Wie Voll Sind Die Gasspeicher In Deutschland?

Wie Voll Sind Die Gasspeicher In Deutschland
Welchen Füllstand müssen Gasspeicher laut Gesetz haben? – Der Deutsche Bundestag hatte im März das Gasspeicher-Füllstandsgesetz verabschiedet. Nach einer inzwischen erneuerten Verordnung müssen die Betreiber von Gasspeichern bestimmte Füllstandsvorgaben erfüllen, nämlich einen Füllstand von

  • 75 Prozent am 1. September
  • 85 Prozent am 1. Oktober
  • 95 Prozent am 1. November.

Zumindest das Oktober-Ziel dürfte – Stand heute – ereicht werden.

Wie voll sind die Gaslager in Deutschland?

NDR Info | Aktuell | 14. 06. 2022 | 17:15 Uhr – 2 Min 1 Min.

Wie voll ist der Gasspeicher in Reden?

SCHÖNE ÜBERRASCHUNG: Gasspeicher zu 75 Prozent gefüllt – Erstes Speicherziel erreicht

Obertägige Anlagen des Erdgasspeichers Rehden, mit Gasverbrennungs fackeln (2016) Der Gasspeicher Rehden ist Deutschlands größter Erdgasspeicher und einer der größten Porenspeicher in Westeuropa. Der in Rehden in Niedersachsen gelegene Erdgasspeicher hat eine Kapazität von 3,9 Milliarden Kubikmetern (3,9 Kubik-Kilometer), etwa ein Fünftel der in Deutschland vorhandenen Erdgas-Speicherkapazität. Für die Versorgung Deutschlands mit Erdgas ist der Speicher von großer Bedeutung.

Wie viel Prozent sind die Gasspeicher gefüllt?

Die Gasspeicher in Deutschland sind momentan zu 75,43 Prozent gefüllt. “Das erste Etappenziel ist erreicht, die Füllstandsziele das Bundeswirtschaftsministeriums wirken”, teilt die Bundesnetzagentur mit. Eigentlich sollte dieses Ziel erst Ende August erreicht werden.

Das nächste Ziel seien nun 85 % zum 1. Oktober. “Die Lage ist angespannt und eine weitere Verschlechterung der Situation kann nicht ausgeschlossen werden. Die Gasversorgung in Deutschland ist im Moment aber stabil.

Die Versorgungssicherheit in Deutschland ist derzeit weiter gewährleistet”, heißt es im Bericht der Bundesnetzagentur. “Die Großhandelspreise liegen in Folge der erneuten Lieferreduzierung weiterhin auf sehr hohem Niveau. Unternehmen und private Verbraucher müssen sich auf deutlich steigende Gaspreise einstellen.