Wie Viele Wohnmobile Gibt Es In Deutschland?

Trend zum Wohnmobil hat Bestand Dass Wohnmobile nicht erst seit Kurzem im Trend liegen, zeigt ein Blick auf die Entwicklung des Fahrzeugbestands: Von 2015 bis 2020 legte der Bestand an Wohnmobilen in Deutschland nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts von gut 390 000 auf knapp 590 000 zu.

Wie viele Wohnmobile gibt es in Deutschland 2021?

Roadtrip im eigenen Wohnzimmer. Rekordwert beim Wohnmobilbestand. Grenzenlose Freiheit genießen, ohne auf die heimelige Vertrautheit des eigenen Zuhauses gänzlich verzichten zu müssen. Diese Form des Verreisens erfreut sich in Deutschland großer und weiterhin steigender Beliebtheit.

Wie viele Wohnmobile gibt es in Deutschland 2022?

Im Jahr 2022 gab es in der deutschsprachigen Bevölkerung rund 1,88 Millionen Personen, die ein Reise- oder Wohnmobil bzw. einen Motorcaravan im Haushalt besaßen.

Wie viele Wohnwagen und Wohnmobile gibt es in Deutschland?

  • Tourismus & Gastronomie
  • Privatreisen

Premium Premium-Statistiken Branchenspezifische und aufwendig recherchierte Fachdaten (zum Teil aus exklusiven Partnerschaften). Für uneingeschränkten Zugriff benötigen Sie einen kostenpflichtigen Account. Veröffentlicht von 04. 03. 2022 In Deutschland wurden im Jahr 2021 mit 24. 700 die meisten Wohnwagen bzw. Caravans im europäischen Vergleich neu registriert. Ein Caravan ist ein Anhänger für Kraftfahrzeuge, in dem sich eine Wohnungseinrichtung befindet.

In welchem Land gibt es die meisten Wohnmobile?

Schweden hängen Holländer ab – Wie Viele Wohnmobile Gibt Es In Deutschland 03. 11. 2009 — Wer hätte das gedacht? Nicht unsere geschätzten Nachbarn aus den Niederlanden haben die meisten Wohnwagen und Reisemobile in Europa, sondern ein Volk aus dem hohen Norden. Deutschland ist ziemlich weit abgeschlagen. (dpa) Die Schweden sind die größten Wohnwagen-Fans – und nicht die Niederländer.

  1. Im europäischen Vergleich ist die Dichte an Reisemobilen und Wohnwagen in Schweden am höchsten;
  2. Dort gibt es pro 10;
  3. 000 Einwohner 294 Wohnwagen und 48 Reisemobile;
  4. In den Niederlanden sind es nur 285 beziehungsweise 32, wie die Statistik des Caravaning Industrie Verbandes (CIVD) in Frankfurt zeigt;

An dritter Stelle folgen die Dänen (263/13). Mit 116 Caravans pro 10. 000 Einwohner belegt Deutschland bei den Wohnwagen den siebten Rang gemeinsam mit Finnland. Insgesamt liegen die Finnen jedoch leicht vor den Deutschen, da die Reisemobildichte mit 62 Fahrzeugen pro 10.

Welches ist das meistverkaufte Wohnmobil in Deutschland?

Wie entwickelt sich die Wohnmobil-Produktion? – Da es sich bei dieser Auflistung sowohl um Wohnmobil-, als auch um Campingbus-Hersteller handelt sowie Hersteller von Oberklasse-Wohnmobilen, sind alle Aufbauarten ziemlich ausgewogen vertreten. Teilintegrierte und Campingbusse laufen weiterhin gut bei den Herstellern.

Sie sind beliebte Einsteiger-Fahrzeuge, aber auch bei Camping-Profis immer angesagt. Integrierte richten sich eher an eine zahlungsstärkere Klientel und trotzdem sind sie auf dem Reisemobil-Markt häufig vertreten.

Wenn es nach den Produktionszahlen geht, liegen Kastenwagen weiterhin vorne. Die Produktion von Serienkastenwagen war 2017 mit einem Anteil von 42,8 Prozent am stärksten.

Was gibt es mehr Wohnwagen oder Wohnmobile?

Klein und fexibel – Die neue Generation Wohnmobile – Die Messe Düsseldorf verwandelt sich wieder in den größten Campingplatz Europas. Auf dem Caravan Salon werden die neusten Modelle vorgestellt. Im Fokus stehen vor allem kleine und flexible Fahrzeuge.

Quelle: Zoomin. TV Der Boom dieses Marktes setzte mit Ende der Finanzkrise ein. Getrieben wird er vor allem von kleineren Reisemobilen. Zum Wohnmobil umgebaute Kastenwagen machen bereits 35 Prozent der Neuzulassungen aus.

„Van-Conversions sind der Turbolader der Branche”, sagte CIVD-Geschäftsführer Hans-Karl Sternberg der Zeitung. Die deutsche Caravaning-Industrie hat ihren Umsatz allein im vergangenen Jahr um fast 15 Prozent auf über 7,5 Milliarden Euro gesteigert – weil mehr Mobilheime zugelassen werden und diese immer luxuriöser und teurer werden.

Haben Wohnmobile noch eine Zukunft?

Wohnmobil-Boom und Lieferprobleme – Für Rekordzahlen sorgen erneut die Wohnmobile: 81. 420 Neuzulassungen gab es 2021 laut Caravaning Industrie Verband (CIVD), der die Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts detailliert auswertet. Das sind noch einmal 4,3 Prozent mehr als im Boom-Jahr 2020.

  • Innerhalb von vier Jahren haben sich die Reisemobil-Zulassungen mehr als verdoppelt;
  • Insgesamt wurden zum zweiten Mal mehr als 100;
  • 000 Freizeitfahrzeuge (also Reisemobile und Caravans) in Deutschland binnen eines Kalenderjahrs neu zugelassen;
See also:  Wem Schuldet Deutschland Geld?

Dass es nicht noch mehr waren, lag laut CIVD-Präsident Hermann Pfaff an Rohstoffmangel und verzögerten Lieferketten durch die Pandemie vor allem in der zweiten Jahreshälfte. Bei den Wohnwagen sanken die Neuzulassungen 2021 sogar um 15,2 Prozent auf 24. 718.

  • Der Verband erwartet jedoch auch 2022 positive Aussichten für die gesamte Branche;
  • Die Behinderungen in der Produktion werde es zwar wohl noch das ganze Jahr und eventuell sogar darüber hinaus geben, die Nachfrage nach Reisemobilen und Caravans bleibe aber hoch;

“Die Automotive-Zulieferer haben zu kämpfen”, sagt auch ADAC Campingexperte Martin Zöllner, “Lieferketten sind längerfristig geschädigt. ” Etliche Neufahrzeuge könnten nicht fertiggestellt werden. Durch diese Verknappung sei auch der Markt für Gebrauchtfahrzeuge überhitzt.

Insgesamt gebe es mittlerweile rund 1,6 Millionen zugelassene Campingfahrzeuge auf deutschen Straßen. ADAC Tipps rund um den Kauf eines gebrauchten Wohnmobils Der Krise entgegenwirken und die eingeschränkte Lieferfähigkeit wieder verbessern will jetzt zum Beispiel die Erwin Hymer Group durch eine Partnerschaft mit Ford: Transit-Modelle sollen künftig als Basis dienen, dadurch eine breitere Palette an Lieferanten entstehen.

Als strategische Partner wollen Hymer und Ford bereits die Basisfahrzeuge besser auf den Bedarf der Camper zuschneiden. Bislang basiert der größte Anteil der Wohnmobile in Deutschland auf Fiat Ducato.

Werden Wohnmobile bald verboten?

Welche Fahrzeuge sind vom Dieselfahrverbot betroffen? – Aktuell sind alle Fahrzeuge mit Dieselmotor der Klassifizierung Euro 4 oder niedriger betroffen. In einigen Städten drohen auch Fahrverbote für Euro-5-Diesel. Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 6 seien vorerst nicht betroffen.

Sie sollen bis 2021 zulassungsfähig bleiben. Für alte Benziner ab Euro 3 und darunter gelten die Verbote übrigens auch. Die Abgasnorm deines Reisemobils findest du in deinem Fahrzeugschein. „Die Frage, wie viele Reisemobile von den potenziellen Dieselfahrverboten wirklich betroffen sind, ist nur bedingt zu beantworten”, führt Daniel Onggowinarso vom CIVD aus.

„Unter anderem weil wir aktuell kaum abwägen können – auch aufgrund der Berufungen – um wie viele und in welcher Art und Weise ausgestaltete Verbotszonen es geht. Wir schätzen, dass lediglich 5 Prozent des Gesamtbestands an Reisemobilen in diesen möglichen Verbots-Zonen mit weniger als Euro-5 zugelassen und somit unmittelbar von Fahrverboten betroffen sein könnten “.

  1. Entscheidend ist hier das Stichwort der „Verhältnismäßigkeit”, das gesetzlich verankert ist;
  2. Martin Zöllner vom ADAC erklärt, was das für uns Reisemobilisten konkret heißt: „ Freizeitfahrzeuge werden im Schnitt 13;

000 Kilometer im Jahr bewegt. Die lange Haltedauer und das hohe Investitionsgut – damit sollte man rücksichtsvoll umgehen. Vor allem weil diese Leute Tourismus gerade auch in ländlichen, strukturschwachen Gegenden betreiben und dort eine Menge Geld hinbringen: im Schnitt 55 Euro pro Person pro Tag.

  • Das ist ein Aspekt der Tourismusförderung, der berücksichtig werden muss;
  • ” Diese Verhältnismäßigkeit spiegelt sich in den Ausnahmeregelungen wider, die in Stuttgart und Hamburg, den bisher einzigen Städten mit aktiven Fahrverboten, bereits gelten;

Frank Heinrichsen von Hymer dazu: „Wir begrüßen, dass das Bundesverwaltungsgericht in seinem Urteil vom 27. 02. 2018 ausdrücklich auf die Einhaltung der Verhältnismäßigkeit von Fahrverboten hingewiesen hat. Dies betrifft auch den Umgang mit möglichen Ausnahmeregelungen für Handwerker, Touristen oder eben Reisemobilisten.

See also:  Wann Beginnt Die Winterzeit In Deutschland?

Ist ein Wohnmobil eine Wertanlage?

Wohnmobil Wertschätzung – der Zustand bestimmt den Wert – Ein ganz wichtiger Faktor bei der Wertschätzung, ist der individuelle Pflege- und Erhaltungszustand des Wohnmobils. Ein 10 Jahre altes Wohnmobil kann wie neu aussehen oder aber auch völlig „verwohnt” sein.

  1. Wertsteigernd Ein sauberes und gepflegtes Wohnmobil, indem weder geraucht wurde noch Haustiere zur Besatzung zählten, erzielt bei einem Verkauf in der Regel höhere Preise;
  2. Ein gepflegtes Scheckheft wirkt sich ebenfalls Wertsteigernd aus, insbesondere dann, wenn regelmäßig Termine zur Inspektion wahrgenommen wurden und eventuell sogar eine aktuelle Dichtigkeitsprüfung vorliegt;

Wohnmobile mit nur wenigen Vorbesitzern, im besten Fall aus Erstbesitz, lassen sich zudem besser verkaufen. All diese Faktoren müssen bei einer Wohnmobil Wertermittlung erfasst und bewertet werden. Zudem gibt es beliebte Modelle, aber auch Modelle, die kaum nachgefragt werden.

Bei diesen Wohnmobilen ist der Wertverlust dann besonders hoch. Wertbeständige Wohnmobile Je bekannter und beliebter der Hersteller, umso höher die Wertbeständigkeit. Wohnmobile von namenhaften Herstellern verlieren weniger schnell an Wert.

Trotzdeem gilt, je teurer das Wohnmobil bei der Anschaffung war (Kaufpreis), umso höher der Wertverlust. Zu den wertstabilen Marken zählen Dethleffs, Hymer, Bürstner, Eura Mobil, Carado, Sunlight, Hobby, Pössl, Rapido, Pilote und Chausson. Bei den Aufbauten werden aktuell Kastenwagen und Teilintegrierte am stärksten nachgefragt.

Bei den Motoren des Chassis werden gerne Motoren von Mercedes, Iveco Daily und Citroen nachgefragt. Zubehör Extras und Zubehör steigern den Fahrzeugwert. Besonders beliebte Ausstattung und Zubehör wie eine automatische TV/Sat Anlage, Klimaanlage, Fussbodenheizung, Hubstützenanlage, Standheizung und Solaranlage tragen zum Werterhalt bei.

Extras und Zubehör unterliegt aber auch wie das Fahrzeug selbst, einen Wertverlust. Hier entscheidet das Datum des Einbaus bzw. das Jahr der Zulassung, über die Wertverlusthöhe. Eine 1000 Euro teure Markise, ist nach 5 Jahren nur noch etwa 300 Euro wert. Daher muss bei einer Wohnmobil Wertschätzung auch der Wertverlust durch Abnutzung berücksichtigt werden.

Wer campt am meisten?

Großbritannien – Wie Viele Wohnmobile Gibt Es In Deutschland 1xpert/Fotolia, Pompe, Müller, Kohstall, Archiv In Großbritannien schätzt man abgerundete Aufbauformen, parkähnliche Campinganlagen und natürlich die Teepause. Briten und Wohnmobile? Diese Kombination scheint gar nicht so typisch. Das Vereinigte Königreich gilt vor allem als bedeutender Caravan-Markt. Bei den aktuellen Zulassungszahlen für Wohnwagen liegen die Briten europaweit an erster Stelle. Andererseits haben sie bei den Wohnmobilen stark aufgeholt: Durch ein dickes Plus im vergangenen Jahr erreichen die Neuzulassungen 2014 mit respektvollem Abstand zu Frankreich den dritten Platz in Europa.

  1. Camping in allen Facetten ist in Großbritannien quer durch alle Gesellschaftsschichten tief verwurzelt – und liegt unverändert im Trend;
  2. Man bevorzugt Anlagen mit großen Grünflächen ohne auffällige Parzellierung;

Spezielle Reisemobilstellplätze sind dagegen nahezu unbekannt. Vielleicht passen sie auch nicht so gut zur Caravaning-Kultur des Landes: Man bevorzugt Parks gegenüber Parkplätzen. Gemütlichkeit prägt auch das Innere eines klassisch britischen Wohnmobils. Wichtig ist hier zunächst die große Sitzgruppe – schließlich will man auch regnerische Stunden mit landestypischer Gelassenheit überstehen.

  1. Für ein üppiges und möglichst lichtdurchflutetes Wohnzimmer nehmen Briten auch umbaubare Betten in Kauf;
  2. Sehr beliebt: zwei Längssofas, die sich zu Einzelbetten verwandeln lassen;
  3. Weiterer kaufentscheidender Punkt: Die Küche;

Sie darf ruhig ein wenig größer sein und muss unbedingt einen Backofen haben – nicht zuletzt für frisch getoastete Frühstücksspezialitäten. Diese Vorlieben gelten ausdrücklich auch für ausgebaute Kastenwagen, die vielleicht auch wegen der teils schmalen Straßen äußerst beliebt sind.

Dass britische Wohnmobile aufgrund von Rechtlenker-Fahrgestellen und linksseitigen Aufbautüren ohnehin etwas anders aussehen, liegt auf der Hand. Nur wenige Käufer, die oft diesseits des Ärmelkanals unterwegs sind, bevorzugen eine kontinentale Ausführung von Fahrerplatz und Grundriss.

See also:  Was Bedeutet Deutschland?

In jedem Fall gehen die einheimischen Hersteller offenbar besonders gut auf die speziellen Bedürfnisse ihrer Landsleute ein. Marktführer ist Swift, im Jahr 1964 gegründet und inzwischen eine Mehrmarkengruppe. Während sich kontinentale Hersteller durchaus um den lukrativen Inselmarkt bemühen, gelangen britische Reisemobile nur selten zu uns.

Welches ist das beste Reisemobil?

Tester geben allen Teilintegrierten die Note “gut” – Unterm Strich schneiden alle Reisemobile im Test gut ab und bekommen Gesamtnoten zwischen 2,1 und 2,5. Die teureren Reisemobile liegen dabei leicht vorn: Der Hymer Tramp S 695 und der Carthago C-Tourer T 143 LE sind als Sieger gleichauf, gefolgt vom Weinsberg Carasuite 650 MEG und dem Carado T 338.

Werden Wohnmobile noch teurer?

womosuche. de Camping Magazin Tipps, Tricks, Reiseberichte & Empfehlungen für Wohnmobilisten Wie Viele Wohnmobile Gibt Es In Deutschland Die Campingbranche befindet sich in einem Allzeithoch und erfreut sich über die immer größer werdende Fangemeinde. Die Preisentwicklung für Wohnmobile ist nicht nur mit der großen Nachfrage gestiegen: die Preise für Wohnmobile steigen auch auf Grund von Lieferengpässen und Rohstoffknappheit kontinuierlich an. Auch für 2022 wird eine weitere Steigerung je nach Modell zwischen mindestens 5% bis zu 10% erwartet.

  1. Nun könnten böse Zungen behaupten, dass die Hersteller den Boom ausnutzen und die Preise selbst in die Höhe treiben;
  2. Doch die Wahrheit hinter den steigenden Kaufpreisen und auch langen Auslieferungszeiten ist viel komplexer als gedacht;

Das fängt schon beim Rohstoffmangel an und zieht sich durch die ganze Produktion bis zur Auslieferung.

In welchem Land sind Wohnmobile am günstigsten?

Wo in Europa sind Wohnmobile am günstigsten? – Ein Großteil der günstigen Angebote für Wohnmobile kommt aus Italien. Weitere Modelle finden sich unter anderem in Ungarn oder Slowenien.

Wie viele Wohnmobile wurden 2020 zugelassen?

Caravaning als beliebte Reiseform während der Corona-Krise – Im Juni 2020 wurden insgesamt mehr als 12. 700 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen – über 9. 100 Reisemobile und fast 3. 600 Caravans. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Anstieg von fast 50 Prozent.

Wer hat das Wohnmobil erfunden?

Komfortabel reisten konnten schon die Römer. Reliefs aus der damaligen Zeit zeigen, wie die “Reisewagen” der Römer aussahen. Dank archäologischen Funden (die Hinweise auf die Konstruktion gaben) wurde es möglich, diese nachzubauen. Marco Polo spricht in seinen Notizen beispielsweise von einem “Wagen der Tataren, der von Ochsen gezogen wurde und sich mit Zeltplanen bedeckt zu einer Lagerstatt erweitern ließ.

” Der Reisewagen wurde im 17. und frühen 18. Jahrhundert von berühmten Persönlichkeiten wie Napoleon Bonaparte genutzt. Sein Biograph Friedrich Sieburg dokumentierte dazu: „Sein Reisewagen war so raffiniert eingerichtet, dass er in ihm auch schlafen und arbeiten konnte.

So gelangte er in fünf Tagen von Dresden nach Paris, ohne, dass seine Regierungsgeschäfte während dieser Zeit ins Stocken gerieten. ” Napoleon, so führte er weiter aus, führte viele seiner Schlachten von seinem Wohnwagen aus, das Büro, Schlafraum und Bibliothek in einem war.

Auch Goethe reiste z. zu den Revolutionskriegen in Valmy „in einer zweiachsigen, voll in Holz karosserierten Wohnchaise samt Bett, hölzernem Sekretär und Holzkohleöfen”. Nicht schlecht, Johann Wolfgang von Goethe! 1931 wurde schließlich der Grundstein für eine Industrie gelegt, die sich bis heute ungebremster Beliebtheit erfreut: dem Wohnmobil.

Alles begann mit der Malerin Fridel Dethleffs-Edelmann. Sie wünschte sich von ihrem Ehemann einen Wagen, in dem sie ihn auf seinen Geschäftsreisen begleiten und auch malen konnte. Als der Allgäuer ihr diesen Wunsch erfüllte, indem er eigenhändig ein „Wohnauto” mit drei Schlafplätzen und einem Hubdach baute, gründete er damit die Dynastie der Wohnmobile.