenhaushalt in Russland lag im Zeitraum von 1998 bis 2020 zwischen 46,7 Milliarden und 212,4 Mrd Euro. Im zuletzt ausgewerteten Jahr 2020 wurde mit 212 Milliarden Euro die höchste Summe der letzten 22 Jahre erreicht.

Gemessen an der Zahl der Einwohner entspricht dies in Russland einer Verschuldung von 1. 474 Euro pro Person. Zum Vergleich: die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung innerhalb der EU lag im gleichen Jahr bei 26. 964 Euro. Zurück zur Übersicht: Russland.

War Deutschland schuldenfrei?

Entwicklung der Staatsverschuldung [ Bearbeiten | Quelltext bearbeiten ] – Seit 1962 kam es bis 2012 mit Ausnahme von 1989 in jedem Jahr zu einer Nettoneuverschuldung des Bundes; nur von 1950 bis 1961 war in acht Jahren eine Nettotilgung der Bundesschuld möglich.

See also:  Wer Braucht Ein Visum Für Deutschland?

Der Bund der Steuerzahler hat errechnet, dass die Geschwindigkeit der Neuverschuldung sich zum Höhepunkt der Finanzkrise (Pressemitteilung vom 15. Januar 2009) von 474 Euro pro Sekunde im Jahr 2008 auf 4.

439 Euro pro Sekunde im Jahr 2009 nahezu verzehnfachte. Entsprechend dem zunehmenden Schuldenstand waren die Zinslasten über Jahrzehnte gewachsen. Die Zinslastquote (Zinsausgaben in % der staatlichen Gesamtausgaben) lag für den Bund im Jahr 2001 bei 16,2 %; in einigen Bundesländern noch deutlich darüber.

  1. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt liegt die Zinslastquote etwa bei 3 %;
  2. Die deutliche Senkung des Leitzinses in der Eurozone auf ein historisch niedriges Niveau von 0,0 % sowie die große Nachfrage nach den als sichere Anlage geltenden Bundesanleihen hat in den letzten Jahren die Zinsen von Neuemissionen deutlich gesenkt, weshalb auch die Zinslast insgesamt rückläufig ist;

Für Neuemissionen von Staatsanleihen ein- und zweijähriger Laufzeit konnte Deutschland zeitweise negative Zinsen verlangen. Erstmals im Jahr 2013 sank der Schuldenstand in Deutschland, bei einer rückläufigen deutschen Staatsschuldenquote von 81,0 % auf 78,4 % des Bruttoinlandsprodukts. aller Extrahaushalte und Schulden der deutschen Sozialversicherung ), haben sich seit 1950 wie folgt entwickelt:

Schulden des öffentlichen Gesamthaushalts von 1950 bis 2020
Jahr in Millionen Euro
1950 9. 574
1951 10. 747
1952 12. 276
1953 14. 775
1954 18. 311
1955 21. 357
1956 22. 362
1957 23. 158
1958 23. 991
1959 25. 463
1960 28. 998
1961 32. 215
1962 33. 129
1963 36. 026
1964 39. 797
1965 44. 697
1966 50. 294
1967 58. 018
1968 62. 402
1969 62. 982
1970 64. 210
1971 71. 661
1972 79. 392
1973 86. 421
1974 97. 368
1975 130. 008
1976 150. 904
1977 167. 119
1978 188. 579
1979 210. 950
1980 238. 897
1981 278. 221
1982 313. 733
1983 343. 279
1984 366. 682
1985 388. 436
1986 409. 300
1987 433. 788
1988 461. 525
1989 474. 704
1990 538. 334
1991 599. 511
1992 686. 356
1993 769. 898
1994 848. 057
1995 1. 018. 767
1996 1. 082. 970
1997 1. 132. 442
1998 1. 165. 414
1999 1. 199. 582
2000 1. 210. 918
2001 1. 223. 503
2002 1. 277. 271
2003 1. 357. 723
2004 1. 429. 749
2005 1. 489. 853
2006 1. 545. 364
2007 1. 552. 371
2008 1. 577. 881
2009 1. 694. 368
2010 2. 011. 677
2011 2. 025. 438
2012 2. 068. 289
2013 2. 043. 344
2014 2. 043. 918
2015 2. 020. 704
2016 2. 009. 310
2017 1. 969. 104
2018 1. 915. 767
2019 1. 899. 061
2020 2. 172. 888
Datenquelle: Statistisches Bundesamt: Schulden des Öffentlichen Gesamthaushalts – Fachserie 14 Reihe 5 – 2020.

Der Verlauf zeigt, dass das Schuldenwachstum (also die Änderungsrate des Schuldenstandes) zum Teil stark schwankt. So erhöhte es sich nach der Deutschen Wiedervereinigung im Jahre 1990 stark, verringerte sich von 1995 bis 2000. Seit dem Jahr 2001 wuchsen die Schulden jedoch wieder stärker. Die folgende Tabelle zeigt, dass seit Jahren die Staatsausgaben höher sind als die Staatseinnahmen.

Bund und Länder verschulden sich in erster Linie, indem sie gegen Zinsen, seit einigen Jahren auch zu negativen Zinsen , Staatsanleihen verkaufen. Die Transaktion erfolgt meistens über Banken. Die Schulden der öffentlichen Haushalte von Bund, Ländern und Gemeinden zusammen (ab 2010 inkl.

Es ist hierbei zu beachten, dass die „Neuverschuldung” oft nur die Neuverschuldung des Bundes darstellt. Die Gesamtneuverschuldung inklusive Ländern und Gemeinden liegt meist deutlich höher.

Jahr Staats­verschuldung (Bund, Länder und Gemeinden) in Mrd. Euro . im Verhältnis zum Brutto­inlands­produkt (BIP) in % Brutto­inlands­produkt (BIP) in Mrd. Euro Staats­verschuldung je Einwohner in Euro
2003 1357,7 63,2 2147,5 16. 454
2004 1429,8 65,1 2195,7 17. 331
2005 1489,9 67,0 2224,4 18. 066
2006 1545,4 66,8 2313,9 18. 761
2007 1552,4 63,9 2428,5 18. 871
2008 1577,9 63,8 2473,8 19. 213
2009 1694,4 71,4 2374,5 20. 698
2010 2011,7 80,6 2495 24. 607
2011 2025,4 77,6 2610 25. 215
2012 2068,3 77,6 2666 25. 685
2013 2043,7 72,5 2811 25. 289
2014 2049,2 70,3 2916 25. 320
Quelle: Monatsbericht des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) vom 21. 09. 2015

Im Zeitraum von 1979 bis 2010 liegt der jährliche Finanzierungssaldo in Relation zum BIP bei −2,7 %. Insofern ist sogar der Anstieg der Jahre 2007 bis 2010 „im normalen Bereich”, bei einem mittleren Finanzierungssaldo von −2,3 % und somit deutlich unter dem langjährigen Mittel. Zuletzt im Zuge der mit der Finanzkrise ab 2007 einhergehenden Bankenrettung stieg der Schuldenstand (brutto) bis 2009 um knapp 100 Mrd.

Ist der deutsche Staat pleite?

Kriwoluzky macht das an der Schuldenquote fest. Sie gibt an, wie hoch der Schuldenstand gemessen an der Wirtschaftsleistung ist. Vor der Corona-Krise war Deutschland mit 60 Prozent seiner jährlichen Wirtschaftsleistung verschuldet. Inzwischen sind es reichlich 70 Prozent.

See also:  Wann Spielt Deutschland Gegen Spanien?

Hat Deutschland Schulden bei China?

Für eine der größten Wirtschaftsmächte der Erde weist China noch immer einen untypisch hohen Anteil konzessionärer, das heißt zu Entwicklungshilfebedingungen vergebenen Schulden auf. Daran wiederum hat Deutschland mit nur langsam zurückgehenden 1,3 Milliarden Euro einen nicht unerheblichen Anteil.

Wie lange dauert es bis Deutschland schuldenfrei ist?

Wie hoch ist die Staatsverschuldung in Deutschland aktuell? – In Deutschland kommt es auch im Jahr 2022 zu erheblichen Neuverschuldungen durch die Coronapandemie, den Ukraine-Krieg und weitere Krisen. Laut Statistischem Bundesamt lag die Verschuldung im Jahr 2021 bei 2,32 Billionen Euro.

  • Bis zum 28;
  • April 2022 stieg die Staatsverschuldung laut der Schuldenuhr des Bundes Deutscher Steuerzahler auf einen Wert von 2,36 Milliarden Euro;
  • Doch der Bund wird weitere Schulden aufnehmen müssen;
  • Erst am 26;

April 2022 wurde bekannt gegeben, dass Bundesfinanzminister Christian Lindner mit einem Ergänzungshaushalt die Kreditaufnahme des Staates auf 139 Milliarden Euro erhöhen will. Das sind 39,2 Milliarden Euro mehr als ursprünglich vorgesehen. Die zusätzliche Kreditaufnahme sei nötig, um die Folgen des Ukraine-Kriegs zu finanzieren.

Wem schuldet der Staat Geld?

Wer sind die Gläubiger? –

  • 💰 Als Geldgeber kommen für einen Staat grundsätzlich Banken, Zentralbanken , Investmentfonds , Versicherungen sowie auch private Anleger:innen im In- und Ausland infrage.
  • 💶 Der deutsche Bund etwa versteigert seine Wertpapiere über die Deutsche Finanzagentur an 37 ausgewählte Geschäftsbanken. Die höchstbietende Bank bezahlt für eine verzinste Staatsanleihe mit ihrem Guthaben. Sie kann das Wertpapier anschließend entweder selbst behalten , um die Zinsen einzustreichen , oder mit einem Preisaufschlag weiterverkaufen – zum Beispiel an private Investor:innen, Rentenfonds, Versicherungen oder an die Europäische Zentralbank.
  • 💸 Viele inländische Banken und Fonds legen also einen Teil der Kundengelder in die Wertpapiere der Regierung an. Somit beinhalten Lebens- und Rentenversicherungen , Bausparverträge und Fonds- Anlagen oftmals auch Staatsanleihen. Bürger:innen , die in diese Produkte investieren, leihen also gleichzeitig auch ihrem Staat Geld.
  • 💵 Auch im Ausland kann ein Land etwa von Zentralbanken , Staatsfonds , Versicherungen und Kapital-Anlagegesellschaften Kredite bekommen. Die Schulden gegenüber ausländischer Gläubiger können dabei gegebenenfalls auf Fremdwährungen lauten. Deutschland kann seine Kredite also statt in Euro beispielsweise auch in Dollar, Pfund oder Rubel aufnehmen.
  • 💱 Im Umkehrschluss muss ein Staat seine Auslandsschulden sowie die anfallenden Zinsen aber auch in der vereinbarten Währung und gemäß der geltenden Wechselkurse zurückzahlen.

Wie viel Schulden haben die USA?

Die Staatsverschuldung der USA hat sich gegenüber dem Vorjahr um circa 1,2 Billionen US-Dollar auf insgesamt geschätzt rund 30,50 Billionen US-Dollar im Jahr 2021 erhöht. Für das Jahr 2022 wird die Staatsverschuldung der USA auf etwa 31,83 Billionen US-Dollar prognostiziert.

Wie reich ist der deutsche Staat?

Rekordstand seit 2010 So vermögend ist der deutsche Staat – 25. 09. 2019, 10:12 Uhr Wie Viele Schulden Hat Deutschland Um fast 30 Milliarden Euro legt das Finanzvermögen des Staates zuletzt zu. (Foto: imago images/CHROMORANGE) Das Finanzvermögen des deutschen Staats wächst weiter – im vergangenen Jahr kommen fast 30 Milliarden Euro hinzu. Insgesamt haben Bund, Länder und Gemeinden fast eine Billion Euro auf der hohen Kante. Ein Bundesland kann im vergangenen Jahr besonders stark zulegen.

Das Finanzvermögen des deutschen Staates ist dank wachsender Steuer- und Beitragseinnahmen spürbar gestiegen. Der Bestand an Bargeld, Einlagen, Wertpapieren, Ausleihungen sowie sonstigen Forderungen summierte sich Ende 2018 auf 963,8 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Das sind 3,1 Prozent oder 28,6 Milliarden Euro mehr als Ende 2017. Damit wurde der höchste Wert seit Beginn der Berechnungen 2010 erreicht. Dem stehen allerdings auch Schulden von knapp zwei Billionen Euro gegenüber. Allerdings hat sich das Vermögen des Bundes 2018 um 16,1 Milliarden Euro auf 322,2 Milliarden Euro verringert, was einem Minus von etwa fünf Prozent entspricht.

“Diese Entwicklung ist insbesondere durch den starken Portfolioabbau bei der sogenannten ‘Bad Bank’ FMS Wertmanagement AöR bestimmt”, erklärten die Statistiker. Alle anderen Bereiche des öffentlichen Gesamthaushalts haben zu der insgesamt positiven Entwicklung beigetragen.

Die Länder konnten Ende 2018 über 16,9 Milliarden Euro mehr verfügen als im Vorjahreszeitraum. Der Wert erhöhte sich insgesamt um 7,3 Prozent auf 247,5 Milliarden Euro.

Warum ist Deutschland so hoch verschuldet?

Die deutsche Staatsverschuldung steigt derzeit von Rekord zu Rekord. Hauptgrund sind die Folgen der Pandemie, aber auch versäumte Strukturreformen und Sparanstrengungen. Bund, Länder und Gemeinden sowie ihre Extrahaushalte waren Ende 2021 mit rund 2. 320 Milliarden Euro verschuldet.

Wie viel Geld schuldet Deutschland China?

Irland, Schweiz, Österreich. und irgendwann China – Zu den weiteren deutschen Gläubigern gehören viele Länder aus der EU. Irland etwa (181 Milliarden Euro), die Schweiz (176), Belgien, Österreich und Italien folgen auf den weiteren Plätzen. Insgesamt machen die EU-Länder 71 Prozent der deutschen Auslandsschulden aus.

See also:  Was Bedeutet Deutschland?

Wie viel Schulden hat die EU?

#10 Ungarn – Der öffentliche Schuldenstand ist 2021 in der EU gesunken. Der Wert (gemessen am Bruttoinlandsprodukt, BIP) verringerte sich Ende 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 90,0 auf 88,1 Prozent. Ungarn lag deutlich unter diesem Durchschnittswert.

Es meldete der Statistikbehörde Eurostat für 2021 eine Verschuldungsquote von 76,8 Prozent des BIP. Das war der zehnthöchste öffentliche Schuldenstand unter den 27 Mitgliedsstaaten. Das Defizit Ungarns summierte sich auf minus 6,8 Prozent.

Hier belegte das Land im Negativranking Platz sieben. Mehr 2 von 10 Wie Viele Schulden Hat Deutschland © IMAGO / agefotostock.

Wie lange dauert es bis Deutschland schuldenfrei ist?

Wie lange dauert das Verbraucherinsolvenzverfahren? – Die Verbraucherinsolvenz dauert im Regelfall 3 Jahre. Dies gilt für alle Verfahren, die seit dem 01. 10. 2020 beantragt wurden. Für Verfahren, die zwischen dem 17. 12. 2019 und dem 30. 09. 2020 beantragt wurden, gilt folgende Übergangsregelung:

  • Antrag ab 17. 12. 2019: 5 Jahre 7 Monate
  • Antrag ab 17. 01. 2020: 5 Jahre 6 Monate
  • Antrag ab 17. 02. 2020: 5 Jahre 5 Monate
  • Antrag ab 17. 03. 2020: 5 Jahre 4 Monate
  • Antrag ab 17. 04. 2020: 5 Jahre 3 Monate
  • Antrag ab 17. 05. 2020: 5 Jahre 2 Monate
  • Antrag ab 17. 06. 2020: 5 Jahre 1 Monate
  • Antrag ab 17. 07. 2020: 5 Jahre 0 Monate
  • Antrag ab 17. 08. 2020: 4 Jahre 11 Monate
  • Antrag ab 17. 09. bis 30. 09. 2020: 4 Jahre 10 Monate

Für Verfahren, die bereits vor dem 17. 12. 2019 beantragt wurden, gilt eine Restschuldbefreiungsfrist von insgesamt 6 Jahren. Diese Verfahrensdauer kann unter bestimmten Voraussetzungen auf 5 bzw. 3 Jahre verkürzt werden.

Wird Deutschland seine Schulden jemals zurückzahlen?

: “Staatsschulden werden in der Regel nicht zurückbezahlt” – Ausgabe 03/2021 Ökonomin Lena Dräger über die Schuldenlast nach der Pandemie, steigende Inflation und die Aussicht auf einen digitalen Euro. Frau Dräger, während der Pandemie ist die Staatsverschuldung stark gestiegen.

  • Bürden wir den kommenden Generationen da nicht eine große Last auf? Staatsschulden werden in der Regel nicht zurückbezahlt, sondern nach Ablauf ihrer Frist neu aufgelegt;
  • Es geht nicht darum, den absoluten Wert der Schulden zurückzuzahlen;

Entscheidend ist die Zinslast. Wenn die Zinsen niedrig sind, aber das Wachstum hoch, stabilisiert sich die Schuldenquote, also das Verhältnis von Staatsverschuldung und Bruttoinlandsprodukt. Solange die Zinsen relativ niedrig bleiben – und im Moment deutet nichts darauf hin, dass sie in den nächsten 10 bis 20 Jahren massiv ansteigen werden –, kann sich die Schuldenquote durch das Wachstum verringern.

Nicht nur die Bekämpfung der Pandemie kostet – zusätzlich sollen die marode Infrastruktur auf Vordermann gebracht und die Energiewende befeuert werden. Die weit verbreitete Einschätzung in der Wirtschaftswissenschaft dazu ist: Man erwartet einen Ertrag aus einer Investition und vergleicht ihn mit den Zinsen, die man dafür aufwenden muss.

Ich halte das für sinnvoll. So entscheiden auch Unternehmen. Momentan ist es für den Bund so, dass die Zinsen negativ sind. Der Bund bekommt also Geld dafür, dass er Schulden aufnimmt. Zugleich stehen derzeit viele öffentliche Investitionen an, die sich lohnen würden.

  1. Steigt durch den erwarteten Post-Corona-Boom die Gefahr der Inflation? Wenn es wirklich zu einer Überhitzung käme, müsste die Europäische Zentralbank (EZB) gegensteuern und den Zins deutlich anheben;
  2. Aber genauso muss erläutert und begründet werden, warum Inflationsraten leicht über dem Inflationsziel, etwa von 3 Prozent, nach Jahren zu niedriger Raten der Wirtschaft helfen könnten, das Investitionsniveau zu steigern und die Niedrigzinsphase zu beenden;

Die EU erwägt, ein digitales Bargeld einzuführen – eine Antwort auf den Aufstieg privatwirtschaftlicher Kryptowährungen. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür? Die Pandemie und der digitale Euro haben nur sehr wenig miteinander zu tun. Den Trend zum bargeldlosen Bezahlen haben wir schon länger.

  1. Ein Großteil des Geldes, das umläuft, ist ja längst digital, etwa das Geld auf unseren Konten;
  2. Nur der kleinere Teil existiert physisch – in Form von Münzen oder Geldscheinen;
  3. Ein digitaler Euro würde eine direkte Verbindung zwischen den Endverbrauchern und der EZB herstellen;

Welchen Vorteil hat das? Sie könnten dort ein Konto eröffnen. Und die Zentralbank könnte ihrerseits Haushalten und Firmen direkt Geld zur Verfügung stellen, ohne dass es den Bankensektor als Vermittler braucht. So sichert die EZB ihren Einfluss auf die Unternehmen und Haushalte und damit auf die Akteure, die letztendlich mit ihren Entscheidungen das reale Wachstum und die Inflation beeinflussen.

Ein Beispiel: Die EZB stellt Banken Geld zur Verfügung, doch die sind bei der Kreditvergabe am Ausgang der Krise noch unsicher. Die Kreditvergabe steigt nicht, das Geld kommt in der Wirtschaft nicht an. Mit dem digitalen Euro könnte die EZB die Banken umgehen und Unternehmen sowie Haushalte direkt adressieren.

Das ist für ihre geldpolitische Steuerung von Vorteil. Deshalb gehe ich davon aus, dass der digitale Euro kommen wird.